Interview mit unserem Cheftrainer der 1. Mannschaft

Shaip Krasniqi hat per 1. Juli die Verantwortung als Cheftrainer der 1. Mannschaft des FC Linth 04 übernommen. Davor war er seit Januar als Co-Trainer von Fabio Digenti schon im Trainerstaff der 1. Mannschaft dabei. Am kommenden Samstag startet unser Fanionteam in Freienbach in die neue Saison. Für das Homepageteam stand Shaip für ein Interview zur Verfügung.


Shaip, du bist nun seit Januar beim FC Linth 04, während den ersten 6 Monaten als Co-Trainer und nun gehst du in deine 1. Saison als Cheftrainer. Stelle dich doch kurz in 2-3 Sätzen vor.


Ich bin 41 Jahre jung, verheiratet und habe drei Kinder. Zwei Söhne und eine Tochter (Fatlum 20jährig, Fatlind 16jährig und Semina 9jährig) und wohne in Rüti (Zürich).


Wo werden die Zuschauer die grössten Unterschiede im Vergleich zu deinem Vorgänger sehen? Gibt es einen Systemwechsel?


Ich hatte eine super Zeit mit Fabio Digenti. Als wir genügend Punkte einspielten und uns aus dem Abstiegskampf verabschiedet hatten, gab Fabio mir die Möglichkeit und die Zeit (Training, Spiele, System) mich bereits schon auf die neue Saison hin vorzubereiten. Das hat mir sehr geholfen und es mir auch vereinfacht, als ich die Mannschaft dann als Cheftrainer übernommen habe. Einen Systemwechsel wir es nicht geben. Die Bereitschaft der Spieler und ihre technischen Fähigkeiten reichen aus, um einen gepflegten Spielaufbau von hinten umsetzen zu können. Ich bin sehr zufrieden mit der Qualität und auch der Einstellung/Mentalität meiner Spieler.


Wie bist du überhaupt zum Trainerjob gekommen?


Als ich selber noch aktiv als Spieler war, habe ich bereits die Trainerausbildung gemacht. Später als meine Söhne beim FC Stäfa spielten war ich ihr Trainer und habe schnell gemerkt, dass mir diese Aufgabe enorm viel Spass bereitete. Ich war damals noch als Spieler aktiv beim FC Stäfa, in der 3. Liga, als es dort zu einem Trainerwechsel kam. Der Verein gab mir das Vertrauen und die Möglichkeit das Team zu übernehmen und dadurch meine Fähigkeiten als Trainer zu beweisen. Wir sind souverän in die 2. Liga aufgestiegen. Von 22 Spielen konnten wir deren 20 gewinnen und spielten 2x Unentschieden. Seitdem bin ich mit grosser Freude Trainer.


Was denkst du, zeichnet dich als Trainer aus?


Ich bin ein kumpelhafter Trainer und spreche gerne mit den Spielern. Auch bin ich ein sehr emotionaler Trainer, der mit Leib und Seele dabei ist. Dasselbe erwarte ich im Gegenzug aber auch von der Mannschaft. Ich kann aber auch ganz anders, wenn mir was nicht passt kann ich auch explodieren, das kam bisher aber nicht oft vor 😊.


Du hast selber als aktiver Fussballer in der 1. Liga gespielt. Was zeichnete dich als Spieler aus?


Ich war ein technisch starker Spieler, konnte mit beiden Füssen gleich gut spielen und war ein Teamplayer.


Warst du ein einfacher Spieler für einen Trainer?


Ich denke schon ja, ich war sehr flexibel und konnte fast auf jeder Position spielen, ausser im Tor. Natürlich gab es Situationen, wo ich nicht der gleichen Meinung gewesen war wie der Trainer, aber schlussendlich ist der Trainer der Chef. 😊


Wie würdest du deine Spielphilosophie beschreiben. Was ist dir wichtig, respektive was siehst du nicht gerne.


Mein Team soll den Ball haben und ich möchte einen schnellen, offensiven Fussball spielen, ohne dabei allerdings die Defensive zu vernachlässigen. Was ich gar nicht gerne sehe, eine Mannschaft auf dem Platz die nicht lauft und kämpft.


Was sind die Mannschaftsziele für die neue Saison?


Wir wollen da weiter machen, wo wir aufgehört haben (ohne Niederlage zu bleiben) und dann schauen wir am Schluss, wo wir stehen. Aber klar, grundsätzlich wollen wir jedes Spiel gewinnen, das muss immer das Ziel sein.


Das Gerüst der Mannschaft bleibt auf die kommende Saison zusammen. Wie wichtig ist das für einen Trainer?


Das war mir, aber auch dem Verein, sehr wichtig. Wir wollen nur Spieler, die auch langfristig dem Verein treu bleiben.


Auf die kommende Saison hin wurde die Mannschaft nochmals verstärkt. Was erwartest du von den Neuzugängen?


Unsere "Neuen" sind super Jungs, Egzon Kllokoqi wird uns mit seiner Grösse und Persönlichkeit in der Defensive noch mehr Sicherheit geben. Ronnie Aeberli ist ein Spieler, den sich jeder Trainer wünscht. Eine Laufmaschine und er kann sowohl defensiv wie auch offensiv spielen. Mit Luis Gutierrez habe ich noch einen Spieler erhalten, welcher sehr stark Zweikampf ist und auch eine Verstärkung für unsere Defensive. Callum Niederberger mit seinen 17 Jahren noch sehr jung, aber wir halten sehr viel von ihm. Wir sind überzeugt, wenn er weiterhin so dran bleibt kann und wird er ein sehr guter 1. Liga Spieler werden. Ich freue mich sehr, dass ich mit ihm einen Spieler aus unserer 2. Mannschaft ins Fanionteam einführen und aufbauen kann.


Mit Jeton Redzepi hast du auch einen neuen Co-Trainer. Jeton ist ein Urgestein beim FC Linth 04. Wie hast du dir deinen Co-Trainer ausgesucht?


Jeton kenne ich schon lange. Ich wusste das wir gut zusammenpassen. Mir ist es sehr wichtig, dass wir uns gut verstehen und auch was den Fussball anbelangt, die gleiche Sprache sprechen. Schon nach den ersten Wochen darf ich sagen, es noch besser als ich es mir vorgestellt habe, mir macht es grossen Spass mit Jeton und ich bin sehr froh, dass er mein Co-Trainer ist.


Ein Highlight wird sicherlich der CH-Cup sein. In der ersten Runde trifft deine Mannschaft auf den Titelverteidiger aus Lugano. Ein Traumlos oder wärst du lieber gegen einen kleinen gestartet?


Nein, das ist definitiv ein Traumlos, der Titelverteidiger kommt nach Näfels, was will man da mehr. Wir freuen uns jetzt schon riesig auf dieses Spiel und werden alles geben um eine Runde weiterzukommen. Natürlich werden wir Lugano nicht unterschätzen. 😊 Und unser Motto wird auch sein: Nichts ist unmöglich…


Wie geht man ein solches Spiel an? Wirst du den Gegner speziell beobachten respektive analysieren?


Klar ist es speziell, aber wir werden uns gut vorbereiten wie bei jedem Meisterschaftsspiel auch.


Wenn du einen fussballerischen Wunsch frei hättest, was wäre der?


Dann würde ich als Trainer mit FC Bayern München das Triple gewinnen.


Zum Schluss noch eine letzte Frage. Wie sieht für dich ein perfekter Spieltag aus?


Ich stehe immer gerne früh auf, frühstücke mit der Familie und mache dann einen Spaziergang mit meiner Frau und meiner Tochter. Nach diesem bin ich aber 100% auf das Spiel fokussiert. Wir treffen uns zum Spiel, alle Spieler sind gesund und fit. Meine Jungs bringen die Leistung so dass ich an der Seitenlinie das Spiel nur geniessen kann und das sitzend, obwohl ich das eigentlich während einem Spiel gar nicht kann 😊. Wir gewinnen das Spiel souverän und nach dem Spiel, gehen wir alle zusammen (Spieler und Staff) ins Clublokal und trinken mit den anwesenden Zuschauern und Vereinsmitgliedern ein, zwei Bierchen (oder was auch immer jeder mag) zusammen. Tja, das wäre der perfekte Spieltag, den es in der neuen Saison hoffentlich sehr oft gibt. 😊


Vielen Dank Shaip für deine Zeit und das spannende und sympathische Interview. Wir wünschen dir für die kommende Saison viel Erfolg, dass du deine Ziele mit der Mannschaft erreichen wirst und möglichst viele "perfekte Spieltage" erleben kannst.

271 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen