FC Meisterschwanden vs. FC Linth-Schwanden

3 5
12/08/2018 - 15:15
Obermoos, Meisterschwanden
1. Hauptrunde Schweizer Cup

Linth-Frauen qualifizieren sich für die zweite Cup-Hauptrunde

Die Linth-Frauen trafen auswärts in der ersten Cup-Hauptrunde auf den Zweitligisten aus Meisterschwanden (Aargau). Auf trockenem Rasen und in einer Hitze qualifizieren sich die Glarnerinnen dank effizienten Standards.

von S. Hug

Die Gäste aus dem Glarnerland mussten aufgrund einigen Abwesenheiten die Mannschaft an vielen Positionen umstellen. Dies führte dazu, dass sie zu Beginn sich sortieren und mit dem Terrain klar kommen mussten. Sie wollten das Spiel an sich reissen und versuchten mit schnellen Kombinationen den Gegner ins Schwitzen zu bringen. Das Heimteam aus Meisterschwanden hielt jedoch vehement dagegen. Es dauerte bis zur 29. Minute bis Nicole Feldmann, durch einen Pass in die Tiefe die Linth-Frauen in Führung brachte. Die Freude währte aber nicht lange. Bereits 2 Minuten später konnten die Frauen aus Meisterschwanden durch einen Ballverlust und nachfolgendem schlechtem Abwehrverhalten den Ausgleichstreffer erzielen. Danach war bei diesen sommerlichen Temperaturen der wohl verdiente Pausentee angesagt.

«Trotz einigen Umstellungen in der Startelf und vielen Ferienabwesenheiten fanden wir gut ins Spiel und kämpften uns schlussendlich verdient eine Runde weiter»
Nicole Feldmann, 3-fach Torschützin

Standardsituationen bringen die Entscheidung für die Linth-Frauen
Nach der Pause strebten die Glarnerinnen einen frühen Treffer an. In der 48. Minute kamen die Gäste zu ihrem zweiten Eckball. Der weit getretene Eckball von S. Hug konnte Feldmann ausnutzen und zur 2:1-Führung einnetzen. Nun wollten die Linth-Frauen das Spiel nicht mehr aus den Händen geben. Doch es waren wieder keine fünf Minuten gespielt, als das Heimteam durch einen Patzer in der Defensive zum Ausgleich traf. Das war natürlich erneut ein Dämpfer, da die Hitze den Spielerinnen weiter zusetzte. Trotzdem versuchten die Linth-Damen weiter zu kombinieren, was zu einigen Abschlüsse führte. In der 59. Minute war es dann wieder ein Eckball, der erneut Feldmann zur Führung verwehrten konnte. Der Verlauf des Spiels zeigte klar auf, was jetzt kommen musste: ein Tor für das Heimteam. Tatsächlich war dies keine drei Minuten später der Fall, als Marti nach einem Weitschuss ein drittes Mal hinter sich greifen musste. Die Linth-Frauen steckten jedoch nicht auf und waren in den letzten 20 Minuten die klar bessere Mannschaft. Nach einer Druckphase erspielten sie sich wiederum einen Eckball. Dieses Mal stand die Debütantin Stähli goldrichtig und erzielte die 3:4-Führung. Nun reagierten die Damen nach dem Führungstor souveräner und liessen den Ball gekonnt laufen, so überraschte es nicht, dass wiederum Stähli das entscheidende Tor zum 3-5 erzielte. Die Frauen aus Meisterschwanden hatten nun nichts mehr zu bieten und so endete die Cup-Partie erfolgreich für die Linth-Frauen. Es war erfreulich zu sehen, dass sich die jungen Akteurinnen trotz der Ausfälle und der Hitze bravurös schlugen.
«Trotz einigen Umstellungen in der Startelf und vielen Ferienabwesenheiten fanden wir gut ins Spiel und kämpften uns schlussendlich verdient eine Runde weiter», so die dreifache Torschützin Feldmann nach dem Spiel. Die Linth-Frauen dürfen jetzt von einem weiteren Cup-Abenteuer träumen.

SPIELTELEGRAMM:
FC Meisterschwanden (F)- FC Linth 04 (F)        3-5 (1-1)
Obermoos, Meisterschwanden
Tore: 0-1 (29. Feldmann), 1-1 (31. Beroud), 1-2 (48. Feldmann), 2-2 (52. Wildisen), 2-3 (59. Feldmann), 3-3 (62. Beroud), 3-4 (73. Stähli), 3-5 (78. Stähli)

FC Meisterschwanden: Anderhub; Müller, Felder, Steinmann (60. Kosic), Krakowski; Anglani, Siegenthaler (49. Fernandes), Töngi, Fragale; Beroud; Wildisen
FC Linth 04: Marti; von Mutius, M. Studler, Gubler, N. Hug; Thoma (79. Müller), Feldmann, S. Hug, Stähli; Lo Faro, Oeschger (46. Galluccio)

Bemerkungen: Linth 04 ohne L. Studler, Schnyder, Antonazzo, Andreoli, Hösli, Deplazes, Murati, Iseni, Steinmann, Fischli
Verwarnungen: Marti

This entry was posted in . Bookmark the permalink.