Neue Gesichter beim FC Linth 04

Von Marc Fischli

Der FC Linth 04 hat auf die unbefriedigende Vorrunde reagiert und einige Kadermutationen vorgenommen. Dabei galt das Augenmerk auch einer Verjüngung der Mannschaft.

Nach der Trennung von Assistent Neumayr konnten die Glarner Unterländer mit Shaip Krasniqi einen erfahrenen und gut ausgebildeten neuen Assistenten gewinnen. Krasniqi war viele Jahre Trainer des FC Rüti ZH und spielte mit ihm einige Jahre in der 2.Liga Interregional. Nach der Trennung wird nun Krasniqi neu beim FC Linth 04 mitwirken. «Shaip ist ein sehr guter Typ, ein guter Fussballkenner und wird uns sicher verstärken», so Trainer Digenti.

Weiter können die Glarner auf zwei junge Talente des FC Rüti zählen: Mit Smajovic (21 Jahre) und Esmir Rastoder(22 Jahre alt) kommen weit Offensivakteure zum FC Linth 04. Beide Akteure wohnen in Rüti und spielten gemeinsam mit Krasniqi bei den Rütener. Rastoder hatte vor einiger Zeit sein Glück beim FC Tuggen gesucht, kehrte dann jedoch zurück zu Rüti. Beide Spieler sind physisch gut und schnell - was ins System des FC Linth 04 passt. Der gewichtigste Zuzug ist jedoch Patrick Perreira da Costa. Der pfeilschnelle Offensivspieler erlernte seine fussballerischen Fähigkeiten beim FC Zürich und spielte anschliessend als knapp 18 jähriger beim SV Höngg in der 1.Liga classic. Die letzten Spielzeiten agierte er dann bei YF Juventus und war dabei Stammspieler und ein wichtiger Torschütze. «Mit diesen drei Akteuren konnten wir die Offensive verstärken und gewinnen an Tiefe im Spielaufbau, was wir in der Vorrunde nicht hatten», so Trainer Digenti. Weiter befinden sich aktuell noch einige junge Talente aus der Region im Probetraining - je nach Entwicklung könnte der eine oder andere Spieler noch ins Kader der Glarner rutschen.


Ein Abgang und eine Unsicherheit

Nicht mehr beim FC Linth 04 wird jedoch Elmedin Fazlic sein, welcher beim FC Basel eine erneute Chance erhält. Er wird sicher eine Lücke in der Defensive hinterlassen, doch die Glarner sind mit Hochdruck daran diese zu schliessen. Weiter unsicher ist Aliu – bei ihm wird es sich in den nächsten Wochen weisen, wo er im Frühling spielen wird. «Wir sind eigentlich zufrieden, jedoch sind wir noch mit dem einen oder anderen Akteur in Kontakt, welcher uns verstärken könnte», so das Fazit von Digenti.

Die erste Testpartie findet dann Ende Januar - am Freitagabend in Näfels - gegen den FC Lachen aus der 2.Liga interregional statt.

879 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen