top of page

Mit einer Niederlage in die Winterpause

Von Marc Fischli

Der FC Linth 04 zeigte gegen Winterthur eine sehr gute Leistung - leider ohne etwas Zählbares. Der Hauptgrund war wiederum ein fehlender Vollstrecker

Die Partie war kaum angepfiffen, als die Winterthurer ein erstes Mal jubeln konnten. Nach knapp einer Minute traf der Ex-Linth-Angreifer Ramabaja zum 0-1. Dieses Gegentor tat den Glarnern aber gut, denn von nun an spielten nur noch sie. Sie drückten aufs Tempo, zeigten schöne Angriffe und konnten auch schönen Kombinationsfussball zeigen - trotz des holprigen Rasens. Doch es fehlte vor dem gegnerischen Tor ein Vollstrecker. Immer wieder kamen sie über die Seiten zu Chancen, doch im Strafraum waren die Glarner nicht präsent und so gab es auch kaum zwingende Chancen. Die Winterthurer waren offensiv harmlos und hatten auch kaum Ballbesitz. Doch sie verteidigten gut und konnten das Spiel mehrheitlich auch kontrollieren. Der FC Linth 04 seinerseits musste nur noch zwei Kontermöglichkeiten zulassen, welche jedoch ungenutzt blieben.


Gleiches Bild bis zum Schluss

Die Partie war weiterhin einseitig - die Glarner betrieben einen sehr grossen Aufwand, welcher jedoch weiterhin unbelohnt blieb. So auch nach der Pause - die Linth-Akteure spielten offensiv und kamen zu Halbchancen, wirklich zwingend wurde es aber weiterhin nicht. Und wenn die Glarner zu Abschlüssen kamen, war die meistens eine sichere Beute des Torhüters aus Winterthur. Die Gäste seinerseits kamen nach knapp 70 Minuten zu einer weiteren Konterchance, welche auch gleich genutzt wurde. Kissling setzte sich auf der linken Seite mit seiner Schnelligkeit durch und traf zum unverdienten 0-2. Der FC Linth 04 gab nicht auf und drückte weiter aufs Tempo. Zwingend wurde der FC Linth 04 aber weiterhin nicht - der Grund blieb derselbe, sie hatten keinen echten Stossstürmer und erzeugten deshalb kaum Gefahr vor dem Gäste-Tor. Als zehn Minuten vor Schluss Kissling im Strafraum gefoult wurde, traf Holenstein souverän vom Elfmeterpunkt zum entscheidenden dritten Treffer. Den Schlusspunkt setzten dann aber die Glarner: Auch sie trafen mittels Elfmeter zum Ehrentreffer. Torschütze war dabei Carava. Die Glarner spielten gut, doch die offensive Qualität war zu wenig gut, um die Winterthurer in Bedrängnis zu bringen.


SPIELTELEGRAMM:

FC Linth 04 - FC Winterthur U21 1-3(0-1)

Lintharena – 200 Zuschauer

SR: Meili

Tore: 0-1(1.Ramabaja), 0-2(71.Kissling), 0-3(82.Holenstein), 1-3(87.Carava)

Linth; Feusi, Güntensperger, Thrier, Kllokoqi, Bechtiger, Rüegg, Araz/79.Perriera), Ismaili(60.Anioke), Giordano(60.Erbinel), Vaz, Carava

Winterthur: Abaz, Selmanaj(77.Ahmed), Cihtrlet, Kissling, Novakovic(77.Demi), Yhemaili(60.Zeqiri), Petrone, Holenstein, Morf, Ramabaja, Osmani

Bemerkungen: Linth ohne Mujic, Sabanovic (beide verletzt), Caetano, Aeberli (beide abwesend), Antoniazzi (gesperrt)

Verwarnungen: Araz, Ismaili, Holenstein, Kissling (alle wegen Foul)

213 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page