Interviewreihe - Heute mit unserem Neu-Captain Amar Sabanovic

Amar Sabanovic ist seit der Saison 2015/16 in der 1. Mannschaft beim FC Linth 04. Er wurde in der abgelaufenen Saison Torschützenkönig in der 1. Liga. Durch die aktuellen Abgänge ist einzig Pajtim Ismaili noch länger im Fanionteam dabei. Seit seinem Zuzug ging es steil bergauf mit der 1. Mannschaft – er hatte massgeblichen Anteil am Aufstieg und war auch bei allen Cuphighlights der letzten Jahre dabei. In früheren Jahren spielte er auch schon beim FC Luzern und den Grasshopper Zürich.



Amar, herzliche Gratulation zum Titel "Torschützenkönig 1. Liga" – was bedeutet dir diese Auszeichnung?


Vielen herzlichen Dank. Es ist eine schöne Auszeichnung. Jedoch ist es eine Teamleistung, denn ohne mein Team hätte ich die Tore nicht schiessen können. Deshalb gilt der Dank meiner ganzen Mannschaft.


Ihr habt die Saison auf dem 3. Tabellenplatz abgeschlossen und seid leider hauchdünn in der letzten Cup-Quali-Runde an Bulle gescheitert. Wie zufrieden bist du mit der abgelaufenen Saison?


Alles im allem können wir recht zufrieden sein. Wir haben uns spielerisch sicherlich wieder einen Schritt weiterentwickelt. Es war eine schwierige Saison aufgrund von Corona, man wusste nicht, wann die Saison wieder startet. Jedoch waren wir beim Start im Frühjahr bereit und zeigten gute Spiele. Leider hat es im letzten Spiel gegen den FC Bulle nicht ganz gereicht, um uns für die 1. Hauptrunde im Schweizer Cup zu qualifizieren.


Was waren die Gründe, dass du dich im Juli 2015 entschieden hast, zum FC Linth 04 zu wechseln?


Im Sommer 2015 habe ich mit dem Studium in St. Gallen angefangen. Ich wollte jedoch weiterhin Fussball auf einem ansprechenden Niveau spielen. Da ich zu dieser Zeit noch in Eschenbach SG wohnte, passte es für mich sehr gut in St. Gallen zu studieren und im Glarnerland Fussball zu spielen.


Ein Torgarant wie du es bist, hat sicher jede Saison diverse Angebote auf dem Tisch, warum bist du dem FC Linth 04 nun schon über 6 Jahre treu geblieben?


Es gibt einige Gründe weshalb ich bereits 6 Jahre beim FC Linth 04 spiele. Der ausschlaggebenste Punkt ist sicherlich, dass mein Lebensmittelpunkt im Glarnerland liegt. Ausserdem spielen die Faktoren, Team, Umfeld und auch Trainer eine wichtige Rolle.


Auf die neue Saison hin, wirst du auch das Captain-Amt von Pajtim Ismaili übernehmen, welcher sich entschieden hat, dieses abzulegen. Was zeichnet für dich ein Captain aus?


Ich denke ein guter Captain hat das Vertrauen von jedem Spieler im Team, so dass keine Barrieren zwischen dem Captain und anderen Spielern besteht. Ausserdem ist er ein Vorbild für viele Mitspieler. Er überzeugt durch seine Leistung und seinem persönlichen Auftreten. Eigentlich so wie es in meiner Zeit Daniel Feldmann und Pajtim Ismaili gemacht haben.


Die vergangen zwei Saison waren aufgrund der aktuellen Pandemie sehr schwierig. Wie hast du diese Zeit erlebt?


Ich habe in dieser Zeit vor allem viel Zeit mit meiner Familie verbracht, was ich sehr genossen habe. Dennoch fehlte der Fussball im Alltag. Ich war froh, als wir wieder angefangen haben zu trainieren.


Die kommende Spielzeit wird die erste sein, in welcher niemand mit dem Namen Feldmann im Fanionteam mitwirkt. Da du ja seit einem Jahr mit Nicole Feldmann verheiratet bist, wirst du diese Tradition aber doch fortsetzen können. Wird der Druck dadurch grösser? 😃


Es ist kein Druck, sondern eine Ehre diese Tradition fortsetzen zu dürfen.


Was sind deine Ziele mit der Mannschaft in der kommenden Saison?


Wir haben eine sehr gute Mannschaft. Ich glaube, wenn wir unsere Leistung konstant auf einem hohen Niveau über die ganze Saison aushalten können, dann sind wir für jeden ein sehr unangenehmer Gegner.


War Fussball schon immer deine ganz grosse Leidenschaft oder hatte der junge Amar auch andere sportliche Aktivitäten, welche er intensiv ausübte?


Fussball war schon immer meine ganz grosse Leidenschaft. Trotzdem hatte ich in meiner Kindheit auch ein grosses Interesse an anderen Sportarten wie Unihockey, Basketball, Radfahren oder auch Boxen.


Du hast schon einiges erlebt im Fussball – was würdest du als dein fussballerisches Highlight einordnen?


Ich hatte das Glück einige fussballerische Highlights erlebt zu haben. Seien es die Cup-Highlights mit dem FC Linth 04 gegen den FC St. Gallen oder den FC Sion, der Aufstieg in die 1. Liga oder auch die Teilnahme am FIFA Youth Cup. Alle diese und noch viele weitere Highlights sind für mich wunderschön.


Und welcher Moment auf dem Fussplatz bleibt dir negativ in Erinnerung?


Mir bleiben vor allem meine Verletzungen negativ in Erinnerung. Diese Erinnerungen wünsche ich keinem.


Du bist für jeden Linth-Supporter der geborene Torjäger, war das schon immer so oder spieltest du früher auf anderen Positionen?


Nein ich war nicht von Beginn an immer Stürmer gewesen. Ich war zuerst Flügelspieler, danach eine Zeit lang linker Verteidiger. Erst beim Grasshopper Club Zürich in der U-21 wurde ich dann als Stürmer eingesetzt.


Wer war dein fussballerisches Vorbild und warum?


Ich hatte einige fussballerische Vorbilder. Ich bewunderte in jungen Jahren Ronaldo Luís Nazário de Lima (Anmerkung: Ronaldo, der brasilianische Stürmer). Er war lange Zeit durch seine Dribblings einfach magisch. Je älter ich wurde, desto mehr bewunderte ich Cristiano Ronaldo. Sein Ehrgeiz und seine Arbeitsmoral finde ich einfach einzigartig.


Werden wir Amar Sabanovic nach Ablauf der fussballerischen Karriere als Trainer sehen?


Das ist eine gute Frage. Ich habe es nicht geplant, aber man weiss ja nie. Vielleicht trainiere ich mal meinen Sohn.


Hättest du einen fussballerischen Wunsch frei. Wie würde dieser lauten?


Ganz klar: Das Comeback von Daniel Feldmann😉


Gibt es einen zeitlichen Horizont, wie lange du noch auf diesem Niveau spielen möchtest?


Nein, es gibt in dem Sinn keinen genauen Plan, wie lange ich noch spielen werde. Solange es mein Körper zu lässt und so lange ich es gut mit meinem Privat- wie auch Berufsleben vereinbaren kann.



Wir haben auch bei diesem Interview unsere Instagram-Follower miteinbezogen – eine kleine Auswahl an Fragen:


Wirst du später für die 30+ des FC Linth 04 oder des FC Eschenbach auflaufen?


Das ist eine schwierige Frage. Ich habe schon lange Mal meinen langjährigen Freunden aus Eschenbach versprochen, dass wir eines Tages mal zusammenspielen werden. Jedoch weiss ich nicht, ob es bei den 30+ oder bei den 40+ sein wird.


Wie konntest du gleichzeitig im Fussball und in der Schule (Minerva) so erfolgreich sein?


Ich hatte das Glück mit meinen Freunden Sandro Carava, Filip Hren und Guido Bischofberger diese Herausforderung meistern zu können. Wir haben uns gegenseitig immer unterstützt und motiviert. Ich denke durch viel Selbstdisziplin, einer klaren Priorisierung und dem ständigen Ziel vor Augen haben wir das geschafft.


Was ist am Gerücht dran, dass du diesen Sommer mit Fussball aufhörst?


Gerüchte gehören zum Fussball dazu.


Hattest du schon einen Profivertrag?


Ja, ich hatte mal einen Profivertrag beim Grasshopper Club Zürich. Aber dieser war nichts Besonderes.


Müsstest du dich für eine Nationalmannschaft entscheiden, wäre das die Schweiz oder Bosnien?


Ich hätte mich für die Nationalmannschaft entschieden, welche sich um mich mehr bemüht und bei der ich die besseren Perspektiven gehabt hätte.


Vielen herzlichen Dank Amar für diese offenen Antworten. Wir hoffen auf eine verletzungsfreie und erfolgreiche Saison in deinem ersten Jahr als Linth 04 – Captain und dass du uns noch lange erhalten bleibst.

317 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen