Interview mit unserem Sportchef der 1. Mannschaft, Marc Fischli

Marc Fischli ist seit nun mehr zwölf (!) Sportchef beim FC Linth 04. Bis zum vergangenen Sommer war er für alle Aktivteams des FC Linth 04 verantwortlich, nun ist er nur noch zuständig für die 1. Mannschaft, dies aber auch nur noch bis Saisonende. Anschliessend wird er sein Amt als Sportchef an Driton "Didi" Redzepi übergeben. Nach einer enttäuschenden Vorrunde gab es einige Kaderveränderungen.



Marc, du bist seit 12 Jahren Sportchef beim FC Linth 04. Warum hast du dich nun entschlossen dein Amt per Sommer 2022 an Didi Redzepi abzugeben?


Ich hatte intensive Jahre, vor allem gab es einen Zeitraum wo ich neben meiner Tätigkeit als Sportchef noch diverse weitere Funktionen erledigen musste. Dies nagt an den Kräften. Viele Jahre waren sehr zeitintensiv, in denen ich für alle Aktivteams verantwortlich war. Wir hatten viele Jahre 4 Aktivteams Herren und 2 Aktivteams Damen, dies war sehr zeitaufwendig und streng. Ich habe immer gesagt, dass wenn ich «müde» werde und nicht mehr mit dem gleichen Elan bei der Sache bin, einem Nachfolger Platz mache. Weiter ist die aktuelle Konstellation im Vorstand ein Grund, wir stehen gut da, sind breit aufgestellt, was es mir auch einfacher macht. Mit Didi konnte ich dann auch einen fähigen Nachfolger finden, welcher einerseits die Liga und anderseits die Mechanismen von unserem Niveau und unserer Umgebung kennt. All diese Punkte bewegten mich dann diesen Entscheid zu treffen.


Die Hinrunde ist für die 1. Mannschaft des FC Linth 04 enttäuschend verlaufen, was waren aus deiner Sicht die Gründe dafür?


Wir hatten eine sehr gute Rückrunde (Saison 2020/21) mit dem 3.Platz am Schluss, was gleichbedeutend mit der besten Platzierung des FC Linth 04 ist. Anschliessend hatten wir kaum eine Vorbereitung und viele angeschlagene Spieler, welche auf dem Platz eine Führungsrolle einnehmen sollten und demnach die Leistung nicht bringen konnten. Wir hatten zwar punktemässig einen guten Start und hätten mit einem Sieg in Baden die Tabellenführung übernehmen können, doch wir verloren dieses Spiel und dann begann die Baisse. Schlussendlich ist das 1.Liga-Niveau nochmals gestiegen, alle Spiele sind sehr eng, wenn man da nicht 100% bringen kann, wird es schwierig. Nun blicken wir aber optimistisch nach vorne und konnten endlich mal wieder eine normale Vorbereitung absolvieren.


Macht man sich da als Sportchef auch Selbstvorwürfe? Was hättest du im Nachhinein anders gemacht?


Ja natürlich, ich freue mich mit und ich leide mit, aber am Ende trage ich die Verantwortung und hinterfrage meine Entscheidungen. Dies mache ich aber auch, wenn wir erfolgreicher sind, denn wir wollen uns immer verbessern. Grundsätzlich habe ich die «Überalterung» der Mannschaft unterschätzt. Wir hatten zu wenige Spieler, welche sich noch verbessern wollen und können und dabei auch die Frische und Unbekümmertheit mitbringen. Was ich anders gemacht hätte ist eine schwierige Frage. Mit dem Wissen jetzt, hätte ich sicher bereits im Sommer am Kader Korrekturen vorgenommen, respekitve versucht frisches Blut ins Team zu bringen.


Du bist nun auf dem Transfermarkt nochmals sehr aktiv gewesen. Erzähle uns doch 2-3 Sätze zu den neuen Spielern und was die Zuschauer erwarten dürfen von diesen?


Wir waren wirklich nochmals aktiv, dabei haben wir uns auf den Aussenbahnen verstärken und Tiefe gewinnen können, dies fehlte in der Vorrunde. Weiter sind die neuen Spieler alle jung und sehr dynamische Akteure mit guter Technik. Ich glaube wir werden eine andere Mannschaft sehen, ein Team auf und neben dem Platz, welches sich zerreisst um unsere Spiele zu gewinnen. Wir haben sicher auch gute Charaktere geholt, was dies vereinfacht. Für mich sind sicher auch Manu Kubli und Patrick da Costa erfahrene Spieler, welche noch jung sind und fussballerisch sicher etwas vom Besten, was beim FC Linth 04 jemals gespielt hat.


Was erwartest du von der Rückrunde? Es wurde im Vorfeld der Saison von den Aufstiegsspielen als Zielsetzung geschrieben, könnt ihr das noch erreichen?


Es sind noch 13 Spiele zu spielen und somit 39 Punkte zu gewinnen, wenn wir alle Punkte holen, stehen wir in den Aufstiegsspielen. Die Liga ist sehr ausgeglichen und deshalb gilt es nun einfach Spiel für Spiel zu nehmen und möglichst viele davon zu gewinnen, dann werden wir im Mai abrechnen. Es kann auch gut sein, dass der 3.Platz noch für die Aufstiegsspiele reicht, was natürlich die Chance nochmals vergrössern würde. Ein weiteres Ziel ist die Cuppartie auswärts gegen Thalwil, welche wir natürlich gewinnen wollen um wieder in die 1.Hauptrunde des Schweizer Cups kommen möchten.


Wie bist du eigentlich zu diesem Amt gekommen? Als du es übernommen hast, warst du ja erst 27 Jahre alt.


Dies war mehr ein Zufall. Martin Schuler war quasi mein Vorgänger, er legte sein Amt nieder und dann hiess es zu Hause (Erich Fischli, Marc's Vater, ist der Präsident), dies ist nun Dein Amt 😊 Am Anfang musste ich viel Lehrgeld zahlen, doch mittlerweile weiss ich wie es funktioniert und habe auch das sehr wichtige Netzwerk innerhalb des Schweizer Fussballs. Ich habe lange Jahre auch noch aktiv gespielt, war aber eigentlich der Chef des Trainers was natürlich speziell war, hat aber immer funktioniert, oder sagen wir fast immer. 😊


Was war dein Highlight als Sportchef?


Es gibt sehr viele Highlights. Eines war sicher der Sommer als die 1. und 2. Mannschaft aufstiegen, dies war sehr speziell. Natürlich aber auch alle Cupspiele gegen Challenge League und Super League Clubs, aber auch die vielen lustigen und schönen Momente neben dem Platz, seien es die Trainingslager, Skiweekends, Martiniball und natürlich die Aufstiegspartys. 😊


Bei all deinen Verhandlungen mit Spielern und Trainer gab es sicher auch die eine oder andere lustige Anekdote. Erzähle doch mal etwas aus dem Nähkästchen.


Auch da gab es viele in all den Jahren. Ich glaube ich schreibe irgendwann mal das Buch «Ein Leben für den Amateurfussball». Es sind viele lustige, teilweise aber auch tragische Erfahrungen, welche ich gemacht habe. Eine Anekdote war sicher die Verhandlung mit einem Ersatztorhüter, dieser spielte damals in der 3.Liga und wir hätten ihn gerne bei uns als zweiten Torhüter in der 1. Mannschaft gehabt. Zur Verhandlung kam er dann (mit 23 Jahren) mit seinem Manager, seinem Laufbahnberater und seinem Vater - die Verhandlung dauerte knapp 3 Minuten, denn er wollte so viel verdienen, dass er nicht mehr hätte arbeiten müssen. 😊


Dein Rücktritt wird einiges an Freizeit ergeben, was stehen für neue Projekte an?


Ich habe da noch keine grossen Pläne und lasse es auf mich zukommen. Ich glaube auch, dass ich weiterhin die Spiele des FC Linth 04 anschauen werde, einfach mal als Zuschauer und nicht mehr als Verantwortlicher. Ich wohne jetzt in einem Haus, da gibt es auch immer etwas zu tun, weiter kann ich nun wieder dann in die Ferien, wann ich will und muss mich nicht immer nach dem Fussball richten.


Was für einen Rat gibst du deinem Nachfolger Didi Redzepi auf den Weg?


Ich glaube den braucht es nicht, Didi wird seine eigene Linie und auch seine eigenen Ideen haben, da möchte ich nicht viel dazu sagen. Einzig vielleicht, dass er immer mit der nötigen Lockerheit an die Arbeit geht und mit Humor, denn am Ende des Tages ist es ja «nur» Fussball.


Kannst du dir vorstellen, das Amt des Sportchef auch mal noch in einem anderen Verein auszuüben?


Nein - ausser es meldet sich Bayern München oder GC 😊 Nein Spass, ich habe dies beim FC Linth 04 immer im Ehrenamt ohne Entschädig ausgeführt, was in der 1.Liga einzigartig ist. Sollten sich Vereine bei mir melden, höre ich mir das Projekt aber natürlich gerne an, es müsste allerdings wirklich alle zusammenpassten, dass ich nochmals ein ähnliches Amt ausführen würde.


Vielen Dank Marc für deine spannenden Antworten und Einblicke in das Leben des Sportchefs. Wir wünschen dir natürlich eine erfolgreiche Rückründe, dass du deine jahrelange Arbeit mit einem Erfolg abschliessen kannst, wie du es dir verdient hast.

403 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wochenrückblick