Interview mit unserem Juniorenobmann

Morgen Samstag startet auch unsere Juniorenabteilung in die neue Saison. Wir haben den Saisonstart zum Anlass genommen um ein Interview mit Philipp Schwitter zu führen, welcher in den letzten Wochen zum "Kopf der Juniorenabteilung des FC Linth 04 geworden ist".


Philipp Schwitter ist seit Anfang Mai 2021 neuer Juniorenobmann des FC Linth 04 und trainiert in der kommenden Saison die Ec-Junioren. Davor war er bereits zwei Jahre Trainer der F-Junioren. Philipp wohnt mit seiner Lebenspartnerin und seinen beiden Söhnen in Oberurnen. Er war als Kind selber Junior beim FC Näfels und von klein auf vom Fussball begeistert. Auch heute noch interessiert ihn dieser Sport sehr und er nutzt gerne seine Freizeit um Fussballspiele zu schauen, wenn er gerade mal nicht als Trainer oder Juniorenobmann aktiv ist.



Philipp, die kommende Saison steht vor der Türe und startet am kommenden Wochenende. Was sind die Ziele der Juniorenabteilung des FC Linth 04 in der kommenden Saison?


Wir haben uns viele Gedanken bei der Mannschaftseinteilung gemacht und einige Veränderungen vorgenommen, um so jede/n Junior*in optimal zu fördern. Ziel der Juniorenabteilung ist es, dass alle Mannschaften zu einem eingespielten Team werden und dadurch auch die Saison erfolgreich meistern werden.


Abgesehen von den Juniorinnen ging es in den letzten Jahren vor allem mit der Entwicklung bei den älteren Junioren nicht wirklich vorwärts. Der FC Linth 04 stellte als grösster Club im Kanton Glarus zum Beispiel keine A und keine B-Junioren mehr. Was willst du hier verändern?


Die Problematik bei den A- und B-Junioren besteht im Alter der Junioren. Vielen Jugendlichen wird es zu viel, Lehre und Sport unter einen Hut zu bringen. Ausserdem verändern sich in diesem Alter auch die Interessen. Ein B-Junioren Team im Verein zu haben ist wichtig, jedoch sollten die Junioren anschliessend die Möglichkeit haben, bei der 2. oder 3. Mannschaft einsteigen zu können. Für die kommende Saison können wir aber wieder ein B-Junioren Team stellen. Aufgrund der Jahrgänge gehe ich davon aus, dass wir in zwei Jahren auch ein A-Junioren Team haben werden. Wir sind auf dem richtigen Weg.


Positiv zu erwähnen gilt es sicher auch die Arbeit von Manuela Hug vor ihrem Rücktritt, schliesslich stellt ihr in der kommenden Saison drei Teams bei den D-Junioren. Was ist hier der grosse Unterschied zwischen den Jüngeren (G-E) und den Älteren (D-A)?


Bei den Jüngeren steht der Spass am Sport und Erfahrungen zu sammeln im Vordergrund. Wobei auch hier Talente bereits gefördert werden sollten. Bei den Älteren trennt sich die Spreu vom Weizen. Hier ist es wichtig, Teams mit Leistungsgruppen und sogenannten Plauschgruppen zu bilden.


Bei den F und E Junioren stellt der FC Linth 04 in der kommenden Saison total 6 Mannschaften. Wenn ich sehe das Glarus und Netstal hier auf 7 Mannschaften kommen stelle ich mir die Frage, warum habt ihr hier mit der einwohnerstärksten Gemeinde (Glarus Nord) nicht mehr Teams?


Bei der Zusammenstellung der Mannschaften wurde Wert daraufgelegt, dass die einzelnen Teams genügend Spieler haben. Damit möchten wir vermeiden, dass nicht kurzfristig vor Turnieren Teams absagen müssen, weil ihnen die Spieler fehlen oder krampfhaft Teams zusammengewürfelt werden müssen.


Ihr benötigt für 15 Junioren und Juniorinnen-Mannschaften Trainer. Wie schwierig und aufwendig war es, all diese Trainer*innen für die neue Saison zu finden?


Die Trainersuche gestaltet sich schwierig. Leider sind in der heutigen Zeit nicht viele bereit, ihre Freizeit dafür zu opfern bzw. möchte man sich in seiner Freizeit nicht verpflichten. Der Aufwand als Trainer*in ist nicht zu unterschätzen. Steht man dafür doch 2 bis 3 Mal pro Woche auf dem Fussballplatz für das Training. Ausserdem sind im Herbst sowie im Frühling einige Wochenenden aufgrund der Turniere/Spiele verplant. Dank den vielen Kontakten und guten Beziehungen zu ehemaligen Fussballer*innen oder fussballbegeisterten Glarnern ist es dem FC Linth 04 trotzdem gelungen, Trainer*innen zu finden. Einzig für die FF15 wird noch ein Ersatz gesucht. (Interessenten dürfen sich gerne bei mir melden)


Hast du diese Arbeit alleine gemacht oder wer hat da alles aktiv mitgewirkt?


Die Suche wurde als Verein gemeistert und zwar über alle Ebenen. Gute Ideen und Inputs wurden aufgenommen, abgeklärt und meistens erfolgreich abgeschlossen. Gerne erwähnen möchte ich jedoch den Einsatz von Tamara Vita, welche vor allem die Trainersuche in Niederurnen vorangetrieben hat und mich unterstützt hat.


Wie ist es dazu gekommen, dass du Juniorenobmann geworden bist?


Bereits Anfangs Jahr wurde ich von Andy Iten (Vize-Präsident des FC Linth 04) angefragt, ob ich Interesse hätte, dieses Amt zu übernehmen. Da die Aufgabenverteilung damals noch anders geregelt gewesen wäre, war es für mich jedoch noch kein Thema. Im Mai wurde ich von Erich Fischli angefragt, ob ich das Amt als Materialwart übernehmen möchte, wozu ich mich bereiterklärt habe. An der nächsten Vorstandsitzung war ich dann erstmals anwesend und es wurde darüber informiert, wie die Juniorenabteilung neu organisiert werden soll und dass noch immer ein Juniorenobmann gesucht wird. Aufgrund der neuen Aufgabenverteilung in der Juniorenabteilung wurde das Amt als Juniorenobmann für mich dann doch interessant, und ich entschied mich nicht das Amt als Materialwart, sondern als Juniorenobmann anzunehmen.


Hast du diesen Entscheid schon einmal bereut?


Auch wenn es am Anfang sehr viel Arbeit war, da ich mitten in der Erarbeitung der neuen Saison gestartet bin, kann ich die Frage trotzdem mit „Nein“ beantworten. Mir macht es sehr viel Spass und ich lerne viel dazu. Zudem durfte ich viele tolle fussballbegeisterte Leute kennen lernen.


Warum hast du dich für einen Wechsel als Trainer zu den E-Junioren entschieden?


Zwei Jahre bei den F-Junioren reichen für mich im Moment. Da ich mit meinem ehemaligen F-Junioren Team zu den E-Junioren wechsle, freue ich mich darauf, mich zusammen mit meinem Team weiterentwickeln zu können und Erfahrungen bei den E-Junioren sammeln zu dürfen.


Siehst du dich in den kommenden Jahren weiterhin bei den F&E Junioren oder was sind deine langfristigen Pläne?


Sollte mein jüngerer Sohn auch mit Fussballspielen beginnen, könnte ich mir vorstellen, nochmals bei den F-Junioren einzusteigen. Persönlich würde es mich auch reizen eine "ältere" Mannschaft wie die C- oder B-Junioren zu trainieren. Mal schauen, was die Zukunft so bringt. Die Schweizer Nati wollte mich leider nicht 😃.


Warum bist du Junioren-Trainer geworden?


Da gebührt mein Dank Boris Schindler. Mein älterer Sohn spielte bei ihm bei den G-Junioren und stand vor dem Wechsel zu den F-Junioren. Da der FC Linth 04 Trainer dafür suchte, hat er mich angefragt, ob ich Interesse hätte und ich sagte zu.


Viele sprechen davon, wie zeitaufwendig die ganze Sache ist. Was sind die Punkte, warum noch viel mehr ins Juniorentrainerbusiness einsteigen sollen?


Natürlich ist es mit viel Zeit verbunden, aber ich finde es wichtig, dass die Kinder durch ihre Hobbys einen Ausgleich zur Schule finden. Auch die glücklichen Kinder zu sehen, ist es einfach wert. Ausserdem gilt die Devise, wenn ich es nicht mache, wer macht es dann.


Du hast im letzten Jahr das C- und das D-Diplom als Trainer abgeschlossen. Warum würdest du jedem Trainer ein Diplom empfehlen?


In der Ausbildung zum C- und D-Diplom habe ich sehr viel über Fussball, aber auch andere Themen gelernt, welche aber genauso wichtig sind, um das optimalste aus einem Spieler/Team herauszuholen. Zudem habe ich die Einstellung, dass wenn ich etwas mache, ich das Bestmögliche herausholen möchte bzw. weitergeben möchte.


Was wünscht du dir auf die neue Saison hin in Bezug auf die Juniorenabteilung des FC Linth 04?


Dass die Saison nicht wieder durch Corona eingeschränkt wird. Ausserdem wünsche ich mir, dass alle Junioren/innen Spass am Fussballspielen haben, viele Erfahrungen sammeln können und dass sie ihre und die Teamziele erreichen und dadurch zufrieden sind und weiterhin Freude am Fussball und dem FC Linth 04 haben.


Vielen Dank Philipp für deine offenen Antworten und die Erklärungen aus Sicht eines Trainers und Funktionär. Man merkt deine Leidenschaft für den Fussball und unseren Nachwuchs. Wir wünschen dir mit deinen E-Junioren eine erfolgreiche Saison und weiterhin viele Freude und natürlich auch die nötigen Nerven, die es sicher oft braucht als Juniorenobmann. Und wer sich für die Zukunft nun auch angesprochen fühlt, ein Traineramt zu übernehmen, darf sich gerne bei Philipp oder seinen zwei Koordinatoren melden.

139 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen