FC Linth 04 startet mit Last Minute-Sieg

Von Marc Fischli

Der FC Linth 04 bezwingt den FC St.Gallen dank eines fulminanten Endspurts mit 3-2. Dabei sah man jedoch, dass die St.Galler im Wettkampfmodus waren und die Glarner diesen noch suchen.

Die Partie war noch keine zehn Minuten alt, als der FC St.Gallen bereits in Führung lag. Nach einem schönen Angriff über den linken Flügel konnte Bytqi das erste Tor für die St.Galler erzielen. Die Glarner schienen noch nicht bereit und brauchten anschliessend ein paar Minuten um den Schock zu verdauen. Dies gelang ihnen aber gut - denn nach knapp einer Viertelstunde lancierte Güntensperger Sabanovic und dieser wurde im Strafraum gefoult. Den anschliessenden Elfmeter verwerte Neumayr souverän zum Ausgleich. Die Partie war anschliessend ausgeglichen - jedoch sah man, dass die Gäste voll im Matchmodus waren und der FC Linth 04 in vielen Situationen zu langsam reagierte. Der FC Linth 04 konnte diesen Nachteil aber mit viel Einsatz und Laufbereitschaft zunichte machen. Torchancen hatten beide Teams nicht viele - die Angriffe waren teilweise gut, doch es fehlt der entscheidende Pass - um wirklich Torgefahr zu erzeugen. Kurz vor der Pause kamen die St.Galler dann aber nochmals gefährlich vors Tor des FC Linth und bekamen nach einem Foul auch einen Strafstoss zugesprochen, welcher Bytqi souverän verwerte.


Linth wird besser

Der FC Linth 04 kam nach der Pause immer besser ins Spiel und zeigte guten Kombinationsfussball. Die Gäste hatten immer mehr Mühe das Spiel ausgeglichen zu gestalten und die Umstellungen des Linth Trainers Digenti zur Pause kamen voll zur Geltung. Umso länger das Spiel dauerte, umso näher kamen die Glarner zum Ausgleich. Sie hatten durch Caetano, Slejman und auch Sabanovic teils sehr gute Möglichkeiten, welche jedoch ungenutzt blieben. Es brauchte einen weiteren Kraftakt von Sabanovic und ein anschliessendes Foul der St.Galler - und somit einen zweiten Elfmeter. Diesen verwerte Sabanovic gekonnt zum Ausgleich. Der FC Linth 04 gab sich mit dem einen Punkt aber nicht zufrieden und versuchte in den Schlussminuten alles, um die Partie doch noch gewinnen zu können. Und die Leidenschaft wurde belohnt - nach einem schönen Angriff über die rechte Seite setzte Neumayr Sabanovic gut ein und dieser verwertete die Möglichkeit in gewohnter Torjägermanier zum 3-2 Sieg. „Wir sind extrem stolz auf die Leistung, denn wir durften sehr lange keine Ernstkämpfe mehr bestreiten - im Gegensatz zu den St.Gallern, welche voll im Saft sind und wir konnten diesen Nachteil mit viel Leidenschaft und Wille zunichtemachen - deshalb geht der Sieg für mich in Ordnung“, so Digenti zum ersten Spiel nach der Corona-Pause. Nun gilt es weiter zu arbeiten und am nächsten Samstag im Tessin gegen Paradiso den nächsten Sieg anzupeilen.



SPIELTELEGRAMM:

FC Linth 04 - FC St.Gallen U21 3-2(1-2)

Lintharena- 250 Zuschauer - SR: Jovic

Tore: 0-1 (4.Bytqi), 1-1 (11.Neumayr), 1-2 (45.Bytqi), 2-2(87.Sabanovic), 3-2 (90.Sabanovic)

St.Gallen: Pali, Ismaili(46.Zimmermann), Wiedemann, Böhli, Stöber(77.Rohner), Zinna, Bytqi, Mayer(89.Stevanovic), Sutter, Besio, Jacovic

Linth: Lo Russo, Güntensperger, Thrier, Erbinel, Bechtiger, Ismaili(46.Sanchez), Neumayr(90.Backa), Caetano(60.Feldmann), Carava(60.S.Zambelli), Sabanovic, Redzepi(50.Slejman),

Bemerkungen: Verwarnungen: Güntensperger, Caetano, Neumayr, Ismaili, Carava, Bytqi, Wiedemann, Stöber (alle wegen Foul), Linth ohne Dabic, G.Zambelli (beide verletzt)

239 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen