top of page

FC Linth 04 verliert nach einem verrückten Spiel gegen Tuggen

Von Marc Fischli

Der FC Linth 04 verliert das Derby nach einem verrückten Spiel trotz einer 3-0 Führung nach knapp 30 Minuten. Schlussendlich drehten die Tuggner das Spiel in der zweiten Halbzeit.

Der FC Tuggen war von Beginn weg mehr im Ballbesitz und kombinierte gefällig. Doch zu wirklich zwingenden Möglichkeiten kamen die Gäste nicht. Ihre Flanken und einige Eckbälle waren nicht gefährlich und zu ungenau. Ganz anders der FC Linth 04: Er konnte von einem Fehler von Merlo - analog Gregor Kobel im Derby gegen Bayern - den ersten Treffer erzielen. Torschütze war Ramabaja. Kurze Zeit später konnten die Glarner dann sogar noch den zweiten Treffer erzielen - diesmal traf Güntensperger mit einem schönen Schlenzer. In dieser Phase des Spiels agierten die Glarner gut und waren zweikampfstärker als die Tuggner. Defensiv standen sie stabil und liessen weiterhin kaum Gefahr vor Dabic aufkommen. Kurz vor der Pause konnte dann Giger nach einem schönen Angriff nochmals für die Glarner treffen - dies war aber nicht der letzte Treffer der ersten Halbzeit: Den Schusspunkt setzte Bärtsch, als Dabic einen schönen Schuss von Rodrigues den Ball nur wegfausten konnte.


Tuggen dreht das Spiel

In den ersten Minuten nach der Pause sah man bereits, dass der FC Tuggen mit der Wut im Bauch nochmals an Tempo zulegte und den FC Linth 04 immer mehr in die eigene Platzhälfte zurückdrängte. Die Glarner mussten sich vorwerfen lassen, dass sie vor allem im Mittelfeld nicht mehr so dominant auftraten und die wichtigen Zweikämpfe meistens verloren gingen. So konnte der FC Tuggen dank eines Doppelschlags innert wenigen Minuten das Spiel ausgleichen. Zuerst traf Bärtsch mittels Elfmeter und anschliessend traf Györky mit einem schönen Kopfball. Der FC Linth 04 fand anschliessend nicht mehr ins Spiel und das Momentum kippte vollständig auf die Seiten des FC Tuggen. Dies nützten die Gäste dann auch aus – sie kamen nach knapp 65 Minuten durch Rodrigues zum vierten Treffer und kurz vor Schluss kamen die Gäste unter gütiger Mithilfe von Dabic sogar noch zum fünften Tor. «Wir schafften es nach der Pause nicht mehr die Tuggner entscheidend zu stören und so wurde es für uns sehr schwierig», so das Fazit von Mittelfeldspieler Erbinel. Auch Sportchef Redzepi sah zwei unterschiedliche Halbzeiten: «Wir haben in der ersten Hälfte die Partie im Griff gehabt und waren offensiv sehr gefährlich, dann haben wir 1-2 Prozente nachgelassen, was es gegen Spitzenteams wie Tuggen nicht passieren darf. Im Grossen und Ganzen war es ein gutes Spiel und beste Werbung für den Amateurfussball, schlussendlich ist auch der Sieg nicht gestohlen, denn Tuggen tat mehr fürs Spiel und war in der zweiten Halbzeit die klar bessere Mannschaft.


SPIELTELEGRAMM:

FC Linth 04 - FC Tuggen 3-4(3-1)

Lintharena - 450 zuschauer - SR: Rogalla

Tore: 1-0(20. Ramabaja), 2-0(22.Güntensperger), 3-0(40.Giger), 3-1(44.Bärtsch), 3-2 (53.Bärtsch), 3-3(56. Györky), 3-4(66.Rodrigues), 3-5 (85.Dabic ET)

Tuggen: Merlo, Rüegg, Loue, Herlea, Weiler(67.Fetaj), Györky, Meier, Catari(67.Barriero), Bärtsch, Rodrigues, Keller

Linth Dabic, Aeberli, Bechtiger, Jakovliev, Thrier, Erbinel, Carava(62.Ismaili), Güntensperger(62.Smajovic), Giger, Da Costa, Ramabaja

Bemerkungen: Verwarnungen: Thrier (Foul), Linth ohne Sabanovic, Kubli (beide verletzt), Klloqoki (gesperrt)

282 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Derby in Tuggen

Comments


bottom of page