Frauen: Holpriger Sieg im Cup 1/8-Final

Das Ziel war bereits vor der Ankunft in Eschlikon klar. Ein Sieg gegen den Unterklassigen war ein Muss. Doch wie bereits in den letzten Spielen war man zu Beginn des Spiels sehr unkonzentriert und daher startete die Partie auch etwas holprig.

von K. Schnyder

Mit einer etwas anderen Startelf als in der Meisterschaft, starteten die Glarnerinnen mit einem schönen Passspiel in den eigenen Reihen. Doch die Konzentration hielt nicht lange an. Durch das frühe Pressing der Gastgeberinnen wurde es schwierig das gewohnte Spiel aufzuziehen. Daher war es nicht verwunderlich, dass nur wenige Chancen herausgespielt werden konnten. Die motivierten Damen des FC Eschlikons profitierten im Gegenzug von der Unkonzentriertheit der Glarnerinnen. Durch die vielen Fehlpässe konnten das Heimteam diverse gefährliche Chancen herausspielen, welche jedoch zum Glück ungenutzt blieben. Durch die enge Deckung des FC Eschlikons konnte D. Antonazzo in der 18. Minute eine grosse Lücke in der Verteidigung nutzen und alleine aufs Tor ziehen. So erlöste Sie die Glarnerinnen mit dem 1:0. Nur kurze Zeit später setzte sich auch A. Galluccio auf der linken Seite durch und schob zum 2:0 ein. Nur wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff konnte das Heimteam, von einer Unstimmigkeit zwischen der Verteidigung und dem Mittelfeld, profitieren und zog alleine aufs Tor. Diese wurde jedoch unsanft im Strafraum gestoppt, was unglücklicherweise zu einem Elfmeter führte. Der Captain versenkte diesen souverän. Durch den Anschlusstreffer konnte sich das Heimteam noch mehr motivieren und übte weiter Druck auf das Tor der Glarnerinnen aus.

Nach der Pause starteten die Glarnerinnen etwas konzentrierter. Der Ball konnte in den eigenen Reihen gehalten werden und dadurch wurden auch viele schöne Chancen herausgespielt. Bereits 7 Minuten nach dem Anpfiff der 2. Hälfte konnte sich K. Schnyder lösen und zum 3:1 einnetzen. Die Glarnerinnen übten nun mehr Druck aufs gegnerische Tor aus. Immer wieder kam man nach schönen Passkombinationen gefährlich in den Strafraum, scheiterten jedoch am Abschluss. Die Gastgeberinnen kamen nur noch selten zu guten Möglichkeiten, welche auch ungenutzt blieben. In der 77. Minute war es wiederum K. Schnyder, welche eine Unachtsamkeit in der gegnerischen Verteidigung ausnutzte und zum 4:1 Schlussresultat einnetzte.

Nach einem verschlafenen Start und vielen ungenutzten Chancen konnte man dennoch als Sieger vom Platz gehen. Jedoch wird diese Leistung für das nächste Meisterschaftsspiel am Donnerstag gegen den FC Eschenbach nicht reichen.

«Wir müssen konzentrierter starten und kaltblütiger beim Abschluss sein, nur so kann gegen ein starkes Eschenbach gepunktet werden.», so Trainer Iten nach dem Spiel.