FC St. Margrethen vs. FC Linth 04

FC St. Margrethen 5 3 FC Linth 04
29/08/2015 - 17:00
Rheinau, St. Margrethen
4. Meisterschafsspiel

1. Mannschaft verliert weiter

Von Marc Fischli

Der FC Linth 04 hat auch gegen St. Margrethen den Schlüssel zu einer guten Defensive nicht gefunden und verliert mit 5:3.

Die Partie startete aus Linth-Sicht gut. Die Glarner standen defensiv solid und versuchten das Spiel zu machen. Dies gelang ihnen gut und sie waren gefährlich. Und für einmal kamen sie auch zum Führungstreffer. Daniel Feldmann köpfelte die Linth-Mannschaft zur Führung. Der FC Linth 04 war auch nach dem Treffer gut organisiert, doch um so länger das Spiel dauerte, um so besser wurden die Gastgeber. So kamen sie nach knapp 20 Minuten nach einem Gerangel zum glücklichen Ausgleich und nur wenige Minuten später traf Maliqi zum 2-1. Der FC Linth 04 hatte seine schwachen Minuten mit zwei Gegentreffern bezahlt, was aktuell zur Verfassung der Mannschaft passt. Vor dem 2-1 hatten die Glarner noch einem Kopfball von Stefl, welcher vom Lattenkreuz ins Spiel zurückknallte. Die St. Galler nützten die Unsicherheit des FC Linth 04 und kamen kurz vor der Pause sogar zum dritten Treffer. Bereits zu dieser Zeit waren die Glarner mit einem Mann weniger auf dem Platz, da Antoniazzi die rote Karte gesehen hatte, nachdem er in einem Zweikampf nach Meinung des Schiedsrichter zu hart einstieg.

Aufholjagd des FC Linth 04
Die Pausenansprache von Trainer Schwegler aber auch die Wechsel des FC Linth 04 brachten neuen Schwung. Zwar schossen die Gastgeber zuerst noch das 4-1, doch danach konnte der FC Linth 04 dank der Einwechslungen (Hofer für Baykal, Gössi für Lima) nochmals auftrumpfen. Sie liefen mehr und kamen innert wenigen Minuten bis auf 4-3 ran. Der FC Linth 04 agierte danach besser und gewann die Zweikämpfe. Dabei hatte Ismaili mit seinem Lattenschuss und Gössi mit einem Weitschuss nochmals zwei gute Chancen. Es war unerklärlich, dass es beim FC Linth 04 so lange dauerte, bis die Aggressivität und das Zweikampfverhalten funktionierten und man sah sofort, dass die Glarner nun gefährlich waren und trotz einem Spieler weniger das Spiel dominierten. „Wir müssen von Beginn weg so auftreten wie in der letzten halben Stunde, dann haben wir gegen alle eine Chance“, so Trainer Schwegler nach dem Spiel. Die Partie ging am Schluss zwar mit 5-3 verloren, doch der FC Linth 04 sollte nun die letzten dreissig Minuten mitnehmen und im Freienbach-Spiel von Beginn weg so auftreten. Dabei muss die Mannschaft über den Kampf ins Spiel finden und defensiv von Beginn weg die Zweikämpfe gewinnen, denn am Schluss gewinnt meistens die Mannschaft das Spiel, welche die meisten Zweikämpfe gewinnt.

SPIELTELEGRAMM:

FC St. Margrethen – FC Linth 04      5-3 (3-1)
Sportplatz Rheinau – 100 Zuschauer
SR: Herzig

Tore: 0-1 (6. Feldmann), 1-1 (20. Abazi), 2-1 (30. Maliqi), 3-1 (40. Maliqi), 4-1 (65. Maliqi), 4-2 (73. D. Feldmann), 4-3 (75. D. Feldmann), 5-3 (93. Axhija)

FC St. Margrethen: Konjaric, Stojanec, Canzian, Popadic, Cetinkaya, Abazi (75. Axhija), Forgia (46. Enzler), Alves (36. Sadiku), Hajrullahu, Memeti, Maliqi
FC Linth 04: Fritschi, Miljic (76. Fragapane), Stefl, Hauer, Antoniazzi, Schnyder, Zukic, Lima (55. Hofer), Baykal (56. Gössi), Ismaili, D. Feldmann

Bemerkungen: Linth ohne Sego, Stokic, M. Feldmann, Schiesser, Jakupovic (alle verletzt), Verwarnungen: Stojanac, Cetinkaya, Hofer, Maliqi (alle wegen Foul), Rot: Antoniazzi (Unsportlichkeit)

This entry was posted in . Bookmark the permalink.