FC Linth 04 vs. FC Wettswil

0 2
31/08/2019 - 17:00
Lintharena, Näfels
5. Meisterschaftsspiel

Linth bezieht verdiente Heimniederlage

Im fünften Meisterschaftsspiel der neuen Saison muss der FC Linth 04 erstmals als Verlierer vom Platz. Der Glarner Erstligist findet gegen Wettswil-Bonstetten zuhause kein Mittel und kassiert zwei vermeidbare Treffer.

von Marc Fischli

Die Partie begann so, wie man es sich vom FC Linth 04 gewohnt war. Die Glarner waren aktiver und spielbe- stimmend. Früh bot sich auch eine gu- te Möglichkeit, das Spiel in die richtigen Bahnen zu lenken. Sabanovic schoss jedoch knapp am Tor vorbei. Anschliessend fand das Heimteam nie mehr wirklich ein Mittel gegen die sehr gut organisierte Defensive des FC Wettswil-Bonstetten. Zwar versuchte es Linth wieder und wieder über die Aussenbahnen, doch die Flanken waren zu ungenau und im Strafraum waren die Gäste stets Herr der Lage. Dann der Schock: Nach einem Linth- Freistoss konterten die Gäste sehr gut und gingen nach knapp 20 Minuten durch Marjanovic in Führung.

Gleiches Bild bis zum Schluss
Linth erhöhte anschliessend das Tempo, ohne Erfolg. Dies blieb auch nach der Pause so. Die Glarner machten das Spiel – und die Gäste fokussierten sich aufs Kontern und auf eine gute defensive Organisation. Damit kaufte Wettswil-Bonstetten dem Heimteam den Schneid ab. «Wir waren wieder zu ungenau und hatten zu wenige Überraschungsmomente im Angriff», kritisierte Linth-Trainer Fabio Digenti nach dem Spiel.
Als die Gäste – wieder durch Marjanovic – nach einer knappen Stunde sogar einen zweiten Treffer erzielen konnten, kamen auch bei den Optimisten unter den Linth-o4-Fans Zweifel daran auf, dass die erste Saisonniederlage noch abgewendet werden kann.


Harmlos: Dem FC Linth 04 (im Bild Pajtim Ismaili) fehlt es gegen Wettswil-Bonstetten an Kreativität und Präzision.


Die richtigen Schlüsse ziehen
Immerhin: Die Glarner Unterländer gaben nicht auf, versuchten immer wieder über die Flügel zum Erfolg zu kommen. Und beinahe konnte Backa den Anschlusstreffer erzielen, doch ein Zürcher Verteidiger rettete in extremis für seinen geschlagenen Torhüter.

Anschliessend kamen die Glarner zwar noch einige Male zu Torabschlüssen, doch wirklich zwingend wurden sie nicht mehr. Der FC Wettswil-Bonstetten gewann somit verdient, vor allem auch deswegen, weil er taktisch optimal spielte und offensiv kaltblütig agierte. Aufseiten von Linth 04 gilt es nun, die richtigen Schlüsse aus der Niederlage zu ziehen und am nächsten Wochenende im Tessin offensiv wieder besser zu agieren.

SPIELTELEGRAMM:
Linth 04 – Wettswil-Bonstetten 0:2 (0:1)
Lintharena, Näfels. – 250 Zuschauer. – SR: Schmid.
Tore: 24. Marjanovic 0:1, 52. Marjanovic 0:2.

FC Linth 04: Lo Russo; Caetano, Thrier, Feldmann Hren; Schindler (53. Guto), Ismaili (66. Bechtiger), Carava (66. Backa), Sanchez;  Ilic, Sabanovic.
FC Wettswil-Bonstetten: Baumgartner; Brüninger, Thalmann, Rüegger, Studer (90. Todzi); Heini, N. Peter, F. Peter, Capone (53. .Dzelili), Lugo (14. Marjanovic/80. Grujicic), Allemann (66. Miljkovic).

Bemerkungen: Verwarnungen: 14. Capone, 23. Studer, 28. Thalmann, 37. Schindler, 53. Rüegger, 55. Ismaili (alle Foul), 88. Baumgartner, 93. Lo Russo (Unsportlichkeit).

This entry was posted in . Bookmark the permalink.