FC Ebnat (F) vs. FC Linth 04 (F)

FC Ebnat (F) 5 4 FC Linth 04 (F)
10/06/2017 - 19:30
Untersand, Ebnat
20. Meisterschaftsspiel

Niederlage im letzten Saisonspiel der Linth 04-Frauen

In einer an Dramatik kaum zu überbietenden Schlussphasen verlieren die Damen vom FC Linth 04 mit 5:4 in Ebnat-Kappel. Durch teils haarsträubende Fehler im Defensivverhalten und einer ganz schlechten Chancenauswertung versäumten es die Glarnerinnen sich mit einem Sieg in die Sommerpause zu verabschieden. Für die Tore waren Lo Faro, Feldmann, Rexhaj und Hug verantwortlich.

von Andy Iten

Im Vergleich zum Sieg gegen Ems musste das Trainerduo Iten/Canonico auf Abwehrchefin Antonazzo und Quaranta, welche sehr lange ausfallen wird, verzichten. Dafür war nach längerer Abwesenheit Giger zurück und auch Angela Fischli stand im Kader. Nach bereits zwei Niederlagen in dieser Saison gegen Ebnat-Kappel wollten die Linth 04 Damen unbedingt mit einem Sieg in die Sommerpause gehen. Doch bereits kurz nach Anpfiff ging Ebnat mit 1-0 in Führung, nur wenig später wurde allerdings Lo Faro perfekt freigespielt und nutzte die erste Linth-Chance zum Ausgleich. Es war noch keine Viertelstunde gespielt, führte dann aber Ebnat-Kappel bereits wieder. Dies sollte sich bis zur Pause nicht mehr ändern. Die grösste Chance zum Ausgleich bot sich Lo Faro, ihr Schuss prallte von der Lattenunterkante aber nur auf, statt hinter die Linie.
Zur Pause wechselten die Glarnerinnen unter anderem auf der Torhüterposition und so kam die in dieser Saison sehr starke Donno zu ihrem Debut als Feldspielerin und Captain Andreoli übernahm die Position der Torfrau. Nach knapp einer Stunde wurde dann aber auch sie das erste Mal bezwungen zum 3-1. Rund fünfzehn Minuten vor dem Ende verkürzte dann Feldmann mit einem herrlich verwandelten Freistoss auf 3-2 und leitete die turbulente und an Dramatik kaum zu überbietende Schlussphase ein. Bis dahin hätten die Glarnerinnen allerdings nie mehr in Rückstand sein dürfen. Es war unglaublich, was für Chancen in dieser Partie durch die Linth 04 Offensive vergeben wurden. In den letzten Minuten wurde dann weiter auf den Ausgleich gedrückt und tatsächlich gelang dieser fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit dann auch durch die einmal mehr nimmermüde Rexhaj. Doch nur eine Minute später konnte Ebnat-Kappel bereits wieder in Führung gehen, ein unglaublicher Blackout durch einen Rückpass ermöglichte diesen. Aber auch dadurch liessen sich die Glarnerinnen nicht entmutigen und konnten in der 90. Spielminute durch Hug tatsächlich nochmals ausgleichen. Aber fast mit dem Schlusspfiff profitierte die überragende Stürmerin Roth von Ebnat-Kappel von einem erneuten Missverständnis in der Linth-Hintermannschaft und nutzte auch diese Chance kaltblütig aus zum Endstand von 5-4. Alle fünf Tore für Ebnat wurden von Roth erzielte. „Es ist bitter mit so einer Niederlage in die Sommerpause zu gehen. Wir haben den Sieg aufgrund eigenen Fehlern liegen gelassen. Dies gilt es nun über die Sommerpause zu verbessern und an die gute Saison anzuknüpfen“, so eine enttäuschte Hug nach dem Spiel.
„Trotz diesem sehr unglücklichen letzten Spiel war es eine sehr gute Saison von uns. Befanden wir uns in der letzten Saison noch bis zum vorletzten Spiel mitten im Abstiegskampf, hatten wir mit diesem in dieser Spielzeit gar nichts zu tun. Auch ist es unserem Trainerduo gelungen mehrere junge Spielerinnen in das Kader einzubauen und das Team hat diese sehr gut integriert“, meinte Captain Andreoli angesprochen auf die Saison.

SPIELTELEGRAMM:
FC Ebnat-Kappel (F) – FC Linth 04 (F)          5-4 (2-1)
Untersand, Ebnat-Kappel
Tore: 1-0 (2. Roth), 1-1 (4. Lo Faro), 2-1 (12. Roth), 3-1 (60. Roth), 3-2 (73. Feldmann), 3-3 (84. Rexhaj), 4-3 (86. Roth), 4-4 (89. Hug), 5-4 (92. Roth)

FC Ebnat: Grüninger; Appius, Frei, Strässle, Abderhalden; Baumann, Scheiwiller, Gadient, Horvat; Roth, Castelberger; E: Giger, Walt
FC Linth 04: Donno; Giger (65. Gubler), S. Fischli, Andreoli, Deplazes (46. A. Fischli); Schnyder, Feldmann (20. Thoma), Hug, Rexhaj; Sovrano; Lo Faro
Bemerkungen: Linth 04 ohne Antonazzo, Quaranta, Beccaletto, E. und J. van Vliet, Vidakovic

This entry was posted in . Bookmark the permalink.