FC Balzers vs. FC Linth 04

0 2
17/09/2019 - 20:00
Rheinau, Balzers
7. Meisterschaftsspiel

Konterstärke und Bollwerk in der Abwehr führen zum Sieg

Dank zwei frühen Toren durch Daniel Feldmann und Yves Sanchez sowie einer guten defensiven Leistung siegt der FC Linth 04 in Balzers 2:0.

page1image48028784

Erneut ein harter Kampf: In der zweiten Halbzeit ist Linth 04 vorwiegend mit Abwehrarbeit beschäftigt. Bild Eddy Risch

von Ruedi Gubser

Vor dem Anpfiff der Partie in Balzers hatte sich die Frage gestellt, wie die Spieler von Trainer Fabio Digenti die harte Cup- Partie in Spiez körperlich und mental verarbeitetet haben. Waren sie bereit für die nächste knifflige Aufgabe gegen den Aufsteiger. Nach 18 Minuten und einer 2:0-Führung war diese Frage beantwortet. Linth verspürte keinerlei Nachwehen. Im Gegenteil: Die Glarner Unterländer zeigten in der Offensive ungewohnte Qualitäten und machten aus vier Torschüssen zwei Tore. Ein erster Freistoss von Pascal Thrier flog noch übers Tor (4.), bei der zweiten Möglichkeit scheiterte Yves Sanchez am Balzner Torhüter DaniloIozzo (6.), die dritte Aktion brachte Linth einen Penalty ein, den Daniel Feldmann verwandelte, und der vierte Schuss aufs Tor der Gast- geber bedeutete das 2:0 (18., Yves Sanchez).

Ungewohnte Kaltblütigkeit
Dieser Blitzstart beantwortete einerseits die Frage nach der Befindlichkeit der Linther, andererseits sorgte die frühe Führung dafür, dass sie nun mit ihren Kräften haushälterischer umgehen konnten, als wenn sie einem Rückstand hätten hinterherrennen müssen. So verliessen sie sich auf ihre Stärke, der Defensivarbeit, und ver- suchten ihr Glück mit schnellen Gegenstössen. Mit diesen bekundete Balzers vor allem in der ersten Halbzeit grosse Mühe und hätte nach 37 Minuten beinahe das 0:3 kassiert. Filip Hren schoss aber alleine vor Iozzo aus kurzer Distanz daneben. Linth 04 hatte in der ersten Halbzeit mit Balzers keine Mühe und Spiel und Gegner im Griff. Die erste richtige Prüfung hatte Lorenzo Lo Russo in der 32.Minute zu bestehen. Die Arbeit wurde den Glarnern durch die vielen Fehlpässe von Balzers zusätzlich erleichtert. Ursache dafür kann natürlich auch das gute Stellungsspiel von Linth gewesen sein.

Linth zieht sich zurück
In der zweiten Halbzeit kam Balzers immer besser ins Spiel, erspielte sich nun verschiedene Möglichkeiten und drückte die Linther gegen Ende sogar in deren eigenen Strafraum zurück. Einem Tor am nächsten kam Enis Domuzeti (47., 67.). Aber auch hier waren die Linther die Herrscher im eigenen Strafraum. In demjenigen des Gegners tauchten sie dagegen kaum einmal mehr auf. Brauchten sie ja auch nicht. Die gar defensive Haltung, teils der Zwei-Tore-Führung und teils dem Cupspiel in den Knochen geschuldet, gefiel Fabio Digenti jedoch nicht. «Wir zogen uns viel zu weit zurück und verteidigten nicht mehr so aggressiv und zielstrebig wie noch in der ersten Hälfte. Ein Aspekt war vielleicht auch, dass wir erstmals in dieser Saison mit zwei Toren im Vorsprung lagen.» Nach 45 Minuten hätten die Linther nach Ansicht ihres Trainers aber mindestens vier Tore erzielen müssen. «Beim letzten Pass waren wir zu ungenau. Zudem liefen wir zu häufig ins Offside.»

SPIELTELEGRAMM:
Balzers – Linth 04           0:2 (0:2)
Rheinau. – SR Werder. – 100 Zuschauer.
Tore: 8. Feldmann 0:1 (Penalty). 18. Yves Sanchez 0:2.

Balzers: Iozzo; Grünenfelder (73. Frommelt), Rechsteiner, Yildiz; Hermann (81. Andrade), Polverino, Sljivar (63. Tinner), Martins Dorta; Saglam, Domuzeti, Wolfinger.
Linth 04: Lo Russo; Jakovljev, Thrier, Feldmann, Hren; Caetano (65. Brezina), Carava, Sanchez (90. Amendola); Petrovic, Budimir (85. Backa), Ilic (77. Ismaili).

Bemerkungen: Balzers ohne Erne, Zarkovic und Stähli (alle verletzt), Kaufmann (gesperrt), Linth 04 ohne Guto, Schindler und Ebipi (alle abwesend). Verwarnungen: 3. Grünenfelder, 45. Feldmann, 56. Carava, 64. Wolfinger, 87. Sanchez. 93. Frommelt

This entry was posted in . Bookmark the permalink.