FC Linth 04 siegt glücklich

Von Marc Fischli

Der FC Linth 04 besiegt Höngg knapp und eher unverdient mit 0-1. Dabei hatten die Höngger mehr vom Spiel, der FC Linth 04 hatte aber Goalgetter Sabanovic, welcher den entscheidenden Treffer erzielte.

Die Zürcher waren der erwartet schwere Gegner, welcher von Beginn weg das Spiel in die Hand nahm und mit gutem Pressing die Glarner bereits im Spielaufbau in Bedrängnis brachte. Die erste gute Chance hatten aber trotzdem die Glarner nach einem schnellen Konter über Güntensperger, welcher jedoch knapp neben das Tor zielte. Anschliessend war das Spiel zwar umkämpft und der SV Höngg hatte mehr Spielanteile, doch zu mehr als einigen wenigen Abschlussversuchen reichte es nicht. Die Linth-Abwehr machte gute Arbeit und gewann die wichtigen Zweikämpfe. Nach einem der wenigen Höngg-Eckbälle wurde es dann vor Dabic richtig gefährlich: Schlussendlich retteten die Glarner mit vereinten Kräften und mit Hilfe der Latte das Unentschieden.

Linth wird besser

Die Glarner ihrerseits hatten kurz vor und auch nach der Pause kaum Offensivaktionen und waren zu häufig zu weit auseinander und so ergaben sich für den SV Höngg viele Räume, welche sie jedoch nicht nutzen konnten. Erst nach dem Seitenwechsel wurde der FC Linth 04 besser und stand kompakter und konnte so auch gewisse Angriffsbemühungen der Gastgeber abfangen. Trotzdem brauchten sie bei einigen Aktionen einen stark reagierenden Dabic oder auch das Quäntchen Glück – denn die Höngger waren weiterhin gefährlicher als die Glarner. Kurz nach Ablauf der ersten Stunde kamen die Glarner über Texeira zu einer guten Chance –  er lancierte Sabanovic mustergültig und dieser verwertete seine erste Abschlussmöglichkeit gleich zur Führung.

Der SV Höngg versuchte zu reagieren und war alles Mögliche in die Waagschale, doch zu mehr als einigen Abschlussversuchen reichte es nicht mehr. Und hätte der FC Linth 04 die Konter besser zu Ende gespielt, dann wäre der Sieg bereits früher festgestanden – so mussten sie bis zum Schluss um den Sieg zittern. «Das beste heute sind die drei Punkte, mit der Leistung dürfen wir nicht zufrieden sein und müssen uns in allen Belangen klar steigern», so Trainer Digenti nach dem Spiel.