FC Linth 04: Neustart in eine spezielle Saison

Von Marc Fischli

Nach dem „Lockdown“ im Februar 2020 dürfen die Fussballer des FC Linth 04 am Samstag erstmals wieder um Punkte kämpfen –  dabei treffen sie auswärts auf den USV Eschen Mauern.

Der FC Linth 04 hat einige Monate keinen Ernstkampf mehr bestritten. Zwei komplette Vorbereitungen haben die Glarner Fussballer in den Beinen und etliche Testspiele, welche schlussendlich eben nur Testspiele sind. «Der Fussballer will um Punkte kämpfen, deshalb sind wir nun froh, dass es endlich losgeht», so Trainer Fabio Digenti. Die Linth-Verantwortlichen überliessen nichts dem Zufall, damit die neue Saison nicht minder erfolgreich wird, wie die alte-halbe Saison war. Dabei hat sich das Kader der Glarner in einigen Bereichen verändert, vor allem waren es jedoch Korrekturen, welche sinnvoll angebracht wurden.

Güntensperger als wichtige Stütze

Roman Güntensperger wird als Teamstütze im Team integriert sein und soll mit seiner langjährigen Erfahrung in höheren Ligen die jungen Akteure weiterbringen. Dabei zählen mit Erbinel und  Langer auch zwei junge Wilde zum neuen Kader des FC Linth 04, welche über grosses Potential verfügen, jedoch auf dem Platz noch Führung brauchen. Weiter können die Glarner mit den Gebrüder Zambelli zwei erfahrene Akteure gewinnen, welche das Team verstärken werden und mit ihrer Klasse auch die jungen Akteure voranbringen werden. Auf der Torhüterposition kommt neu Miro Dabic vom FC Freienbach zu den Glarner Unterländer und wird mit Lo Russo um den Stammplatz kämpfen. Der FC Linth 04 hat sich qualitativ verstärkt und konnte die Abgänge, respektive Rücktritte von Brezina, Hren, Schmidt, Budimir und Jakovliev kompensieren. «Wir haben eine gute und funktionierende Mannschaft und die neuen Spieler integrieren sich sehr gut, wir sind zuversichtlich, dass wir erfolgreich sein werden», so Digenti zu seiner Mannschaft.

Start gegen Eschen Mauern

Am Samstag treffen die Glarner nun auswärts auf den USV Eschen Mauern. Dabei haben die Liechtensteiner im Kader viele Mutationen vorgenommen und mit Troisio auch einen neuen Trainer an der Linie. Für die Liechtensteiner wird diese Partie sicher auch spannend sein und es wird sich zeigen, wie weit die Mechanismen bereits greifen. Die Testspielresultate zeigen jedoch ein gutes Bild: Im letzten Test gegen den Zürcher Nachwuchs erreichten sie ein Unentschieden. Beim FC Linth 04 ist Thrier aktuell verletzt und wird auf die Partie hin kaum fit werden, ansonsten sollten auch alle angeschlagenen Akteure rechtzeitig bereit sein, um nach knapp einem halben Jahr wieder um Punkte kämpfen zu können.

USV Eschen Mauern –  FC Linth 04, Sa. 15.8.20, 16.00Uhr, Sportpark Eschen, Eschen