FC Linth 04 geht mit Schwegler/Redzepi in die neue Saison

Der FC Linth 04 setzt auf Kontinuität: Die Verantwortlichen haben die Verträge mit Trainer Schwegler und Assistent Didi Redzepi um ein weiteres Jahr verlängert.

Von Marc Fischli

Schwegler ist bereits seine 3. Saison als Cheftrainer beim FC Linth 04 tätig und hat in dieser Zeit sehr gute Arbeit geleistet. Er konnte viele eigene Junioren ins Fanionteam einbauen und verfügt aktuell über ein ausgeglichenes Kader mit vielen einheimischen Spielern. Mit Levin Schindler, Nebojsa Miljic, Francesco Fragapane und Philip Skorjanec konnten einige junge Akteure aus dem Kanton Glarus den Sprung ins Fanionteam schaffen und machen seither sehr grosse Fortschritte. Mit Didi Redzepi hat er zudem einen Assistenten, welcher seit jeher beim FC Linth 04 tätig ist und seine Sache sehr gut macht. „Wir verstehen uns sehr gut und sprechen dieselbe Sprache und darum bin ich froh, dass wir ein weiteres Jahr zusammenarbeiten können“, so Trainer Schwegler.

Gleiche Strategie
Die Vereinsverantwortlichen und Trainer Schwegler wollen demnach auch in Zukunft dieselbe Strategie verfolgen: Eigene willige Junioren einbauen und mit Verstärkungen die Mannschaft komplettieren. Dabei ist das Ziel weiterhin, um den Aufstieg mitzuspielen, wobei ein Aufstieg realisieren in dieser Liga sehr schwer ist. „Wir sind auf gutem Weg und werden immer noch besser, deshalb bin ich zuversichtlich, dass wir weiterhin Erfolg haben werden“, so Trainer Schwegler. Für Präsident Erich Fischli ist Schwegler dann auch ein Glücksgriff: „Roli verfügt über die Gabe den Vereinsgedanken und die Leistungskultur zu vereinen und er geniesst bei den Spielern, aber auch bei allen anderen Vereinsmitgliedern einen guten Ruf und er ist schon wie ein Ur-Linther“, so Fischli zum Trainer des Fanionteams.

Weiterhin wollen die Glarner mit jungen Akteuren aus der Region arbeiten und mit Ramon Stahel steht bereits der nächste Youngstar bereit fürs Fanionteam. „Ich freue mich auf ein weiteres Jahr im Glarnerland und mir ist der FC Linth 04 in den letzten Jahren ans Herz gewachsen“, so die Aussage von Trainer Schwegler.