Frauen: mit amüsanter Niederlage

Die Linth 04-Schwanden-Damen verlieren ihr letztes Saisonspiel mit 5-0. Trotz der Niederlage hatten die Frauen grossen Spass auf dem Platz.

von S. Hug

Für einmal entschieden nicht die Trainer Iten / Sabino, welche Spielerin auf welcher Position zu spielen hat, sondern das Los. Tatsächlich kam eine besondere Aufstellung zu Stande. So agierte N. Hug für einmal als Torhüterin.

In den ersten Spielminuten mussten die Spielerinnen sich dementsprechend auf ihrer neuen Position zurechtfinden. Die Widnauerinnen agierten zielstrebig nach vorne und erschwerten den Linth 04-Schwanden-Damen den Aufbau erheblich. Nach rund 20 Minuten konnten die Widnauerinnen durch einige Defensivdefizite zum ersten Mal einnetzen. Die nächsten Spielminuten gehörten klar dem Heimteam. Die Linth 04-Schwanden-Frauen leistete keine grosse Gegenwehr und brachten keine Offensivaktion zu Stande. In der ersten Halbzeit erzielte das Heimteam noch zwei weitere Treffer und konnte die Führung weiter ausbauen.

Die Linth 04-Schwanden-Damen liessen sich jedoch die Laune nicht verderben und näherten sich im Laufe der zweiten Halbzeit dem gegnerischen Tor an. Aber auch in der zweiten Halbzeit erspielten sich die Linth 04-Schwanden-Frauen keine nennenswerte Chance, was daher zu keinem Torerfolg führte.  Im Gegenzug konnten die Widnauerinnen durch Patzer zwei weitere Treffer erzielen. «Trotz der klaren Niederlage hatten wir grosse Freude auf dem Platz. Dadurch, dass wir auf einer anderen Position spielten, sahen wir nun einmal, wie schwierig es auf den anderen Positionen ist», so Torhüterin N. Hug nach dem Spiel.

Spieltelegramm:

FC Widnau  (F) – FC Linth 04-Schwanden (F)                 5-0 (3-0)
Aegeten, Widnau

FC Widnau: Grüninger, Meier, Vettiger, Knaus, Poljansek, Hollenstein, Haltiner, Helbling, Stieger, Kaiser, Dietsche
FC Linth 04-Schwanden: N.Hug, Schnyder, S. Hug, Gubler, von Mutius, Gallucio, L. Studler, M. Studler, Stähli, Lo Faro, Thoma

post

Frauen: mit unnötiger Auswärtsniederlage

Die FC Linth 04-Schwanden-Damen zeigten auswärts in Wittenbach eine starke Vorstellung und verloren schlussendlich unglücklich. Der Hauptgrund für die 3:1-Niederlage war vor allem die mangelnde Chancenauswertung.

von S. Hug

Die Linth 04-Schwanden-Damen starteten voller Elan in die Partie und erspielten sich in den ersten Spielminuten nennenswerte Chancen. Bereits in der 7. Minute konnte sich Lo Faro gegen zwei Gegenspielerinnen durchsetzen und zur Führung einnetzen. In der Folge liessen die Gäste auf beeindruckende Art und Weise den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren und hatten das Spiel unter Kontrolle. Die Offensivaktionen liessen sich jedoch nicht in Tore ummünzen. Kurz vor dem Pausentee profitieren die Wittenbacherinnen von einem Patzer in der Defensive und erzielten den Ausgleichstreffer.

Verschlafener Start in der zweiten Halbzeit kostet Punkte
Die Linth 04-Schwanden-Damen verschliefen den Start in die zweite Halbzeit vollkommen. Keine fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff konnte das Heimteam zur Führung einnetzen. Trotz des Treffers agierten die Gäste weiterhin nach vorne und strebten den Ausgleich an. Die erarbeiteten Grosschancen blieben jedoch weiterhin ungenutzt. Die Linth 04-Schwanden-Damen versuchten den Druck weiter zu erhöhen. Doch wer die Tore nicht macht, kriegt sie hinten rein. In der 90. Minuten erzielte das Heimteam den Treffer zum 3:1-Endstand.

«Wir haben ein gutes Spiel gespielt und uns viele Chancen erarbeitet. Es gilt nun, diese Torchancen zu nutzen», so Captain Andreoli.

SPIELTELEGRAMM:
FC Wittenbach (F) – FC Linth 04 (F)        3-1 (1-1)
Grüntal, Wittenbach
Tore: 0-1 (7. Lo Faro), 1-1 (37. Zappa), 2-1(49. Braha), 3-1 (90. Egli)

FC Wittenbach: Reinecke; Egger, Bruderer, Wohnrau, Stöckli; Egli, Bischof, Braha, M. Eisenhut, Zappa; N. Eisenhut; E: Gahlinger, Gähler, Haag, Etter
FC Linth 04: L. Studler; Thoma, Andreoli, M. Studler, N. Hug; Schnyder, Antonazzo, S. Hug, Stähli; Oeschger; Lo Faro; E: von Mutius, Galluccio

Bemerkungen: Linth 04 ohne Steinmann, Donno (beide verletzt), Fischli, Tolaj (privat), Deplazes, Gubler (Arbeit), Feldmann (Familie)

post

Frauen trennen sich torlos

Dank einer sehr guten Defensivleistung holten sich die Linth04-Schwanden Damen am Wochenende einen Punkt gegen Amriswil. Die Glarnerinnen verpassten in der ersten Halbzeit den fälligen Führungstreffer und mussten am Schluss einiges Glück beanspruchen.

von A. Iten

Im Vergleich zum Auswärtsspiel in Wil wollte das Heimteam wieder vermehrt in der Offensive auftauchen, was auch sehr gut gelang zu Beginn. Die Linth04-Schwanden Damen, welche auf die Hug-Schwestern verzichten mussten, erspielten sich gute Chance durch Lo Faro, Berger und Schnyder, welche aber allesamt ungenutzt blieben. Auf der Gegenseite konnte Studler ihr Team durch eine starke Reaktion vor dem unverdienten Rückstand bewahren. Amriswil war vor allem bei Standardsituation jederzeit gefährlich.

Nach dem Pausentee bekundeten die Glarnerinnen mehr und mehr Mühe in der Offensive Akzente zu setzen, Spielmacherin Stefanie Hug wurde an allen Ecken und Enden vermisst und das Team aus dem Thurgau kam zu immer besseren Torchancen, aber auch sie brachten den Ball  nicht an Studler vorbei und als diese dann kurz vor Schluss doch geschlagen war, rettet die Lattenunterkante. Gefährliche Aktionen des Heimteams gab es nur ganz wenig – wenn dann war es durch Standardsituationen.

Die Punkteteilung am Schluss darf als gerecht eingestuft werden.

„Wir müssten in der ersten Halbzeit in Führung, das hätte sicher auch unsere vom Dienstagsspiel schweren Beine etwas lockerer gemacht. Am Schluss nehmen wir diesen für uns wichtigen Punkt, welchen wir uns geschlossen erkämpft haben, gerne mit und dass die 0 hinten steht, ist ebenfalls eine Freude“, so Antonazzo nach dem Spiel.

SPIELTELEGRAMM:
FC Linth 04 (F) – FC Amriswil (F)        0-0 (0-0)
Allmeind, Niederurnen
Tore: –

FC Linth 04: L. Studler; Thoma (46. von Mutius), M. Studler, Andreoli, Gubler (46. Deplazes); Schnyder, Stähli (76. Galluccio), Antonazzo, Oeschger (46. Hösli); Lo Faro, Berger
FC Amriswil: Kirchhofer; Schori, Engeler, Schneider, Schoop; Staub, Petti, Guerreiro, Gurtner; Marsano, Hungerbühler; E: Longo

Bemerkungen: Linth 04 ohne S. Hug, N. Hug (Schule/Ausbildung), Tolaj (privat), Steinmann, Donno (beide verletzt), Fischli, Feldmann (Familie)

Frauen holen einen hochverdienten Punkt

Bei regnerischem Wetter trennen sich Linth 04 – Schwanden und Rapperswil-Jona unentschieden. Für die Glarnerinnen wäre mehr drin gelegen.

von S. Hug

Die Rosenstädterinnen fanden besser in die Partie und konnten sich in den ersten Minuten einige Chancen erarbeiten. Nach 10 Minuten konnte sich der Gast auf der linken Seite durchspielen und in der Mitte Shurdhani anspielen, die goldrichtig stand und die Rosenstädterinnen in Führung brachte. Für das Heimteam war dieser Gegentreffer der Weckruf. Nach der Einwechslung von Berger kam nun mehr Schwung in die Partie und die Glarnerinnen fanden bis zur Pause besser ins Spiel.

Chancen blieben ungenutzt
Nach dem Pausentee übte das Heimteam weiter Druck aus. In der 55. Minuten konnte sich Schnyder auf der rechten Seite gegen ihre Gegenspielerin durchsetzen und erzielte durch einen wunderschönen Heber den Ausgleichstreffer. Im Anschluss erspielten sich die Glarnerinnen einige Topchancen, die leider ungenutzt blieben oder der Gast auf der Linie rettete. «Es war ein sehr kampfbetontes Spiel. Leider waren wir nicht von Beginn weg konzentriert, was zu einem frühen Gegentor führte. Die Reaktion auf das Gegentor war jedoch sehr positiv und daran kann gearbeitet werden», so Nicole Hug nach dem Spiel.

SPIELTELEGRAMM:
FC Linth 04 (F) – FC Rapperswil (F)        1-1 (0-1)
Allmeind, Niederurnen
Tore: 0-1 (10. Shrudhani), 1-1 (55. Schnyder)

FC Linth 04: L. Studler; Thoma, Deplazes, Gubler, Oeschger, Schnyder, Stähli, N. Hug, Andreoli, Antonazzo, S. Hug; E: Berger, Scirocco, Rexhaj
FC Rapperswil: Vorfi; Adobati, Ammann, Della Rossa, De Col; Zabarac, Tremp, Bürer, Rochaix, Pignataro; Shurdhani; E: Pfändler, Häberli, Wolfisberg, Fetaj

Bemerkungen: Linth 04 ohne Lo Faro, Fischli (Ferien), M. Studler, Galluccio, von Mutius (privat), Steinmann, Donno (beide verletzt), Feldmann (Familie)

post

Frauen: sind gegen Eschenbach chancenlos

Die Linth 04-Schwanden-Damen waren auswärts chancenlos und verlieren klar.

von S. Hug

Mit Eschenbach trafen die Linth 04-Schwanden-Damen auf einen starken Gegner. Bereits von Beginn weg suchten die Eschenbacherinnen den Weg nach vorne und agierten zielstrebig. Das Auswärtsteam versuchte vehement dem Druck Stand zu halten. Doch bereits nach 15 Minuten hämmerte Rudolf den Ball ins Tor und brachte das Heimteam früh in Führung. Die Linth 04-Schwanden-Damen fanden überhaupt nicht ins Spiel und verloren im Mittelfeld entscheidende Zweikämpfe. In der 30. und 32. Minute doppelte das Heimteam nach und erweiterte die Führung.

Bessere zweite Halbzeit
Nach dem Pausentee versuchte das Auswärtsteam mit mehr Kampf im Mittelfeld zu Ballbesitz zu kommen. Dies funktionierte rund 15 Minuten sehr gut, sodass die Linth 04-Schwanden-Damen zu ihren ersten Grosschancen kamen, die leider ungenutzt blieben. Das Auswärtsteam versuchte endlich ihr Offensivspiel zu finden, wurden jedoch in der 65. sowie 85. Minute durch zwei weitere Treffer gebremst. «Wir waren über 90 Minuten klar die schlechtere Mannschaft und immer einen Schritt zu spät. Nun gilt es in den nächsten Spielen wieder zu punkten, um den Ligaerhalt zu sichern», so Thoma nach dem Spiel.

post

Frauen: schiessen Buchs mit einem «Stängeli» ab

10:1 fertigt Linth 04-Schwanden Buchs ab. Iseni erzielt für die Linth 04-Schwanden-Damen vier Tore.

von S. Hug

Die Damen des FC Linth 04-Schwanden wollten den Schwung aus den letzten zwei Spielen mitnehmen und starteten engagiert in die Partie. Bereits nach drei Minuten setzte sich die überragende Iseni an der Seitenlinie durch und brachte die Linth 04-Schwanden-Damen in Führung. Das Heimteam versuchte den Ball in den eigenen Reihen zu halten, was zu vielen schönen Spielkombinationen führte. In der 18. Minute war es dann Lo Faro, die nach einem schön getreten Eckstoss, den Ball per Kopf einnetzte. Im Anschluss erspielten die Linth 04-Schwanden-Damen einige nennenswerte Chancen, die jedoch ungenutzt blieben. Kurz vor dem Pausentee war es wieder Iseni, welche die Führung weiter ausbauen und zum 3-0 Pausenstand einnetzten konnte.

Linth 04-Schwanden-Damen überrollen den FC Buchs in der 2. Halbzeit
In der zweiten Halbzeit wollte das Heimteam an der Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen und weiter Richtung gegnerisches Tor marschieren. Ab der 50. Minute gehörte das Spiel definitiv dem Heimteam. Innerhalb von 20 Minuten erzielte das Heimteam durch Iseni und Schnyder fünf Tore und baute den Spielstand aus. In diesen herausragenden 20 Minuten erzielten die Buchserinnen in der 61. Minute das einzige Gegentor der Partie. Die Linth 04-Schwanden-Damen strebten in den letzten zehn Minuten nun das «Stängeli» an, was ihnen dank den beiden Treffern von Lo Faro und Oeschger gelang. «Schön, dass wir endlich einmal eine gute zweite Halbzeit gespielt haben. Es ist nun wichtig, das Selbstvertrauen in das nächste Spiel mitzunehmen», so Captain Andreoli nach dem Spiel.

Am kommenden Donnerstag bestreiten die Linth 04-Schwanden-Damen auswärts das nächste Spiel gegen den Zweitplatzierten Eschenbach.

SPIELTELEGRAMM:
FC Linth 04 (F) – FC Buchs (F)        10-1 (3-0)
Allmeind, Niederurnen
Tore: 1-0 (3. Iseni), 2-0 (18. Lo Faro), 3-0 (43. Antonazzo), 4-0 (51. Schnyder), 5-0 (55. Schnyder), 6-0 (58. Iseni), 6-1 (60. Pfiffner), 7-1 (61. Iseni), 8-1 (69. Iseni), 9-1 (81. Lo Faro), 10-1 (82. Oeschger)

FC Linth 04: L. Studler, Oeschger, Andreoli, Lo Faro, Thoma, S. Hug, Deplazes, Iseni, Antonazzo, M. Studler, Schnyder; E: Gubler, von Mutius, Fischli, Galluccio
FC Buchs: Graf; Vetsch Wildhaber, Pfiffner, Messmer; Eugster, Danner, Christoffel, Birchler; Müssner, Mirosljevic; E: Kurath, Hofstetter, Rinner

Bemerkungen: Linth 04 ohne N. Hug, Steinmann, Donno (alle verletzt), Tolaj (Privat), Stähli (Ferien), Feldmann (Familie)

post

Frauen: Gelungener Rückrundenstart

Die Linth 04-Schwanden-Damen holen die ersten drei Punkte in der Rückrunde.

von S. Hug

Das Nachholspiel gegen den FC Ebnat-Kappel fand aufgrund schlechter Platzverhältnisse auf dem Kunstrasen in Bütschwil statt. In den ersten Spielminuten hatten beide Mannschaften Mühe ins Spiel zu finden. Die Damen des FC Linth 04-Schwanden waren bemüht, dass Spiel zu gestalten und den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Nach rund 30 Minuten war es ein Eckball, der Lo Faro verwerten konnte und die Linth-Schwanden-Damen in Führung brachte. Nur 5 Minuten später war es wieder Lo Faro, die sich durch die Defensive durchkämpfte und zum 2-0 einschieben konnte. Die Defensive der Linth 04-Schwanden-Damen stand bis auf die 55. Minute solide. Der Anschlusstreffer folgte durch einen Stellungsfehler der Defensivfrauen. Die Linth-Schwanden-Damen liessen sich jedoch den Sieg nicht nehmen und konnten wichtige drei Punkte nach Hause nehmen.

Nur drei Tage später folgte das nächste Spiel gegen den Drittplatzierten FC Bütschwil-Neckertal. Den Frauen des FC Linth 04-Schwanden war bewusst, dass es ein schwieriges Spiel gegen die spielstarken St. Gallerinnen würde. Das aufgrund von Abwesenheit neue Trainerduo Antoniazzi / Bänz stellte die Spielerinnen auf das Spiel jedoch gut ein.  Bereits in den ersten Minuten kamen die Linth-Schwanden-Damen zur ersten Grosschance, welche jedoch ungenutzt blieb. Die Damen des FC Linth-Schwanden bewiesen viel Einsatz und kämpften um jeden Ball. Dank dem Coaching der Trainer Antoniazzi / Bänz stellten die Linth-Schwanden-Damen die Räume sehr gut zu und konnten den Spielaufbau der Damen des FC Bütschwil-Neckertal verhindern. Nach 55 Minuten liessen die Kräfte der Linth-Schwanden-Damen nach. Die St. Gallerinnen bekamen mehr Räume. In der 61. Minute war es Scherrer, welche den Führungstreffen für den FC Bütschwil-Neckertal erzielte. Die Kräfte der Linth-Schwanden-Damen lies von Minute zu Minute immer mehr nach. Die Linth-Schwanden-Damen kamen zu keiner nennenswerten Chance mehr, was zu einem Schlussresultat von 0-1 führte. Trotz dieser Niederlage können die Linth-Schwanden-Damen auf ihre Leistung stolz sein. Die nächste Gelegenheit zu punkten haben die Linth-Schwanden-Damen bereits am nächsten Mittwoch.

Nun gilt es den Schwung aus den beiden letzten beiden Spielen mitzunehmen. Besonders die Defensive konnte in diesen beiden Spielen restlos überzeugen. Sollte nun die Offensive auch noch zu ihrer alten Durchschlagskraft finden, liegen sicherlich noch weitere Siege im Bereich des Möglichen.

SPIELTELEGRAMM:
FC Ebnat-Kappel (F)- FC Linth 04 (F)        1-2 (0-2)
Breite, Bütschwil
Tore: 0-1 (30. Lo Faro), 0-2 (35. Lo Faro), 1-2 (55. Ebnat-Kappel)

FC Ebnat: Strasser; Appius, Aerne, Gabathuler, Abderhalden; Castelberg, Schaufelberger, Forrer; Gadient; Grüninger, Kauf; E: Forrer, Clerc, Brunner
FC Linth 04: L. Studler, Lo Faro, Oeschger, M. Studler, N. Hug, Stähli, Andreoli, Thoma, Schnyder, S. Hug, Deplazes; E: von Mutius, Hösli, Galluccio

Bemerkungen: Linth 04 ohne Antonazzo (gesperrt), Steinmann, Donno (beide verletzt), Tolaj (Schule/Ausbildung), Gubler (Ferien), Fischli (Beruf), Feldmann (Familie)

post

Frauen auf Punktejagd

Die Tabellenlage der Frauen des FC Linth 04-Schwanden sieht alles andere als rosig aus. Mit nur 6 Punkten aus 10 Spielen finden sich die Frauen auf dem zweitletzten Tabellenrang wieder. Es gilt nun in der Rückrunde von Beginn an Gas zu geben und auf Punktejagd zu gehen.

von S. Hug

Nach einer langen und intensiven Vorbereitungszeit freuen sich die Damen auf den Rückrundenstart. Nebst dem Fussball und den Lauftrainings wechselten die Frauen auch vom Kicken zum Kickboxen und schwitzten sich am Sandsack die Seele aus dem Leib. 

In der Winterpause wurde sehr viel an der Taktik sowie an der Technik gefeilt. «Wir hatten eine sehr gute Vorbereitung, bei der wir vor allem im Boxtraining viel an der Kondition und im Trainingswochenende an der Taktik gearbeitet haben. Wir hatten das Privileg zwei Mal pro Woche auf dem Kunstrasen trainieren zu können, wodurch wir sehr viel den Ball an den Füssen hatten», so Captain Andreoli. Im Trainingsweekend Ende Februar wurden neue Spielzüge und taktische Defensivvarianten einstudiert. «Die Mannschaft hat sofort versucht, das Einstudierte in den drei Testspielen umzusetzen und dies zum Teil mit viel Erfolg», so Trainer Sabino.

Es gilt nun an die Leistungen in der Vorbereitungsphase sowie in den Testspielen anzuknüpfen und auf Punktejagd zu gehen. Aus drei Testspielen können zwei Siege gegen den Viertligisten FC Ems sowie den Zweitligisten FC Wädenswil in den Rückrundenstart mitgenommen werden. Diese zwei Siege waren sehr wichtig für die Moral der Spielerinnen und das Tanken von verlorenem Selbstvertrauen.  

Das Ziel der Linth 04-Schwanden-Frauen ist klar der Ligaerhalt. «Ich bin optimistisch, dass wir mit viel Wille, der richtigen Einstellung und Freude am Fussball unser Ziel erreichen können», so weiter Captain Andreoli. Auch Trainer Sabino ist überzeugt, dass die Frauen es mit der richtigen Einstellung und viel Engagement mit allen Gegnern in der Liga aufnehmen können. Nun gilt es diese vielen positiven Aspekte erstmals am Mittwoch, 10. April 2019, gegen Ebnat-Kappel umzusetzen.

post

Matchbericht: Unnötige Niederlage im Direktduell

Nach zwei Siegen in den letzten zwei Wochen werden die Linth-Frauen in ihrem Elan gebremst. Sie haben sich viele Torchancen erarbeitet, aber die Tore hat der Gegner geschossen.

von S. Hug

Nach dem souveränen Sieg in Buchs waren die Linth-Damen für das Spiel gegen Ebnat-Kappel optimistisch gestimmt und strebten den dritten Saisonsieg an. Dieser Optimismus wurde jedoch in der 3. Spielminute getrübt als Ebnat-Kappel bereits zur 1-0 Führung einnetzen konnte. Nach diesem frühen Treffer fanden die Linth-Damen nur schwer ins Spiel. Die Ebnat-Kappelerinnen agierten in der Startphase mit viel Zug aufs Tor von L. Studler. In der 20. Minute profitierte der Gast von einer Unstimmigkeit in der Defensive und konnte die Führung weiter ausbauen.

Es war nun an der Zeit, dass die Linth-Damen endlich ins Spiel fanden. Nach dem zweiten Gegentreffer nahmen die Linth-Frauen die Zweikämpfe mehr an und auch ihr Kombinationsspiel funktionierte besser. Vermehrt spielten sie sich grosse Chancen heraus. Oeschger, S. Hug und Berger verpassten jedoch alle aus aussichtsreichen Positionen.

Viele Chancen, aber keine Tore
Auch nach dem Seitenwechsel konnten sich die Linth-Damen zahlreiche Chancen herausspielen, die Torfrau von Ebnat-Kappel lief jedoch zur Hochform auf. Der Gast aus Ebnat-Kappel zog sich in der zweiten Halbzeit komplett zurück und lauerte auf Konter. Die Linth-Damen blieben vom Pech verfolgt und blieben bis zum Spielende erfolglos.

«Wir haben die Chancen leider nicht gemacht. Wir spielen viele Chancen sehr gut heraus, schaffen es aber nicht, diese zu verwerten. Für unser Selbstvertrauen ist es nun wichtig, dass wir endlich unsere Chancen nutzen und mit einem Sieg in die Winterpause gehen können», so Nicole Hug nach dem Spiel.

SPIELTELEGRAMM:
FC Linth 04 (F)- FC Ebnat-Kappel (F)        0-2 (0-2)
Allmeind, Niederurnen
Tore: 0-1 (3. Ebnat), 0-2 (20. Ebnat)

FC Linth 04: L. Studler; Gubler, M. Studler, Schilling, Andreoli; Schnyder, N. Hug, S. Hug, Stähli; Berger; Oeschger; E: Deplazes, Thoma, Galluccio
FC Ebnat: Clerc; Forrer, Aerne, Gabathuler, Abderhalden; Castelberg, Grüninger, Horvat, Tschumper; Kauf; Roth; E: Scheiwiller

Bemerkungen: Linth 04 ohne Antonazzo (gesperrt), Feldmann, Steinmann, Hösli (alle verletzt), Lo Faro, von Mutius, Fischli (alle Privat)