2. Mannschaft: mit Derby gegen Eschenbach

Der FC Linth 04 trifft nach dem Oktoberfest-Wochenende zum ersten Mal seit einigen Jahren wieder auf Eschenbach.

von Marc Fischli

Die Glarner Unterländer haben bisher noch kein Spiel verloren. Sie konnten vor allem in den Spielen gegen Uzwil und Frauenfeld überzeugen und hatten gegen den FC Wängi Pech. Dabei zeigten die Glarner in der Offensive stets gute Spiele und waren überzeugend. Defensiv erhielten sie jedoch noch zu viele unnötige Gegentore, welche es gilt abzustellen.

Nun treffen die Glarner auf den Aufsteiger aus Eschenbach. In früheren Jahren waren die Spiele der Fanionteams des FC Eschenbach und des FC Linth 04 stets hartumkämpft und nun treffen die St.Galler auf die Nachwuchsmannschaft der Glarner. Die Eschenbacher fanden in der 2.Liga schnell den Tritt und konnten sich in der Spitzengruppe etablieren. Dies erstaunt wenig, denn die St.Galler verfügen über eine gute Mannschaft, welche vor allem offensiv viel bietet. Dabei sind sie schnell und sehr torgefährlich. «Eschenbach ist eine starke Mannschaft, welche in der Offensive schnell spielt und deshalb müssen wir defensiv sehr gut arbeiten», so Trainer Janjic.

Für die Glarner gilt es sich wieder auf die Meisterschaft konzentrieren zu können und die Fehler aus dem Wängi-Spiel abzustellen, dann liegt gegen die Eschenbacher sicher ein Punktgewinn drin.

FC Eschenbach –  FC Linth 04, So. 22.9.19, 16.00Uhr, Sportplatz Eschewies, Eschenbach

2. Mannschaft: holt gegen Wängi nur einen Punkt

Der FC Linth 04 hat gegen Wängi nur einen Punkt gewonnen. Dabei hatten sie einige Chancen für einen Sieg, doch die Chancenauswertung liess zu wünschen übrig.

von Marc Fischli

Der FC Linth 04 startete spielbestimmend und agierte gepflegt und spielte schnell. Der FC Wängi war mit dem schnellen Kombinationsspiel der Glarner in der Defensive überfordert und so erarbeiteten sich die Glarner die eine oder andere gute Möglichkeit. Die beste Torchance in der ersten Halbzeit hatte Gössi, welcher mustergültig von Baumhackl lanciert wurde, doch er scheiterte am Torhüter. Die Gäste aus Wängi waren in der ersten Halbzeit vor allem durch Konter gefährlich. Nach knapp 20 Minuten gingen sie dann auch entgegen dem Spielverlauf nach einem solchen Gegenangriff in Führung. Der FC Linth 04 liess sich aber nicht beiiren und suchte postwendend den Ausgleich.

Viele Chancen
Die Feldüberlegenheit und die gute Spielweise wurde dann kurz vor der Pause belohnt: Rhyner hämmerte einen Ball mit einer Direktabnahme zum verdienten Ausgleich ins Tor. Nach der Pause änderte sich am Spielgeschehen nur wenig: Es war weiterhin der FC Linth 04, welcher das Spiel machte und auch Chancen herausspielte. So hatten Gössi, Rikic und Baumhackl drei sehr gute Möglichkeiten, welche jedoch ungenutzt blieben. Nach knapp einer Stunde wurden die Glarner dann aber doch noch belohnt: Nach einem schönen Durchspiel traf Kälin zur verdienten Führung. Nach diesem Treffer kontrollierten die Glarner das Spiel, doch Wängi wurde trotzdem immer gefährlicher. So hatten sie zwei gute Chancen und einmal rettete die Lattte für den bereits geschlagenen Miljic. Nach knapp 75 Minuten wussten sich die Linth-Akteure im Strafraum nur noch mit einem Foul zu helfen und der FC Wängi verwertete den anschliessenden Elfmeter zum zweiten Tor. Die Glarner Unterländer suchten anschliessend wieder die Offensive und kamen nochmals zu guten Möglichkeiten. So hatte Rikic die beste Chance, doch sein Abschluss landete neben dem Tor. Schlussendlich war das Unentschieden sicher nicht gestohlen, doch die Glarner hätten mit einer besseren Chancenauswertung die Partie früher entscheiden können.

2. Mannschaft: trifft auf den ewigen Rivalen Wängi

Der FC Linth 04 trifft am Sonntag auf den FC Wängi, welcher früher stets ein echter Rivale des Fanionteams der Glarner war.

von Marc Fischli

Der FC Linth 04 ist mit vier Punkten aus zwei Spielen gut in die neue 2.Liga-Saison gestartet. Dabei konnten sie dem Aufstiegsaspiranten Frauenfeld auswärts einen Punkt abnehmen und hätten mit etwas mehr Glück sogar gewinnen können. «Wir haben gut gespielt und weitere Fortschritte gemacht, was mich für die nächsten Spiele zuversichtlich stimmt», so Trainer Janjic.

Nun treffen die Glarner auf das bisher punktelose Wängi. Gegen den FC Wängi kämpfte früher das Fanionteam jeweils um die Aufstiege in die 2.Liga und anschliessend auch in die 2.Liga interregional. Die Partien waren jeweils hart umkämpft und ausgeglichen. Nun spielt die zweite Linth-Mannschaft gegen die Wängener, welche schlecht in die neue Saison gestartet sind. Am vergangenen Samstag zogen sie beim Torfestival in Sirnach den Kürzeren und wollen diese Niederlage nun mit dem ersten Sieg gegen die Glarner vergessen machen. «Wängi wird uns alles abverlangen, denn sie sind kämpferisch gut und agieren sehr kompakt», so Trainer Janjic.

Es bleibt nun zu hoffen, dass die Glarner Unterländer die guten Leistungen aus den ersten Spielen mit einem weiteren Sieg bestätigen können und sich so in der Spitzengruppe etablieren können. Dabei hat Janjic auf vielen Positionen einige Möglichkeiten und wird mit Sicherheit eine schlagkräftige Mannschaft auf dem Platz haben.

FC Linth 04 –  FC Wängi, So. 8.9.19, 14.00 Uhr, Sportplatz Allmeind, Niederurnen

2. Mannschat: schafft beinahe die Überraschung

Der FC Linth 04 hat gegen den FC Frauenfeld einen Punkt gewonnen. Den Ausgleich mussten die Glarner erst in allerletzter Minute hinnehmen.

von Marc Fischli

Das Spiel zwischen dem Absteiger Frauenfeld und dem FC Linth 04 war von Beginn weg gut und spielerisch. Beide Mannschaften standen defensiv gut und versuchten gepflegt nach vorne zu spielen. Torchancen blieben zu Beginn zwar Mangelware, doch die Kombinationen waren teilweise sehr gut, es fehlte einzig der letzte Pass.

Die Tore kamen
Nach der Pause konnte dann der FC Frauenfeld zur Führung einschiessen und so die kleine Überlegenheit auch in Tore ummünzen. Die Glarner Unterländer wussten  dann aber zu reagieren und kamen nur wenige Minuten später durch Gössi zum Ausgleich. Vorausgegangen war eine schöne Kombination der Offensivabteilung. Die Linth-Akteure nahmen den Schwung vom Ausgleich mit und gingen durch Kälin sogar in Führung. Die Frauenfelder waren geschockt und brauchten einige Minuten, um wieder ins Spiel zu finden. So wie die Pässe in der ersten Halbzeit nicht ankamen, so gut agierten die beiden Offensivabteilungen nach der Pause. Frauenfeld glich nach einer schönen Kombination erneut aus und nur kurze Zeit später konnte Ebipi den dritten Linth-Treffer erzielen. Die Zeit lief und das Spiel befand sich bereits in der Nachspielzeit, als Frauenfeld quasi mit dem Schlusspfiff den erneuten Ausgleich erzielen konnte. Das Unentschieden ist verdient, da beide Parteien gute Offensivakzente setzten und das Spiel ausgeglichen war.

2. Mannschaft: mit letztem Spiel

Der FC Linth 04 beendet die erste 2.Liga-Saison am Samstagabend gegen den FC Rebstein. Die Glarner wollen sich mit einem Sieg in die Sommerpause verabschieden.

von Marc Fischli

Gegen Buchs musste Janjic auf viele Stammkräfte verzichten und es konnten einige junge Akteure erstmals 2.Liga-Luft schnuppern. Schlussendlich verloren sie jedoch klar, doch sie konnten viel Erfahrung sammeln und dies wird ihnen auf dem weiteren Weg sicher helfen. Nun treffen die Glarner Unterländer im letzten Spiel der Saison auf den Absteiger aus Rebstein. Die Rheintaler liegen in der Tabelle klar am Schluss, doch sie verloren viele Spiele knapp und waren dabei nicht immer die schlechtere Mannschaft. Klar geht es bei diesem Spiel um Nichts mehr, doch der FC Linth 04 will sich mit einem Sieg verabschieden. «Wir wollen mit einem guten Gefühl in die Pause, um danach mit grossem Selbstvertrauen in die neue Saison starten zu können», so Abwehrchef Bänz. 

Die Glarner sind gegen den FC Rebstein sicher leicht zu favorisieren, doch die Rebsteiner wollen sich mit Sicherheit mit einem Sieg aus der 2.Liga verabschieden und werden den Linth-Akteuren sicher alles abverlangen.

FC Linth 04 –  FC Rebstein, Sa. 15.6.19, 17.00 Uhr, Sportplatz Allmeind, Niederurnen

2. Mannschaft: verliert in Buchs klar

Der FC Linth 04 hat in Buchs gegen den Absteiger klar verloren. Die arg dezimierten Glarner verloren mit 5-1.

von Marc Fischli

Die Buchser starteten mit der Wut im Bauch – nachdem sie am vergangenen Wochenende gegen den FC Mels verloren und abstiegen – und gingen prompt mit dem ersten guten Angriff in Führung. Dabei waren die Glarner nicht wach und nicht bereit. Anschliessend versuchte der FC Linth 04 zu reagieren und spielte besser. Doch gefährlich blieben nur die Buchser und kamen nach knapp 20 Minuten auch zum zweiten Treffer. Nach einem schönen Angriff trafen sie zum zweiten Mal.

Nach diesen beiden Toren kontrollierte der FC Buchs das Spiel und kam auch immer wieder zu Möglichkeiten. Bei den Glarnern blieb nur Gössi gefährlich, welcher durch seine Schnelligkeit immer wieder zu Abschlüssen kam.

Nach der Pause war das Spiel ausgeglichener und der FC Linth 04 hatte auch seine Möglichkeiten, welche jedoch ungenutzt blieben. Ganz anders der FC Buchs, welcher nach einer Stunde den entscheidenden dritten Treffer erzielen konnte. Die Glarner reagierten und kamen durch Gössi zum 3-1 Anschlusstor; doch zu mehr reichte es nicht mehr. Die Buchser waren es, welche besser blieben und auch noch zweimal trafen, zum schlussendlich klaren 5-1 – Erfolg. «Wir waren heute nicht gut und mussten aber auch viele Ausfälle von wichtigen Spielern hinnehmen, was die Sache nochmals schwieriger machte», so Trainer Janjic nach dem Spiel.

2. Mannschaft: trifft auf den FC Buchs

Der FC Linth 04 hat den Ligaerhalt geschafft. Nun treffen die Glarner im zweitletzten Spiel auswärts auf den Absteiger Buchs. Die Glarner wollen sich mit einem Sieg in der Tabelle weiter verbessern.

von Marc Fischli

Nach der starken Leistung und dem Sieg gegen Ruggell und der gleichzeitigen Niederlage des FC Buchs in Mels haben die Nachwuchskräfte des FC Linth 04 den Ligaerhalt geschafft und dürfen darauf sicher stolz sein.

Nun trifft die Mannschaft von Trainer Janjic im letzten Auswärtsspiel auf den FC Buchs. Die Rheintaler waren letzten Sommer in die 2.Liga regional abgestiegen und müssen nun den Gang in die 3. Liga antreten. Die Buchser fanden nach dem Abstieg den Tritt nie und konnten das sicher vorhandene Potential nie ausschöpfen. Die Linth-Akteure ihrerseits konnten sich im ersten Jahr in der 2. Liga gut etablieren und brauchten nur in wenigen Spielen Unterstützung der 1. Mannschaft. «Die jungen Spieler haben sich stets verbessert und wir haben uns immer besser ans Niveau und an die Spielart der 2. Liga angepasst», so Janjic weiter. Nun gilt es in den letzten beiden Partien gegen die beiden Absteiger nochmals Punkte zu sammeln und sich so in der Tabelle nochmals zu verbessern. Vor allem die jungen Akteure könnten so nochmals Selbstvertrauen tanken und danach positiv in die Vorbereitung der neuen Saison starten.

FC Buchs –  FC Linth 04, Sa. 8.6.19, 17.00 Uhr, Sportplatz Rheinau, Buchs

2. Mannschaft: gewinnt und hat den Ligaerhalt geschafft

Der FC Linth 04 schlägt Ruggell dank einer guten Leistung mit 3-1 und hat aufgrund der viel tieferen Strafpunkte den Ligaerhalt praktisch auf sicher.

von Marc Fischli

Die Glarner lagen bereits nach wenigen Sekunden mit 0-1 im Hintertreffen. Die Liechtensteiner kombinierten sich nach dem Anspiel gut durch die Linth-Abwehr und hämmerten den Ball unhaltbar ins Lattenkreuz. Nach diesem Schock kamen die Glarner aber immer besser ins Spiel. Zwar hatten die Gäste bis zur Pause die besseren Möglichkeiten, doch auch der FC Linth 04 erarbeitete sich immer wieder Kontermöglichkeiten. Und Brezina konnte einen solchen Konter dank einer schönen Einzelleistung zum Ausgleich verwerten. Der FC Ruggell war offensiv sehr gefährlich, doch sie hatten defensiv Mühe und liessen immer wieder Abschlussversuche der Glarner zu.

Linth wird immer besser
In der zweiten Halbzeit war der FC Linth 04 von Beginn hellwach und wurde immer besser. Sie gewannen die wichtigen Zweikämpfe im Mittelfeld und schalteten dann jeweils schnell um. So hatte Gössi nach einem solchen Ballgewinn eine erste gute Torchance und Brezina verwertete kurze Zeit später einen Freistoss zur Führung. Der FC Ruggell versuchte anschliessend zu reagieren und warf alles in die Waagschale, doch es war der FC Linth 04, welcher einen Konter zum dritten Treffer verwerten konnte. Gössi war es, welcher seine zweite gute Chance zum 3-1 verwerten konnte. Anschliessend kontrollierten die Glarner das Spiel und liessen keine Gefahr mehr aufkommen. Nun liegen die Glarner in der Tabelle im hinteren Mittelfeld und sind nur noch theoretisch in Abstiegsgefahr, da sie viel weniger Strafpunkte als Buchs aufweisen und so ist der Ligaerhalt so gut wie sicher. «Wir freuen uns, dass wir unser Ziel erreicht haben und wir konnten in diesem Jahr viel lernen und die jungen Spieler steigerten sich von Spiel zu Spiel», so Trainer Janjic nach dem Spiel.

2. Mannschaft: Mit einem Sieg weiteres Polster erarbeiten

Der FC Linth 04 hat die Chance mit einem Sieg einen grossen Schritt in Richtung Ligaerhalt zu machen. Dafür müssen sie jedoch das starke Ruggell schlagen.

von Marc Fischli

Gegen Au-Berneck spielte der FC Linth 04 gut. Sie standen vor allem sehr kompakt und waren offensiv immer gefährlich. Gut zu sehen war das schnelle Umschalten und so kamen sie immer wieder gefährlich vors Tor der Gegner.

Nun gilt es dies im Spiel gegen den FC Ruggell zu wiederholen. Dabei müssen die Glarner Unterländer ähnlich gut arbeiten und offensiv wiederum die Chancen nutzen. Die Liechtensteiner sind eine spielstarke Mannschaft, welche aktuell in guter Form ist. Der FC Linth 04 konnte jedoch in den letzten Spielen auch viele Punkte sammeln und hat sich so ein gutes Polster von sechs Punkten erarbeitet. Der FC Buchs steht nun sechs Punkte hinter dem FC Linth 04 und es sind noch neun Punkte zu vergeben. «Wir wollen Ruggell schlagen und so einen grossen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen», so die Forderung von Trainer Janjic. Es bleibt nun zu hoffen, ob der FC Linth 04 weiterhin so spielt wie gegen Au-Berneck und dann liegt auch ein Sieg drin.

FC Linth 04 –  FC Ruggell, Mi. 29.5.19, 20.15  Uhr, Sportplatz Allmeind, Niederurnen

2. Mannschaft: gewinnt gegen Au-Berneck 05

Die zweite Linth-Mannschaft hat am Samstag in Berneck mit 1-3 gewonnen und so hat sich die Ausgangslage wieder stark verbessert.

von Marc Fischli

Der FC Linth 04 agierte über die gesamte Spieldauer konzentriert und war offensiv immer gefährlich. Vor allem schalteten die Glarner schnell um und brachten die Gastgeber so immer wieder in Bedrängnis. So auch nach knapp einer halben Stunde, als Agushi sich gut durchsetzte, Brezina mit einer Musterflanke lancierte und dieser den Ball in die Maschen drosch. Die Bernecker waren anschliessend zwar ebenbürtig, doch zwingende Möglichkeiten konnten sie sich nicht erarbeiten. Kurz nach der Pause wurde dann Hofer mustergültig lanciert und traf souverän zum zweiten Linth-Treffer. Doch der Zwei-Tore-Vorsprung hielt nicht lange, denn nach einem Eckball konnten die Gastgeber verkürzen.

Verdienter Sieg
Der FC Au-Berneck hatte anschliessend die beste Phase und drückte auf den Ausgleich. Doch die Linth-Abwehr stand sicher und liess kaum Chancen zu. Als dann Daniel Feldmann mit einem sehenswerten Freistosstreffer den dritten Linth-Treffer erzielen konnte, war die Partie entschieden. Die Glarner Unterländer liessen nichts mehr zu und kontrollierten das Spiel gekonnt. Mit diesem Sieg und der gleichzeitigen Niederlage des FC Buchs konnten die Glarner den Abstand zum Strich wieder auf sechs Punkte vergrössern –  nun sind noch neun Punkte zu vergeben und der FC Linth 04 konnte sich mit dem Sieg eine gute Ausgangslage erarbeiten.

SPIELTELEGRAMM:
FC Au-Berneck 05 1 –  FC Linth 04 2    1-3 (0-1)
Degern, Au
Tore: 0-1 (33. Brezina), 0-2 (51. Hofer), 1-2 (54. Eigentor), 1-3 (58. Feldmann)

FC Au-Berneck 05: Jung; Schwendener, Pirabakaran, Maliqi, Marino; Osmani (87. Sorell), Riedeberger, Aliu, Ibrahimi; Shala (68. Abazi); Benmbarek (64. Fazliu)
FC Linth 04: Nikola Miljic; Brunner (90. Stahel), Bänz (78. Baumhackl), Nebojsa Miljic, Fragapane; Hofer, Obradovic (55. Gössi), Brezina (75. Bisig), Agushi; Schindler; Feldmann

Verwarnungen: Brezina, Aliu, Bänz, Gössi, Ibrahimi, Hofer
Bemerkungen: Linth ohne Redzepi, Petrovic, Landolt (alle verletzt), Rhyner, Hajdari (Aufgebot anderes Team), Fischli (krank), Lleshaj (Beruf)