1. Mannschaft: schlägt Lachen mit durchzogener Leistung

Der FC Linth 04 kehrt gegen Lachen zurück auf die Siegesstrasse: Dabei schlagen die Glarner Lachen mit 3-1, können jedoch nicht restlos überzeugen.

von Marc Fischli

Beim FC Linth 04 fehlten zwar viele Akteure, trotzdem gewannen die Glarner gegen Lachen. Dabei war es aber der Aufsteiger aus Lachen, welcher zu Beginn besser war und die Glarner mit gutem Pressing immer wieder in Bedrängnis brachten. Vor allem waren sie sehr gefährlich über die Aussenbahnen und kamen so immer wieder zu guten Abschlussmöglichkeiten. Lo Russo im Linth-Tor parierte die Abschlussversuche jedoch gekonnt. Nach knapp 25 Minuten kam dann der FC Linth 04 besser ins Spiel und so auch zu Chancen. Die erste Möglichkeit hatte Sanchez mit einer Direktabnahme, welche das Tor aber verfehlte. Anschliessend flachte das Spiel ab und es brauchte eine Balleroberung von Carava gegen den Schlussmann von Lachen für den Führungstreffer. Nach diesem Tor war der FC Lachen von der Rolle und die Glarner kamen einige Male zu Chancen. Vor allem Schindler konnte sich teilweise gut durchsetzen, jedoch fanden seine Flanken keinen Abnehmer.

Linth kontrolliert das Spiel
Nach dem Seitenwechsel kontrollierten die Glarner dann das Spiel und kamen durch einen abgefältschten Schuss zum zweiten Treffer. Das schönste Tor erzielte dann aber Sanchez, welcher von Schindler mustergültig in Szene gesetzt wurde und nur noch einschieben musste. Die Lachner konnten danach nicht mehr reagieren und der FC Linth 04 kam durch Rhyner und Ebipi zu zwei weiteren guten Chancen, welche jedoch ungenutzt blieben. Das Ehrentor der Lachner entstand aus einem Handselfmeter – mehr konnten die Schwyzer nicht mehr erreichen. Der FC Linth 04 spielte teilweise gut, jedoch konnten die Glarner noch nicht restlos überzeugen.

 

1. Mannschaft: mit weiterem Test gegen Lachen

Am Dienstagabend testet der FC Linth 04 bereits zum dritten Mal. Dabei treffen die Glarner auf den Aufsteiger Lachen-Altendorf.

von Marc Fischli

Gegen Rapperswil gab es für die Glarner nichts zu holen. Der FC Rapperswil war die bessere Mannschaft und hat das Spiel verdient gewonnen. Nun trifft das Team von Trainer Digenti auswärts auf den FC Lachen-Altendorf. Die Schwyzer sind auf diese Saison hin souverän in die 2. Liga interregional aufgestiegen und werden ein echter Gradmesser. Die Lachner sind vor allem offensiv sehr stark und agil und werden die Abwehr der Glarner Unterländer sicher fordern. «Wir wollen die Fehler vom Spiel in Rapperswil korrigieren und zeigen, dass wir dies besser können», so Trainer Digenti

Einige Ausfälle
Beim FC Linth 04 werden in diesem Spiel einige Akteure fehlen, welche ihre wohlverdienten Ferien geniessen. Trotzdem wird Digenti auf vielen Positionen diverse Möglichkeiten haben und es gibt für die Spieler die Chance sich zu beweisen. Im Sommer ist die Vorbereitung leider immer suboptimal und es fehlen immer wieder Akteure. Für den FC Linth 04 gilt es aber das Beste daraus zu machen und mit einer guten Leistung wieder auf die Siegesstrasse zurückzukehren. «Wir wollen das Spiel gewinnen und so wieder Selbstvertrauen tanken», so Trainer Digenti.

FC Lachen-Altendorf – FC Linth 04, Di. 9.7.19, 20.00 Uhr, Sportplatz Seefeld, Lachen

1. Mannschaft: testet gegen Rapperswil

Am Freitagabend testet der FC Linth 04 auswärts gegen den FC Rapperswil-Jona. Dabei gilt es weitere Fortschritte zu machen.

von Marc Fischli

Die Glarner gewannen die erste Partie unter dem neuen Trainerduo mit 3-1 und zeigte dabei vor allem offensiv bereits gute Ansätze. Nun gilt es den positiven Start weiterzufahren und gegen den FC Rapperswil-Jona zu beweisen, dass der FC Linth 04 auch gegen höhere Mannschaften eine Chance hat. Die St.Galler stiegen nach einem dramatischen Saisonfinale leider aus der Challenge League in die 1. Liga Promotion ab und werden sicher eine Mannschaft mit einem neuen Gesicht präsentieren. Für den FC Linth 04 kommt dieser Test auch deshalb sehr gelegen, da die Rapperswiler sicher spielstark sein werden. «Es ist immer schön sich mit einer besseren Mannschaft zu messen und deshalb freuen wir uns auf dieses Spiel», so Captain Ismaili. Der FC Linth 04 muss sich vor allem in der Defensive verbessern, denn der FC Rapperswil wird offensiv besser sein, als die Goldauer. Offensiv sah man bereits einige Qualitäten und dass Ilic bereits in seinem ersten Einsatz traf, zeigt, dass er sehr torgefährlich ist und der FC Linth 04 mit ihm, Sabanovic und Budimir drei sehr gefährliche Offensivkräfte hat.

FC Rapperswil-Jona –   FC Linth 04, Fr. 5.7.19, 19.00 Uhr, Stadion Grünfeld Rapperswil

1. Mannschaft: gewinnt den ersten Test

Der FC Linth 04 hat den ersten Test der neuen Saison gegen Goldau mit 3-1 gewonnen und zeigte dabei bereits gute Ansätze.

von Marc Fischli

Die Glarner starteten dominant ins Spiel und versuchten offensiv zu agieren. Dies gelang ihnen und man sah auch bereits, dass der FC Linth 04 mit starkem Pressing den Gegner bereits im Spielaufbau unter Druck setzte. Die Glarner wurden dann auch für die Bemühungen belohnt und Budimir traf mit einem Freistoss zur Führung der Glarner. Anschliessend kamen aber auch die Gäste zu einigen Abschlussversuchen und Lo Russo musste einige Male eingreifen. Nach einem Handspiel im Strafraum und dem anschliessenden Elfmeter war dann aber auch er machtlos. Der FC Linth 04 hatte bis zur Pause noch einige Möglichkeiten, doch Carava und auch Budimir scheiterten am eigenen Unvermögen.

Nach der Pause wechselten die Glarner einige Akteure aus und auch die Goldauer veränderten ihre Mannschaft auf einigen Positionen. Der FC Linth 04 hatte zu Beginn Mühe und die Gäste kamen zu einigen sehr guten Möglichkeiten. Lo Russo reagierte jedoch einige Male stark und verhinderte damit die Führung der Goldauer. Nach knapp einer Stunde war es dann Ilic, welcher einen schönen Angriff der Glarner zur erneuten Führung einnetzen konnte. Anschliessend waren es die Linth-Akteure, welche das Spiel dominierten und immer wieder zu Abschlussmöglichkeiten kamen. Den dritten Treffer erzielte dann Carava von der Mittellinie und überraschte den Goldauer Torhüter mit einem sehenswerten Schuss. «Wir sind zufrieden mit dem ersten Spiel, doch wir wissen auch, dass wir noch Steigerungspotential haben und nun hart weiterarbeiten müssen», so Assistentstrainer Galbarini.

1. Mannschaft: startet mit erstem Testspiel

1. Mannschaft startet mit erstem Testspiel

Seit Montag trainiert das Linth-Fanionteam wieder. Nun geht’s am Freitagabend auch mit dem ersten Test gegen den SC Goldau los.

von Marc Fischli

Die Glarner hatten knapp vier Wochen Pause und trainieren seit Montag wieder und bereiten sich auf die neue Saison vor. Es gilt nun die nötige Fitness für die neue Saison zu holen, aber auch die Automatismen mit den neuen Spielern zu üben. Am Freitagabend können die Linth-Akteure dies beim ersten Test gegen Goldau ein erstes Mal üben. Dabei sind die Goldauer auch in der 1.Liga vertreten und werden sicher ein erster, echter Gradmesser. Bereits im Winter testeten die beiden Mannschaften gegeneinander und damals gewann Goldau knapp. 

Testspieler im Einsatz
Beim FC Linth 04 werden im ersten Test einige arrivierte Kräfte noch fehlen. Dafür bekommen einige Testspieler die Chance sich zu zeigen und dabei den Trainer von ihren Fähigkeiten zu überzeugen. Im Grossen und Ganzen steht das Kader jedoch und es werden nur noch kleine Änderungen –  wenn überhaupt –  vorgenommen. «Wir freuen uns auf das erste Testspiel und wollen dies natürlich auch erfolgreich gestalten», so Captain Ismaili. Schlussendlich sind die Testspiele zwar da, um gewisse Dinge zu üben und zu testen, doch der FC Linth 04 will auch in diesen Spielen als Gewinner vom Platz gehen.

FC Linth 04 –  SC Goldau, Fr. 28.6.19, 20.00 Uhr, Lintharena sgu Näfels

 

1. Mannschaft: Trainerteam ist komplett

1. Mannschaft: Trainerteam ist komplett

Der FC Linth 04 hat sein Trainerteam für die neue Saison beisammen: Neben Fabio Digenti als Cheftrainer stösst neu auch Dario Galbarini als Assistent zum Trainerteam.

von Marc Fischli

Bereits seit einiger Zeit ist klar, dass Fabio Digenti der neue Cheftrainer des FC Linth 04 wird. Dabei hat er sich für eine Verpflichtung von Dario Galbarini als Assistent stark gemacht. Die Verantwortlichen des FC Linth 04 konnten überzeugt werden und so können Digenti/Galbarini beim FC Linth 04 das Erbe von Schwegler und Redzepi antreten.

Dario Galbarini bringt dabei viel Erfahrung als Fussballer und Trainer mit. Er spielte viele Jahre in der zweithöchsten Schweizer Liga und war anschliessend häufig als Assistentstrainer tätig. Galbarini wechselt vom FC Wohlen zu den Glarnern und wird sein Fachwissen den jungen Linth-Akteuren weitergeben. Nebenbei wird er sich jedoch auch noch um die Talente des FC Linth 04 im Juniorenbereich kümmern und mit ihnen gemeinsam einmal wöchentlich Spezialtrainings durchführen. «Wir freuen uns mit Dario einen guten Trainer und vor allem auch guten Motivator gefunden zu haben», so Präsident Erich Fischli

Reto Isler und Dalibor Stanisic bleiben beim FC Linth 04
Mit Reto Isler, welcher als Masseur und Verantwortlicher der medizinischen Abteilung konnte der FC Linth 04 auch um ein weiteres Jahr verlängern. Seit Isler beim FC Linth 04 tätig ist, haben die Glarner kaum mehr verletzte Akteure zu beklagen, was sicher auf die guten Dienste von Isler Rückschluss nehmen lässt. Weiter mit dabei ist auch Dalibor Stanisic als Teammanager, welcher diverser Aufgaben im administrativen Bereich macht und dafür sorgt, dass sich das Trainerduo auf den Fussball konzentrieren kann. Somit hat der FC Linth 04 zwar ein neues Trainerduo, jedoch können sie mit Isler und Stanisic auch auf zwei bewährte Kräfte zählen. «Wir sind überzeugt, dass wir mit diesem Team Erfolg haben werden und freuen uns au eine ereignisreiche Saison», so der Präsident abschliessend.

1. Mannschaft: erreicht alle Ziele

1. Mannschaft erreicht alle Ziele 

Die erste 1. Liga Saison ist vorbei und der FC Linth 04 hat all seine Ziele erreicht. Neben dem Ligaerhalt konnten sich die Glarner auch für den Schweizer Cup qualifizieren.

von Marc Fischli

Der FC Linth 04 startete mit einigen Unsicherheiten ins Abenteuer «1.Liga». Dabei waren die Gegner neu, diverse Herausforderungen im Bereich der Infrastruktur mussten bearbeitet werden und man wusste nicht genau, ob der FC Linth 04 über eine kompetitive 1.Liga-Mannschaft verfügt. Die ersten Ergebnisse waren dann aber beruhigend. Der FC Linth 04 fand schnell den Tritt und konnte sich ans höhere Tempo gewöhnen. Dabei überzeugten die Glarner vor allem in der Offensive und hatten den Schwachpunkt im Defensivverhalten. Die Fehler im Spielaufbau werden in der 1. Liga riguros bestraft, was die Glarner immer wieder zu spüren bekamen.

Cupsiege und eine gute Platzierung
Der FC Linth 04 hatte ein breites Kader, was immer wieder wichtig war. In vielen Spielen konnte der FC Linth 04 nochmals viel Energie einwechseln und so auch Spiele drehen. Weiter konnten sich die Glarner Unterländer mit Siegen gegen Thalwil und Buochs auch für die erste Hauptrunde des Schweizer Cups qualifizieren und es kann deshalb auf ein ähnliches Fussballfest wie damals gegen St. Gallen gehofft werden. In der Meisterschaft schafften die Glarner den Ligaerhalt früh und erreichten so die gesteckten Ziele. Schlussendlich beendete der FC Linth 04 die Saison auf dem neunten Platz, wobei die Punktabstände sehr klein waren und hätte der FC Linth 04 den einen oder anderen Sieg mehr erreicht, dann wäre sogar eine bessere Platzierung dringelegen. «Wir sind zufrieden mit der Meisterschaft und dem ganzen Jahr. Nun gilt es die Weichen für die zweite Saison zu stellen, welche ja häufig schwieriger wird», so Präsident Erich Fischli.

Es bleibt nun zu hoffen, dass der FC Linth 04 die richtigen Personalentscheide trifft und anschliessend Ende Juni mit der Vorbereitung auf das zweite 1. Liga-Jahr starten kann.

post

1. Mannschaft: Die grössten Emotionen gabs vor dem Anpfiff

Der FC Linth 04 verabschiedet seinen Trainer Roland Schwegler sowie drei Spieler und sich mit einer 0:1-Niederlage gegen den SV Höngg aus der ersten 1.-Liga-Saison.

Letzter Auftritt für Linth 04: Vereinspräsident Erich Fischli (Zweiter von links) verabschiedet Ronnie Aeberli, Pavel Stefl, Trainer Roland Schwegler, Villiam Pizzi und mit Schweglers Sohn Noah einen der grössten Linth-Fans.
 

von Ruedi Gubser

Die emotionalsten Momente bei der Saison-Derniere gegen den SV Höngg gab es für den FC Linth 04 vor dem Spiel. Vereinspräsident Erich Fischli verabschiedete seinen Trainer Roland Schwegler und die Spieler Villiam Pizzi, Pavel Stefl und Ronnie Aeberli, die den FC Linth verlassen. Pizzi wechselt zum SC Brühl in die Promotion League, und Aeberli folgt Schwegler zum SC Cham, ebenfalls in die Promotion League. Pavel Stefl wird in seine Heimat Tschechien zurückkehren. Die Trennung ging vor allem Stefl nahe, und er konnte seine Tränen nicht zurückhalten. Feuchte Augen suchte man dagegen bei Roland Schwegler vergebens, obwohl er sagte: «Ich verlasse Linth 04 mit einem lachenden und einem weinenden Auge.» Lachend, weil er viele schöne Momente erlebt und als sein grösstes Vermächtnis den Verein in der 1. Liga etabliert hat. Weinend, weil das zweite Saisonziel nach dem Ligaerhalt, das Erreichen von 38 Punkten, nicht erreicht werden konnte und weil das letzte Spiel unter seiner Regie 0:1 verloren ging. «Diese Niederlage kann das schöne Gesamtbild nicht trügen», so Schwegler weiter.

Linth mit vielen Absenzen
Die Absenzen bei Linth wogen zu schwer, um die Saison mit einem Sieg abzuschliessen. Zwei Protagonisten (Ismaili und Sabanovic) waren verletzt, und andere wie Feldmann und Brezina haben die Aufgabe gefasst, der zweiten Mannschaft zum Ligaerhalt zu verhelfen. In der ersten halben Stunde fand Linth überhaupt nicht ins Spiel und musste sich von Höngg klar dominie- ren lassen. Die zwangsläufige Folge davon war das 0:1 nach einer Viertelstun- de. Ab der 35. Minute wurde das Spiel der Glarner besser, das Spielgeschehen gestaltete sich nun eher ausgeglichen. Die besseren Möglichkeiten hatte aber auch in der zweiten Halbzeit der SV Höngg. Für wirkliche Gefahr vor dem Zürcher Tor konnte Linth in den gesamten 90 Minuten nie sorgen.

SPIELTELEGRAMM:
FC Linth 04 – SV Höngg         0:1 (0:1)
Lintharena, Näfels. – 200 Zuschauer. – SR Hanjic
Tore: 0-1 (14. Constancio)

Linth 04: Lo Russo; Aeberli, Amendola, Thrier, Hren; Pizzi (90. Hajdari), Ebipi, Carava, Sanchez; Budimir; Kälin (64. Rhyner)
Baden: Blank (64. Derungs); Rutz, Schreiner, Riso, Bétrisey; Constancio (73. Kocayildiz), von Thiessen (83. Stojanov), Forny, Rodriguez; Wiskemann, Georgis

Bemerkungen: Linth 04 ohne Ismaili, Sabanovic (beide verletzt), Feldmann, Schindler, Miljic, Agushi, Brezina (alle zweite Mannschaft)
Verwarnungen: 56. Georgis, 61. Amendola

post

1. Mannschaft: Derniere von Roland Schwegler

Am nächsten Samstag trifft der FC Linth 04 im letzten Spiel der 1. Liga-Saison auf Höngg. Dieses Spiel wird für alle speziell, da es der letzte Auftritt vom Trainerduo Schwegler/Redzepi ist.

von Marc Fischli

Der FC Linth 04 verlor sein letztes Auswärtsspiel gegen ein spielstarkes St. Gallen U21 mit 3-1. Dabei agierten die Glarner zwar nicht schlecht, doch am Schluss waren es die Gastgeber, welche das Spiel mit zwei Toren innert wenigen Minuten zu ihrem Gunsten entschieden.

Nun treffen die Glarner Unterländer im letzten Spiel der Saison auf den SV Höngg. Die Zürcher sind auch spielerisch gut und verfügen über ein starkes Kollektiv. Im Hinspiel verlor der FC Linth 04, wobei die Glarner zuerst in Führung lagen.

Schwegler einen Sieg schenken
Das Spiel am Samstag wird vor allem darum speziell, da es der letzte Auftritt vom Trainer Roland Schwegler sein wird. Schwegler trat sein Amt bei den Glarnern vor fünf Jahren an und hat in dieser Zeit sehr viele Erfolge gefeiert. Die Cupspiele, der Aufstieg und die gute erste Saison in der 1. Liga sind die grössten Erfolge der Vereinsgeschichte des FC Linth 04. Nun wollen die Akteure Schwegler einen Sieg schenken. «Wir werden alles geben, damit wir die Ära Schwegler erfolgreich beenden können», so Captain Ismaili. Bei den Glarnern wird Sabanovic weiterhin fehlen und ob Ismaili und Budimir mittun können, wird sich erst am Spieltag zeigen. Nichtsdestotrotz verfügen die Glarner über genügend Qualität, um das letzte Spiel vom Trainerduo Schwegler/Redzepi erfolgreich gestalten zu können.

FC Linth 04 – SV Höngg, Sa. 25.5.19, 16.00 Uhr, Lintharena sgu Näfels

post

1. Mannschaft verliert gegen St. Galler Nachwuchs

SPIELTELEGRAMM:

FC St. Gallen II – FC Linth 04          3:1 (0:1)
Bergholz, Wil – 60 Zuschauer
Tore: 0-1 (3. Pizzi), 1-1 (50. Mladenovic), 2-1 (58. Staubli), 3-1 (61. Mladenovic)

FC St. Gallen II: Strübi; Ismaili (82. Mauriello), Izmirlioglu, Marovci, Kucani; Rexhepi (80. Sidler), Staubli, Agostini, Witzig (46. Makia), Solimando (46. Özcelik); Mladenovic
FC Linth 04: Lo Russo; Aeberli, Amendola (69. Miljic), Thrier, Hren; Pizzi, Carava, Ismaili (22. Ebipi), Agushi (69. Rhyner); Sanchez (69. Kälin); Feldmann

Bemerkungen: Linth ohne Sabanovic, Budimir, Hauer (alle verletzt)
Verwarnungen: 51. Sanchez, 85. Rhyner, 90. Mauriell