Markus Neumayr und Fabio Digenti führen neu den FC Linth 04

Von Marc Fischli

Der FC Linth 04 musste vor wenigen Wochen den Abgang von Dario Galbarini verkraften. Er entschied sich aus gesundheitlichen Gründen für den Rücktritt. Die Verantwortlichen konnten nach kurzer Suche mit Markus Neumayr den perfekten Ersatz verpflichten.

Neumayr galt einst als grösstes Talent im deutschen Fussball. Er wechselte im Juniorenalter zu Manchester United und absolvierte dort die gesamte Juniorenabteilung. Dabei fand er auch seinen Freund Pique –  Verteidger des FC Barcelona, welcher auch heute noch eng mit Neumayr befreundet ist und auch Göttis seines Sohnes ist. Neumayr machte anschliessend eine ansprechende Karriere in Deutschland und anschliessend in der Schweiz, wo er beim FC Luzern zum Spielmacher aufkam und dabei für Furore sorgte. Anschliessend spielte Neumayr noch für den FC Aarau –  bis im letzten Sommer –  und nun wechselt er zum FC Linth 04 und verstärkt den besten Glarner Verein auf und neben dem Platz.

«Wir machen das für die jungen Spieler»

Die Verpflichtung von Neumayr ist für den FC Linth 04 von grosser Bedeutung. Einerseits wollte Digenti einen ebenbürtigen Assistenten und am Liebsten einen, der gleich noch auf dem Platz die Fäden in der Hand hat. Mit Neumayr fanden die Verantwortlichen genau diesen Spieler und Trainer. Er hat das Ziel in Zukunft seine Trainerausbildungen zu machen und aktuell viel zu lernen und sich langsam aber sicher ins Trainergeschäft zu arbeiten. Dabei ist es aber auch für die jungen Nachwuchskräfte des FC Linth 04 interessant den Sprung ins Fanionteam zu schaffen, denn sie können sicher viel von Neumayr, Caetano, Thrier und Co, lernen. Der FC Linth 04 hat mit Neumayr ein langfristiges Engagement vereinbart –  aktuell läuft dieses bis im Sommer 2024 und es bleibt zu hoffen, dass bis dahin alle gewünschten Ziele erreicht werden.

FC Linth 04: 2.Mannschaft mit guter Vorrunde

Von Marc Fischli

Die zweite Mannschaft des FC Linth 04 macht weiter Fortschritte und kann auf einem guten Tabellenplatz überwintern. Dabei wurden weitere junge Talente eingebaut.

Die Nachwuchsmannschaft des FC Linth 04 hat eine gute Vorrunde gespielt. Sie konnten sich spielerisch, aber auch taktisch nochmals verbessern und zeigten in vielen Spielen über welches Potential sie verfügen. Dabei ragt der Auswärtssieg gegen Eschenbach heraus –  in dieser Partie agierten die Glarner sehr stark und waren der verdiente Sieger. Sie konnten aber auch gegen die Spitzenteams mithalten und zeigten, dass sie sich weiterentwickelt haben.

Dabei konnte das Trainerteam wiederum einige junge Talente einbauen – allen voran Torhüter Elia Feltre und Chris Suter, welche beide sehr jung sind und bereits zu wichtigen Teamstützen der Mannschaft gehören. Dies zeugt von guter Arbeit der Trainercrew, welche mit guten und intensiven Trainings die Spieler weiterbringt. Was jedoch herauszuheben ist, ist, dass die Mannschaft einen starken Charakter besitzt und über einen sehr guten Teamzusammenhalt verfügt. Dies ist bei einer zweiten Mannschaft häufig nicht einfach.

Optimistische Zukunft

Obwohl aktuell niemand so genau weiss, wann es wirklich weitergeht – der FC Linth 04 darf positiv in die Zukunft blicken und möchte die gute Vorrunde mit einer noch besseren Rückrunde bestätigen. Dabei geht es weiterhin um die Entwicklung der jungen Talente und es wird immer mehr sichtbar, dass es in naher Zukunft einige Akteure ins Fanionteam der Glarner schaffen werden. Dabei gilt es aber weiterhin hart zu trainieren und weitere Verbesserungen in allen Belangen zu erreichen. «Die zweite Mannschaft macht Freude, denn wir haben es geschafft eine junge und sehr gute Mannschaft zu bilden, welche in der 2.Liga in der Spitzengruppe mithalten kann», so Präsident Erich Fischli. Dies sollte den Junioren auch für die Zukunft das Sprungbrett für die erste Mannschaft sein.

Spezielle Vorrunde für den FC Linth 04

Von Marc Fischli

Nach dem Saisonabbruch im Frühling dieses Jahres wurde der Spielbetrieb im August wieder aufgenommen – leider konnte die Vorrunde jedoch nicht zu Ende gespielt werden und aktuell weiss niemand, wann es wieder weitergeht.

Zu Beginn der neuen Saison hatten die Glarner mit einigen gewichtigen Ausfällen zu kämpfen. Abwehrchef Thrier fiel verletzt aus und auch Neuverpflichtung Güntensperger musste aufgrund muskulären Problemen pausieren. Weiter fiel Slejman die gesamte Vorrunde aus, was die Möglichkeiten der Trainer einschränkte. Aufgrund dieser Situation kann der FC Linth 04 mit den bisher absolvierten Spielen zufrieden sein. Sie haben zwar einige Partien knapp verloren und dabei hatte der FC Linth 04 das Wettkampfglück nicht auf seiner Seite, doch die Konstanz kehrte im Laufe der Meisterschaft zurück.

Sieg gegen Tuggen als Höhepunkt

Der Höhepunkt der neuen Saison war sicher der Auswärtssieg gegen den Gruppenfavoriten Tuggen. Vor sehr vielen Zuschauern zeigte der FC Linth 04 eine sehr starke Leistung und gewann zum ersten Mal gegen Tuggen –  dank drei Sabanovic-Toren mit 2-3. Der FC Linth 04 überzeugte in diesem Spiel vor allem durch viel Kampfbereitschaft und Leidenschaft – gegen einen sehr guten Gegner – kamen die Glarner Unterländer so zum Sieg.

Unsichere Zukunft

Die Saison wurde dann im Oktober abgebrochen und wann es wieder um Punkte geht, steht aktuell in den Sternen. Dabei ist der FC Linth 04 aktuell in der Winterpause und plant die Rückrunde. Dabei kehrt mit Willi Pizzi ein gefährlicher Offensivakteur zurück zum FC Linth 04 und wird den Glarnern sicher noch mehr Durchschlagskraft in der Offensive geben. Dafür wird Galbarini aus privaten Gründen nicht mehr als Assistent tätig sein und die Verantwortlichen sind aktuell daran die Nachfolge zu regeln. «Wir suchen bedacht und möchten am Liebsten einen spielenden Assistenten, damit er mehr Einfluss auf die Mannschaft nehmen kann», so Präsident Erich Fischli. Dabei liegt das Augenmerk sicher auch auf dem menschlichen Aspekt, denn dieser ist beim FC Linth 04 wichtig.

Es bleibt zu hoffen, dass die richtigen Personalentscheide getroffen werden, um das Saisonziel – Aufstiegsspiele – weiter verfolgen zu können.

FC Linth 04 mit zwei Aufstiegen

Von Marc Fischli

Die Juniorenabteilung des FC Linth 04 hat eine erfolgreiche Herbstrunde hinter sich und feiert zwei Aufstiege.

Die D-Junioren unter der Leitung des langjährigen Spielers der 1.Mannschaft  – Leo Lima –  steigt auf. Dabei konnten sie bis zum Schluss alle Spiele gewinnen und lagen vor dem abschliessenden Spiel gegen Valposchiavo an der Tabellenspitze. Dabei war die Ausgangslage sehr knapp: Auch Valposchiavo lag an der Tabellenspitze und hatte gleich viele Punkte und auch exakt dasselbe Torverhältnis wie der FC Linth 04. Schlussendlich konnte die letzte Partie nicht mehr ausgetragen werden und so stiegen beide Mannschaften in die höchste Spielklasse der D-Junioren auf. Die Junioren von Leo Lima haben sich fussballerisch und auch menschlich stark entwickelt und man kann die Handschrift des Trainers erkennen. Dabei dürfen sie nun in der Rückrunde in der höchsten Liga um Punkte kämpfen, was für die Entwicklung der Spieler sicher von Vorteil ist.

Auch die C-Junioren, unter der Leitung vom langjährigen Sturmtank des FC Näfels und Netstal – Rolf Züger –  haben den Aufstieg in die 1.Stärkeklasse geschafft. Auch sie konnten von Beginn der Saison bis zum Schluss an der Tabellenspitze stehen und stiegen demnach verdient auf. Die Junioren haben sich in den letzten Jahren –  immer unter der Leitung von Züger –  immer entwickelt und konnten nun erstmals den Lohn für die gute Arbeit einstreichen. Dabei sind sie taktisch und technisch bereits auf einem guten Level und werden auch in Zukunft auf weitere Fortschritte machen.

So gesehen kann der FC Linth 04 –  nach der Mitübernahme des Team Glarnerlands –  erste Erfolge feiern, es gilt nun weiterhin gut zu arbeiten und vor allem auch gute Trainer zu haben. Schlussendlich sind gut ausgebildete Trainer der Grundstein für den Erfolg. Dabei ist Wolfgang April als Förderer und Cheftrainer ein wichtiger Eckpfeiler und man kann mit einem guten Gefühl und viel Zuversicht in die Zukunft blicken.

FC Linth 04: 2.Mannschaft mit gutem Unentschieden

Von Marc Fischli

Der FC Linth 04 und der FC Winkeln trennen sich in einem interessanten Spiel 3-3. Dabei kamen die Glarner dank einer guten Leistung in der letzten Spielphase nach einem 1-3 Rückstand doch noch zu einem Punkt.

Die Winkler starteten besser ins Spiel und waren von Beginn weg hellwach – dabei kamen sie auch bereits nach knapp 5 Minuten zum Führungstreffer. Der FC Linth 04 brauchte anschliessend ein paar Minuten, um den Schock zu verdauen, was sie jedoch mit dem 1-1 durch Gössi definitiv verarbeiten konnten. Anschliessend war das Spiel ausgeglichen und die beiden Mannschaften zeigten teilweise guten Fussball und versuchten das Spiel gepflegt aufzubauen. Die beiden Abwehrreihen zeigten jedoch auch einen guten Match und so kam es kaum zu nennenswerten Möglichkeiten. Trotzdem gingen die Gäste aus Winkeln nochmals in Führung. Diesmal traf die Teamstütze der St.Galler Grünenfelder. Vor der Pause schafften es die Glarner nicht mehr de Ausgleich zu erzielen und auch nach der Pause waren es die Gäste, welche zuerst einen Treffer erzielen konnten. Dabei zeigten sie ihre guten Qualitäten vor dem Tor – sie brauchten an diesem Sonntag nicht viele Möglichkeiten, um ein Tor zu erzielen. Doch kurz nach dem dritten Gegentreffer konnte Gössi sein zweites Tor am Tag erzielen und den Abstand wieder verkürzen. Die Glarner Unterländer konnten danach das Spiel dominieren und waren von nun an die bessere Mannschaft. Dabei erarbeiteten sie sich auch Möglichkeiten, ausser dem Ausgleichstreffer durch Caetano konnte der FC Linth 04 jedoch nicht mehr reüssieren. Schlussendlich endete das Spiel 3-3 unentschieden, was aufgrund des Spielverlaufs ein korrektes Resultat war. Der FC Linth 04 tat sich einmal mehr in der Defensive schwer und erhielt zu viele Gegentore. Dabei agieren sie offensiv gut und schiessen auch viele Tore, doch sie stehen dementsprechend defensiv nicht kompakt genug, was der FC Winkeln auszunutzen wusste.