1. Mannschaft: schlägt Lachen mit durchzogener Leistung

Der FC Linth 04 kehrt gegen Lachen zurück auf die Siegesstrasse: Dabei schlagen die Glarner Lachen mit 3-1, können jedoch nicht restlos überzeugen.

von Marc Fischli

Beim FC Linth 04 fehlten zwar viele Akteure, trotzdem gewannen die Glarner gegen Lachen. Dabei war es aber der Aufsteiger aus Lachen, welcher zu Beginn besser war und die Glarner mit gutem Pressing immer wieder in Bedrängnis brachten. Vor allem waren sie sehr gefährlich über die Aussenbahnen und kamen so immer wieder zu guten Abschlussmöglichkeiten. Lo Russo im Linth-Tor parierte die Abschlussversuche jedoch gekonnt. Nach knapp 25 Minuten kam dann der FC Linth 04 besser ins Spiel und so auch zu Chancen. Die erste Möglichkeit hatte Sanchez mit einer Direktabnahme, welche das Tor aber verfehlte. Anschliessend flachte das Spiel ab und es brauchte eine Balleroberung von Carava gegen den Schlussmann von Lachen für den Führungstreffer. Nach diesem Tor war der FC Lachen von der Rolle und die Glarner kamen einige Male zu Chancen. Vor allem Schindler konnte sich teilweise gut durchsetzen, jedoch fanden seine Flanken keinen Abnehmer.

Linth kontrolliert das Spiel
Nach dem Seitenwechsel kontrollierten die Glarner dann das Spiel und kamen durch einen abgefältschten Schuss zum zweiten Treffer. Das schönste Tor erzielte dann aber Sanchez, welcher von Schindler mustergültig in Szene gesetzt wurde und nur noch einschieben musste. Die Lachner konnten danach nicht mehr reagieren und der FC Linth 04 kam durch Rhyner und Ebipi zu zwei weiteren guten Chancen, welche jedoch ungenutzt blieben. Das Ehrentor der Lachner entstand aus einem Handselfmeter – mehr konnten die Schwyzer nicht mehr erreichen. Der FC Linth 04 spielte teilweise gut, jedoch konnten die Glarner noch nicht restlos überzeugen.

 

1. Mannschaft: mit weiterem Test gegen Lachen

Am Dienstagabend testet der FC Linth 04 bereits zum dritten Mal. Dabei treffen die Glarner auf den Aufsteiger Lachen-Altendorf.

von Marc Fischli

Gegen Rapperswil gab es für die Glarner nichts zu holen. Der FC Rapperswil war die bessere Mannschaft und hat das Spiel verdient gewonnen. Nun trifft das Team von Trainer Digenti auswärts auf den FC Lachen-Altendorf. Die Schwyzer sind auf diese Saison hin souverän in die 2. Liga interregional aufgestiegen und werden ein echter Gradmesser. Die Lachner sind vor allem offensiv sehr stark und agil und werden die Abwehr der Glarner Unterländer sicher fordern. «Wir wollen die Fehler vom Spiel in Rapperswil korrigieren und zeigen, dass wir dies besser können», so Trainer Digenti

Einige Ausfälle
Beim FC Linth 04 werden in diesem Spiel einige Akteure fehlen, welche ihre wohlverdienten Ferien geniessen. Trotzdem wird Digenti auf vielen Positionen diverse Möglichkeiten haben und es gibt für die Spieler die Chance sich zu beweisen. Im Sommer ist die Vorbereitung leider immer suboptimal und es fehlen immer wieder Akteure. Für den FC Linth 04 gilt es aber das Beste daraus zu machen und mit einer guten Leistung wieder auf die Siegesstrasse zurückzukehren. «Wir wollen das Spiel gewinnen und so wieder Selbstvertrauen tanken», so Trainer Digenti.

FC Lachen-Altendorf – FC Linth 04, Di. 9.7.19, 20.00 Uhr, Sportplatz Seefeld, Lachen

1. Mannschaft: testet gegen Rapperswil

Am Freitagabend testet der FC Linth 04 auswärts gegen den FC Rapperswil-Jona. Dabei gilt es weitere Fortschritte zu machen.

von Marc Fischli

Die Glarner gewannen die erste Partie unter dem neuen Trainerduo mit 3-1 und zeigte dabei vor allem offensiv bereits gute Ansätze. Nun gilt es den positiven Start weiterzufahren und gegen den FC Rapperswil-Jona zu beweisen, dass der FC Linth 04 auch gegen höhere Mannschaften eine Chance hat. Die St.Galler stiegen nach einem dramatischen Saisonfinale leider aus der Challenge League in die 1. Liga Promotion ab und werden sicher eine Mannschaft mit einem neuen Gesicht präsentieren. Für den FC Linth 04 kommt dieser Test auch deshalb sehr gelegen, da die Rapperswiler sicher spielstark sein werden. «Es ist immer schön sich mit einer besseren Mannschaft zu messen und deshalb freuen wir uns auf dieses Spiel», so Captain Ismaili. Der FC Linth 04 muss sich vor allem in der Defensive verbessern, denn der FC Rapperswil wird offensiv besser sein, als die Goldauer. Offensiv sah man bereits einige Qualitäten und dass Ilic bereits in seinem ersten Einsatz traf, zeigt, dass er sehr torgefährlich ist und der FC Linth 04 mit ihm, Sabanovic und Budimir drei sehr gefährliche Offensivkräfte hat.

FC Rapperswil-Jona –   FC Linth 04, Fr. 5.7.19, 19.00 Uhr, Stadion Grünfeld Rapperswil

1. Mannschaft: gewinnt den ersten Test

Der FC Linth 04 hat den ersten Test der neuen Saison gegen Goldau mit 3-1 gewonnen und zeigte dabei bereits gute Ansätze.

von Marc Fischli

Die Glarner starteten dominant ins Spiel und versuchten offensiv zu agieren. Dies gelang ihnen und man sah auch bereits, dass der FC Linth 04 mit starkem Pressing den Gegner bereits im Spielaufbau unter Druck setzte. Die Glarner wurden dann auch für die Bemühungen belohnt und Budimir traf mit einem Freistoss zur Führung der Glarner. Anschliessend kamen aber auch die Gäste zu einigen Abschlussversuchen und Lo Russo musste einige Male eingreifen. Nach einem Handspiel im Strafraum und dem anschliessenden Elfmeter war dann aber auch er machtlos. Der FC Linth 04 hatte bis zur Pause noch einige Möglichkeiten, doch Carava und auch Budimir scheiterten am eigenen Unvermögen.

Nach der Pause wechselten die Glarner einige Akteure aus und auch die Goldauer veränderten ihre Mannschaft auf einigen Positionen. Der FC Linth 04 hatte zu Beginn Mühe und die Gäste kamen zu einigen sehr guten Möglichkeiten. Lo Russo reagierte jedoch einige Male stark und verhinderte damit die Führung der Goldauer. Nach knapp einer Stunde war es dann Ilic, welcher einen schönen Angriff der Glarner zur erneuten Führung einnetzen konnte. Anschliessend waren es die Linth-Akteure, welche das Spiel dominierten und immer wieder zu Abschlussmöglichkeiten kamen. Den dritten Treffer erzielte dann Carava von der Mittellinie und überraschte den Goldauer Torhüter mit einem sehenswerten Schuss. «Wir sind zufrieden mit dem ersten Spiel, doch wir wissen auch, dass wir noch Steigerungspotential haben und nun hart weiterarbeiten müssen», so Assistentstrainer Galbarini.