1. Mannschaft: startet mit erstem Testspiel

1. Mannschaft startet mit erstem Testspiel

Seit Montag trainiert das Linth-Fanionteam wieder. Nun geht’s am Freitagabend auch mit dem ersten Test gegen den SC Goldau los.

von Marc Fischli

Die Glarner hatten knapp vier Wochen Pause und trainieren seit Montag wieder und bereiten sich auf die neue Saison vor. Es gilt nun die nötige Fitness für die neue Saison zu holen, aber auch die Automatismen mit den neuen Spielern zu üben. Am Freitagabend können die Linth-Akteure dies beim ersten Test gegen Goldau ein erstes Mal üben. Dabei sind die Goldauer auch in der 1.Liga vertreten und werden sicher ein erster, echter Gradmesser. Bereits im Winter testeten die beiden Mannschaften gegeneinander und damals gewann Goldau knapp. 

Testspieler im Einsatz
Beim FC Linth 04 werden im ersten Test einige arrivierte Kräfte noch fehlen. Dafür bekommen einige Testspieler die Chance sich zu zeigen und dabei den Trainer von ihren Fähigkeiten zu überzeugen. Im Grossen und Ganzen steht das Kader jedoch und es werden nur noch kleine Änderungen –  wenn überhaupt –  vorgenommen. «Wir freuen uns auf das erste Testspiel und wollen dies natürlich auch erfolgreich gestalten», so Captain Ismaili. Schlussendlich sind die Testspiele zwar da, um gewisse Dinge zu üben und zu testen, doch der FC Linth 04 will auch in diesen Spielen als Gewinner vom Platz gehen.

FC Linth 04 –  SC Goldau, Fr. 28.6.19, 20.00 Uhr, Lintharena sgu Näfels

 

Frauen: mit amüsanter Niederlage

Die Linth 04-Schwanden-Damen verlieren ihr letztes Saisonspiel mit 5-0. Trotz der Niederlage hatten die Frauen grossen Spass auf dem Platz.

von S. Hug

Für einmal entschieden nicht die Trainer Iten / Sabino, welche Spielerin auf welcher Position zu spielen hat, sondern das Los. Tatsächlich kam eine besondere Aufstellung zu Stande. So agierte N. Hug für einmal als Torhüterin.

In den ersten Spielminuten mussten die Spielerinnen sich dementsprechend auf ihrer neuen Position zurechtfinden. Die Widnauerinnen agierten zielstrebig nach vorne und erschwerten den Linth 04-Schwanden-Damen den Aufbau erheblich. Nach rund 20 Minuten konnten die Widnauerinnen durch einige Defensivdefizite zum ersten Mal einnetzen. Die nächsten Spielminuten gehörten klar dem Heimteam. Die Linth 04-Schwanden-Frauen leistete keine grosse Gegenwehr und brachten keine Offensivaktion zu Stande. In der ersten Halbzeit erzielte das Heimteam noch zwei weitere Treffer und konnte die Führung weiter ausbauen.

Die Linth 04-Schwanden-Damen liessen sich jedoch die Laune nicht verderben und näherten sich im Laufe der zweiten Halbzeit dem gegnerischen Tor an. Aber auch in der zweiten Halbzeit erspielten sich die Linth 04-Schwanden-Frauen keine nennenswerte Chance, was daher zu keinem Torerfolg führte.  Im Gegenzug konnten die Widnauerinnen durch Patzer zwei weitere Treffer erzielen. «Trotz der klaren Niederlage hatten wir grosse Freude auf dem Platz. Dadurch, dass wir auf einer anderen Position spielten, sahen wir nun einmal, wie schwierig es auf den anderen Positionen ist», so Torhüterin N. Hug nach dem Spiel.

Spieltelegramm:

FC Widnau  (F) – FC Linth 04-Schwanden (F)                 5-0 (3-0)
Aegeten, Widnau

FC Widnau: Grüninger, Meier, Vettiger, Knaus, Poljansek, Hollenstein, Haltiner, Helbling, Stieger, Kaiser, Dietsche
FC Linth 04-Schwanden: N.Hug, Schnyder, S. Hug, Gubler, von Mutius, Gallucio, L. Studler, M. Studler, Stähli, Lo Faro, Thoma

2. Mannschaft: mit letztem Spiel

Der FC Linth 04 beendet die erste 2.Liga-Saison am Samstagabend gegen den FC Rebstein. Die Glarner wollen sich mit einem Sieg in die Sommerpause verabschieden.

von Marc Fischli

Gegen Buchs musste Janjic auf viele Stammkräfte verzichten und es konnten einige junge Akteure erstmals 2.Liga-Luft schnuppern. Schlussendlich verloren sie jedoch klar, doch sie konnten viel Erfahrung sammeln und dies wird ihnen auf dem weiteren Weg sicher helfen. Nun treffen die Glarner Unterländer im letzten Spiel der Saison auf den Absteiger aus Rebstein. Die Rheintaler liegen in der Tabelle klar am Schluss, doch sie verloren viele Spiele knapp und waren dabei nicht immer die schlechtere Mannschaft. Klar geht es bei diesem Spiel um Nichts mehr, doch der FC Linth 04 will sich mit einem Sieg verabschieden. «Wir wollen mit einem guten Gefühl in die Pause, um danach mit grossem Selbstvertrauen in die neue Saison starten zu können», so Abwehrchef Bänz. 

Die Glarner sind gegen den FC Rebstein sicher leicht zu favorisieren, doch die Rebsteiner wollen sich mit Sicherheit mit einem Sieg aus der 2.Liga verabschieden und werden den Linth-Akteuren sicher alles abverlangen.

FC Linth 04 –  FC Rebstein, Sa. 15.6.19, 17.00 Uhr, Sportplatz Allmeind, Niederurnen

2. Mannschaft: verliert in Buchs klar

Der FC Linth 04 hat in Buchs gegen den Absteiger klar verloren. Die arg dezimierten Glarner verloren mit 5-1.

von Marc Fischli

Die Buchser starteten mit der Wut im Bauch – nachdem sie am vergangenen Wochenende gegen den FC Mels verloren und abstiegen – und gingen prompt mit dem ersten guten Angriff in Führung. Dabei waren die Glarner nicht wach und nicht bereit. Anschliessend versuchte der FC Linth 04 zu reagieren und spielte besser. Doch gefährlich blieben nur die Buchser und kamen nach knapp 20 Minuten auch zum zweiten Treffer. Nach einem schönen Angriff trafen sie zum zweiten Mal.

Nach diesen beiden Toren kontrollierte der FC Buchs das Spiel und kam auch immer wieder zu Möglichkeiten. Bei den Glarnern blieb nur Gössi gefährlich, welcher durch seine Schnelligkeit immer wieder zu Abschlüssen kam.

Nach der Pause war das Spiel ausgeglichener und der FC Linth 04 hatte auch seine Möglichkeiten, welche jedoch ungenutzt blieben. Ganz anders der FC Buchs, welcher nach einer Stunde den entscheidenden dritten Treffer erzielen konnte. Die Glarner reagierten und kamen durch Gössi zum 3-1 Anschlusstor; doch zu mehr reichte es nicht mehr. Die Buchser waren es, welche besser blieben und auch noch zweimal trafen, zum schlussendlich klaren 5-1 – Erfolg. «Wir waren heute nicht gut und mussten aber auch viele Ausfälle von wichtigen Spielern hinnehmen, was die Sache nochmals schwieriger machte», so Trainer Janjic nach dem Spiel.

1. Mannschaft: Trainerteam ist komplett

1. Mannschaft: Trainerteam ist komplett

Der FC Linth 04 hat sein Trainerteam für die neue Saison beisammen: Neben Fabio Digenti als Cheftrainer stösst neu auch Dario Galbarini als Assistent zum Trainerteam.

von Marc Fischli

Bereits seit einiger Zeit ist klar, dass Fabio Digenti der neue Cheftrainer des FC Linth 04 wird. Dabei hat er sich für eine Verpflichtung von Dario Galbarini als Assistent stark gemacht. Die Verantwortlichen des FC Linth 04 konnten überzeugt werden und so können Digenti/Galbarini beim FC Linth 04 das Erbe von Schwegler und Redzepi antreten.

Dario Galbarini bringt dabei viel Erfahrung als Fussballer und Trainer mit. Er spielte viele Jahre in der zweithöchsten Schweizer Liga und war anschliessend häufig als Assistentstrainer tätig. Galbarini wechselt vom FC Wohlen zu den Glarnern und wird sein Fachwissen den jungen Linth-Akteuren weitergeben. Nebenbei wird er sich jedoch auch noch um die Talente des FC Linth 04 im Juniorenbereich kümmern und mit ihnen gemeinsam einmal wöchentlich Spezialtrainings durchführen. «Wir freuen uns mit Dario einen guten Trainer und vor allem auch guten Motivator gefunden zu haben», so Präsident Erich Fischli

Reto Isler und Dalibor Stanisic bleiben beim FC Linth 04
Mit Reto Isler, welcher als Masseur und Verantwortlicher der medizinischen Abteilung konnte der FC Linth 04 auch um ein weiteres Jahr verlängern. Seit Isler beim FC Linth 04 tätig ist, haben die Glarner kaum mehr verletzte Akteure zu beklagen, was sicher auf die guten Dienste von Isler Rückschluss nehmen lässt. Weiter mit dabei ist auch Dalibor Stanisic als Teammanager, welcher diverser Aufgaben im administrativen Bereich macht und dafür sorgt, dass sich das Trainerduo auf den Fussball konzentrieren kann. Somit hat der FC Linth 04 zwar ein neues Trainerduo, jedoch können sie mit Isler und Stanisic auch auf zwei bewährte Kräfte zählen. «Wir sind überzeugt, dass wir mit diesem Team Erfolg haben werden und freuen uns au eine ereignisreiche Saison», so der Präsident abschliessend.