1. Mannschaft: erreicht alle Ziele

1. Mannschaft erreicht alle Ziele 

Die erste 1. Liga Saison ist vorbei und der FC Linth 04 hat all seine Ziele erreicht. Neben dem Ligaerhalt konnten sich die Glarner auch für den Schweizer Cup qualifizieren.

von Marc Fischli

Der FC Linth 04 startete mit einigen Unsicherheiten ins Abenteuer «1.Liga». Dabei waren die Gegner neu, diverse Herausforderungen im Bereich der Infrastruktur mussten bearbeitet werden und man wusste nicht genau, ob der FC Linth 04 über eine kompetitive 1.Liga-Mannschaft verfügt. Die ersten Ergebnisse waren dann aber beruhigend. Der FC Linth 04 fand schnell den Tritt und konnte sich ans höhere Tempo gewöhnen. Dabei überzeugten die Glarner vor allem in der Offensive und hatten den Schwachpunkt im Defensivverhalten. Die Fehler im Spielaufbau werden in der 1. Liga riguros bestraft, was die Glarner immer wieder zu spüren bekamen.

Cupsiege und eine gute Platzierung
Der FC Linth 04 hatte ein breites Kader, was immer wieder wichtig war. In vielen Spielen konnte der FC Linth 04 nochmals viel Energie einwechseln und so auch Spiele drehen. Weiter konnten sich die Glarner Unterländer mit Siegen gegen Thalwil und Buochs auch für die erste Hauptrunde des Schweizer Cups qualifizieren und es kann deshalb auf ein ähnliches Fussballfest wie damals gegen St. Gallen gehofft werden. In der Meisterschaft schafften die Glarner den Ligaerhalt früh und erreichten so die gesteckten Ziele. Schlussendlich beendete der FC Linth 04 die Saison auf dem neunten Platz, wobei die Punktabstände sehr klein waren und hätte der FC Linth 04 den einen oder anderen Sieg mehr erreicht, dann wäre sogar eine bessere Platzierung dringelegen. «Wir sind zufrieden mit der Meisterschaft und dem ganzen Jahr. Nun gilt es die Weichen für die zweite Saison zu stellen, welche ja häufig schwieriger wird», so Präsident Erich Fischli.

Es bleibt nun zu hoffen, dass der FC Linth 04 die richtigen Personalentscheide trifft und anschliessend Ende Juni mit der Vorbereitung auf das zweite 1. Liga-Jahr starten kann.

2. Mannschaft: Mit einem Sieg weiteres Polster erarbeiten

Der FC Linth 04 hat die Chance mit einem Sieg einen grossen Schritt in Richtung Ligaerhalt zu machen. Dafür müssen sie jedoch das starke Ruggell schlagen.

von Marc Fischli

Gegen Au-Berneck spielte der FC Linth 04 gut. Sie standen vor allem sehr kompakt und waren offensiv immer gefährlich. Gut zu sehen war das schnelle Umschalten und so kamen sie immer wieder gefährlich vors Tor der Gegner.

Nun gilt es dies im Spiel gegen den FC Ruggell zu wiederholen. Dabei müssen die Glarner Unterländer ähnlich gut arbeiten und offensiv wiederum die Chancen nutzen. Die Liechtensteiner sind eine spielstarke Mannschaft, welche aktuell in guter Form ist. Der FC Linth 04 konnte jedoch in den letzten Spielen auch viele Punkte sammeln und hat sich so ein gutes Polster von sechs Punkten erarbeitet. Der FC Buchs steht nun sechs Punkte hinter dem FC Linth 04 und es sind noch neun Punkte zu vergeben. «Wir wollen Ruggell schlagen und so einen grossen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen», so die Forderung von Trainer Janjic. Es bleibt nun zu hoffen, ob der FC Linth 04 weiterhin so spielt wie gegen Au-Berneck und dann liegt auch ein Sieg drin.

FC Linth 04 –  FC Ruggell, Mi. 29.5.19, 20.15  Uhr, Sportplatz Allmeind, Niederurnen

post

Frauen: mit unnötiger Auswärtsniederlage

Die FC Linth 04-Schwanden-Damen zeigten auswärts in Wittenbach eine starke Vorstellung und verloren schlussendlich unglücklich. Der Hauptgrund für die 3:1-Niederlage war vor allem die mangelnde Chancenauswertung.

von S. Hug

Die Linth 04-Schwanden-Damen starteten voller Elan in die Partie und erspielten sich in den ersten Spielminuten nennenswerte Chancen. Bereits in der 7. Minute konnte sich Lo Faro gegen zwei Gegenspielerinnen durchsetzen und zur Führung einnetzen. In der Folge liessen die Gäste auf beeindruckende Art und Weise den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren und hatten das Spiel unter Kontrolle. Die Offensivaktionen liessen sich jedoch nicht in Tore ummünzen. Kurz vor dem Pausentee profitieren die Wittenbacherinnen von einem Patzer in der Defensive und erzielten den Ausgleichstreffer.

Verschlafener Start in der zweiten Halbzeit kostet Punkte
Die Linth 04-Schwanden-Damen verschliefen den Start in die zweite Halbzeit vollkommen. Keine fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff konnte das Heimteam zur Führung einnetzen. Trotz des Treffers agierten die Gäste weiterhin nach vorne und strebten den Ausgleich an. Die erarbeiteten Grosschancen blieben jedoch weiterhin ungenutzt. Die Linth 04-Schwanden-Damen versuchten den Druck weiter zu erhöhen. Doch wer die Tore nicht macht, kriegt sie hinten rein. In der 90. Minuten erzielte das Heimteam den Treffer zum 3:1-Endstand.

«Wir haben ein gutes Spiel gespielt und uns viele Chancen erarbeitet. Es gilt nun, diese Torchancen zu nutzen», so Captain Andreoli.

SPIELTELEGRAMM:
FC Wittenbach (F) – FC Linth 04 (F)        3-1 (1-1)
Grüntal, Wittenbach
Tore: 0-1 (7. Lo Faro), 1-1 (37. Zappa), 2-1(49. Braha), 3-1 (90. Egli)

FC Wittenbach: Reinecke; Egger, Bruderer, Wohnrau, Stöckli; Egli, Bischof, Braha, M. Eisenhut, Zappa; N. Eisenhut; E: Gahlinger, Gähler, Haag, Etter
FC Linth 04: L. Studler; Thoma, Andreoli, M. Studler, N. Hug; Schnyder, Antonazzo, S. Hug, Stähli; Oeschger; Lo Faro; E: von Mutius, Galluccio

Bemerkungen: Linth 04 ohne Steinmann, Donno (beide verletzt), Fischli, Tolaj (privat), Deplazes, Gubler (Arbeit), Feldmann (Familie)

2. Mannschaft: gewinnt gegen Au-Berneck 05

Die zweite Linth-Mannschaft hat am Samstag in Berneck mit 1-3 gewonnen und so hat sich die Ausgangslage wieder stark verbessert.

von Marc Fischli

Der FC Linth 04 agierte über die gesamte Spieldauer konzentriert und war offensiv immer gefährlich. Vor allem schalteten die Glarner schnell um und brachten die Gastgeber so immer wieder in Bedrängnis. So auch nach knapp einer halben Stunde, als Agushi sich gut durchsetzte, Brezina mit einer Musterflanke lancierte und dieser den Ball in die Maschen drosch. Die Bernecker waren anschliessend zwar ebenbürtig, doch zwingende Möglichkeiten konnten sie sich nicht erarbeiten. Kurz nach der Pause wurde dann Hofer mustergültig lanciert und traf souverän zum zweiten Linth-Treffer. Doch der Zwei-Tore-Vorsprung hielt nicht lange, denn nach einem Eckball konnten die Gastgeber verkürzen.

Verdienter Sieg
Der FC Au-Berneck hatte anschliessend die beste Phase und drückte auf den Ausgleich. Doch die Linth-Abwehr stand sicher und liess kaum Chancen zu. Als dann Daniel Feldmann mit einem sehenswerten Freistosstreffer den dritten Linth-Treffer erzielen konnte, war die Partie entschieden. Die Glarner Unterländer liessen nichts mehr zu und kontrollierten das Spiel gekonnt. Mit diesem Sieg und der gleichzeitigen Niederlage des FC Buchs konnten die Glarner den Abstand zum Strich wieder auf sechs Punkte vergrössern –  nun sind noch neun Punkte zu vergeben und der FC Linth 04 konnte sich mit dem Sieg eine gute Ausgangslage erarbeiten.

SPIELTELEGRAMM:
FC Au-Berneck 05 1 –  FC Linth 04 2    1-3 (0-1)
Degern, Au
Tore: 0-1 (33. Brezina), 0-2 (51. Hofer), 1-2 (54. Eigentor), 1-3 (58. Feldmann)

FC Au-Berneck 05: Jung; Schwendener, Pirabakaran, Maliqi, Marino; Osmani (87. Sorell), Riedeberger, Aliu, Ibrahimi; Shala (68. Abazi); Benmbarek (64. Fazliu)
FC Linth 04: Nikola Miljic; Brunner (90. Stahel), Bänz (78. Baumhackl), Nebojsa Miljic, Fragapane; Hofer, Obradovic (55. Gössi), Brezina (75. Bisig), Agushi; Schindler; Feldmann

Verwarnungen: Brezina, Aliu, Bänz, Gössi, Ibrahimi, Hofer
Bemerkungen: Linth ohne Redzepi, Petrovic, Landolt (alle verletzt), Rhyner, Hajdari (Aufgebot anderes Team), Fischli (krank), Lleshaj (Beruf)

post

1. Mannschaft: Die grössten Emotionen gabs vor dem Anpfiff

Der FC Linth 04 verabschiedet seinen Trainer Roland Schwegler sowie drei Spieler und sich mit einer 0:1-Niederlage gegen den SV Höngg aus der ersten 1.-Liga-Saison.

Letzter Auftritt für Linth 04: Vereinspräsident Erich Fischli (Zweiter von links) verabschiedet Ronnie Aeberli, Pavel Stefl, Trainer Roland Schwegler, Villiam Pizzi und mit Schweglers Sohn Noah einen der grössten Linth-Fans.
 

von Ruedi Gubser

Die emotionalsten Momente bei der Saison-Derniere gegen den SV Höngg gab es für den FC Linth 04 vor dem Spiel. Vereinspräsident Erich Fischli verabschiedete seinen Trainer Roland Schwegler und die Spieler Villiam Pizzi, Pavel Stefl und Ronnie Aeberli, die den FC Linth verlassen. Pizzi wechselt zum SC Brühl in die Promotion League, und Aeberli folgt Schwegler zum SC Cham, ebenfalls in die Promotion League. Pavel Stefl wird in seine Heimat Tschechien zurückkehren. Die Trennung ging vor allem Stefl nahe, und er konnte seine Tränen nicht zurückhalten. Feuchte Augen suchte man dagegen bei Roland Schwegler vergebens, obwohl er sagte: «Ich verlasse Linth 04 mit einem lachenden und einem weinenden Auge.» Lachend, weil er viele schöne Momente erlebt und als sein grösstes Vermächtnis den Verein in der 1. Liga etabliert hat. Weinend, weil das zweite Saisonziel nach dem Ligaerhalt, das Erreichen von 38 Punkten, nicht erreicht werden konnte und weil das letzte Spiel unter seiner Regie 0:1 verloren ging. «Diese Niederlage kann das schöne Gesamtbild nicht trügen», so Schwegler weiter.

Linth mit vielen Absenzen
Die Absenzen bei Linth wogen zu schwer, um die Saison mit einem Sieg abzuschliessen. Zwei Protagonisten (Ismaili und Sabanovic) waren verletzt, und andere wie Feldmann und Brezina haben die Aufgabe gefasst, der zweiten Mannschaft zum Ligaerhalt zu verhelfen. In der ersten halben Stunde fand Linth überhaupt nicht ins Spiel und musste sich von Höngg klar dominie- ren lassen. Die zwangsläufige Folge davon war das 0:1 nach einer Viertelstun- de. Ab der 35. Minute wurde das Spiel der Glarner besser, das Spielgeschehen gestaltete sich nun eher ausgeglichen. Die besseren Möglichkeiten hatte aber auch in der zweiten Halbzeit der SV Höngg. Für wirkliche Gefahr vor dem Zürcher Tor konnte Linth in den gesamten 90 Minuten nie sorgen.

SPIELTELEGRAMM:
FC Linth 04 – SV Höngg         0:1 (0:1)
Lintharena, Näfels. – 200 Zuschauer. – SR Hanjic
Tore: 0-1 (14. Constancio)

Linth 04: Lo Russo; Aeberli, Amendola, Thrier, Hren; Pizzi (90. Hajdari), Ebipi, Carava, Sanchez; Budimir; Kälin (64. Rhyner)
Baden: Blank (64. Derungs); Rutz, Schreiner, Riso, Bétrisey; Constancio (73. Kocayildiz), von Thiessen (83. Stojanov), Forny, Rodriguez; Wiskemann, Georgis

Bemerkungen: Linth 04 ohne Ismaili, Sabanovic (beide verletzt), Feldmann, Schindler, Miljic, Agushi, Brezina (alle zweite Mannschaft)
Verwarnungen: 56. Georgis, 61. Amendola

2. Mannschaft: braucht Punkte

Der FC Linth 04 kämpft immer noch gegen den Abstieg. Aktuell liegen sie drei Punkte vor Buchs und brauchen somit in Berneck dringend Punktezuwachs.

von Marc Fischli

Gegen Weesen verlor der FC Linth 04 verdient, da die Weesner die aktivere und aggressivere Mannschaft waren. Dabei konnte der FC Linth 04 offensiv zu wenig Akzente setzen und kam zu praktisch keiner zwingenden Chance. Nun gilt der Fokus jedoch der Partie in Au. Die Glarner Unterländer haben zwar noch ein Punktepolster auf den ominösen Strich, doch dieser beträgt nach dem Buchser Sieg vom letzten Wochenende nur noch drei Punkte.

Der FC Linth 04 hat aber schon einige Male bewiesen, dass er gegen die Teams aus den vorderen Tabellenregionen mithalten und auch Punkte gewinnen kann. «Wir werden kämpfen und alles versuchen, dass wir wieder gewinnen können», so Trainer Janjic zur bevorstehenden Partie.

FC Au-Berneck –  FC Linth 04, Sa. 25.5.19, 17.00 Uhr, Au.

post

1. Mannschaft: Derniere von Roland Schwegler

Am nächsten Samstag trifft der FC Linth 04 im letzten Spiel der 1. Liga-Saison auf Höngg. Dieses Spiel wird für alle speziell, da es der letzte Auftritt vom Trainerduo Schwegler/Redzepi ist.

von Marc Fischli

Der FC Linth 04 verlor sein letztes Auswärtsspiel gegen ein spielstarkes St. Gallen U21 mit 3-1. Dabei agierten die Glarner zwar nicht schlecht, doch am Schluss waren es die Gastgeber, welche das Spiel mit zwei Toren innert wenigen Minuten zu ihrem Gunsten entschieden.

Nun treffen die Glarner Unterländer im letzten Spiel der Saison auf den SV Höngg. Die Zürcher sind auch spielerisch gut und verfügen über ein starkes Kollektiv. Im Hinspiel verlor der FC Linth 04, wobei die Glarner zuerst in Führung lagen.

Schwegler einen Sieg schenken
Das Spiel am Samstag wird vor allem darum speziell, da es der letzte Auftritt vom Trainer Roland Schwegler sein wird. Schwegler trat sein Amt bei den Glarnern vor fünf Jahren an und hat in dieser Zeit sehr viele Erfolge gefeiert. Die Cupspiele, der Aufstieg und die gute erste Saison in der 1. Liga sind die grössten Erfolge der Vereinsgeschichte des FC Linth 04. Nun wollen die Akteure Schwegler einen Sieg schenken. «Wir werden alles geben, damit wir die Ära Schwegler erfolgreich beenden können», so Captain Ismaili. Bei den Glarnern wird Sabanovic weiterhin fehlen und ob Ismaili und Budimir mittun können, wird sich erst am Spieltag zeigen. Nichtsdestotrotz verfügen die Glarner über genügend Qualität, um das letzte Spiel vom Trainerduo Schwegler/Redzepi erfolgreich gestalten zu können.

FC Linth 04 – SV Höngg, Sa. 25.5.19, 16.00 Uhr, Lintharena sgu Näfels

post

1. Mannschaft verliert gegen St. Galler Nachwuchs

SPIELTELEGRAMM:

FC St. Gallen II – FC Linth 04          3:1 (0:1)
Bergholz, Wil – 60 Zuschauer
Tore: 0-1 (3. Pizzi), 1-1 (50. Mladenovic), 2-1 (58. Staubli), 3-1 (61. Mladenovic)

FC St. Gallen II: Strübi; Ismaili (82. Mauriello), Izmirlioglu, Marovci, Kucani; Rexhepi (80. Sidler), Staubli, Agostini, Witzig (46. Makia), Solimando (46. Özcelik); Mladenovic
FC Linth 04: Lo Russo; Aeberli, Amendola (69. Miljic), Thrier, Hren; Pizzi, Carava, Ismaili (22. Ebipi), Agushi (69. Rhyner); Sanchez (69. Kälin); Feldmann

Bemerkungen: Linth ohne Sabanovic, Budimir, Hauer (alle verletzt)
Verwarnungen: 51. Sanchez, 85. Rhyner, 90. Mauriell

post

Frauen trennen sich torlos

Dank einer sehr guten Defensivleistung holten sich die Linth04-Schwanden Damen am Wochenende einen Punkt gegen Amriswil. Die Glarnerinnen verpassten in der ersten Halbzeit den fälligen Führungstreffer und mussten am Schluss einiges Glück beanspruchen.

von A. Iten

Im Vergleich zum Auswärtsspiel in Wil wollte das Heimteam wieder vermehrt in der Offensive auftauchen, was auch sehr gut gelang zu Beginn. Die Linth04-Schwanden Damen, welche auf die Hug-Schwestern verzichten mussten, erspielten sich gute Chance durch Lo Faro, Berger und Schnyder, welche aber allesamt ungenutzt blieben. Auf der Gegenseite konnte Studler ihr Team durch eine starke Reaktion vor dem unverdienten Rückstand bewahren. Amriswil war vor allem bei Standardsituation jederzeit gefährlich.

Nach dem Pausentee bekundeten die Glarnerinnen mehr und mehr Mühe in der Offensive Akzente zu setzen, Spielmacherin Stefanie Hug wurde an allen Ecken und Enden vermisst und das Team aus dem Thurgau kam zu immer besseren Torchancen, aber auch sie brachten den Ball  nicht an Studler vorbei und als diese dann kurz vor Schluss doch geschlagen war, rettet die Lattenunterkante. Gefährliche Aktionen des Heimteams gab es nur ganz wenig – wenn dann war es durch Standardsituationen.

Die Punkteteilung am Schluss darf als gerecht eingestuft werden.

„Wir müssten in der ersten Halbzeit in Führung, das hätte sicher auch unsere vom Dienstagsspiel schweren Beine etwas lockerer gemacht. Am Schluss nehmen wir diesen für uns wichtigen Punkt, welchen wir uns geschlossen erkämpft haben, gerne mit und dass die 0 hinten steht, ist ebenfalls eine Freude“, so Antonazzo nach dem Spiel.

SPIELTELEGRAMM:
FC Linth 04 (F) – FC Amriswil (F)        0-0 (0-0)
Allmeind, Niederurnen
Tore: –

FC Linth 04: L. Studler; Thoma (46. von Mutius), M. Studler, Andreoli, Gubler (46. Deplazes); Schnyder, Stähli (76. Galluccio), Antonazzo, Oeschger (46. Hösli); Lo Faro, Berger
FC Amriswil: Kirchhofer; Schori, Engeler, Schneider, Schoop; Staub, Petti, Guerreiro, Gurtner; Marsano, Hungerbühler; E: Longo

Bemerkungen: Linth 04 ohne S. Hug, N. Hug (Schule/Ausbildung), Tolaj (privat), Steinmann, Donno (beide verletzt), Fischli, Feldmann (Familie)

FC Linth 04 organisiert das Credit Suisse Kids Festival

von Marc Fischli

Der FC Linth 04 hat dieses Jahr den Zuschlag zur Ausrichtung des Credit Suisse Kids Festivals erhalten. Am 1. Juni 2019 werden sich in der linth-arena sgu in Näfels mehr als 200 Kinder in den Kategorien G- bis E-Junioren im Rahmen eines ganztägigen Turniers in der schönsten Nebensache der Welt messen. Das Festival verspricht durch ein vielseitiges Rahmenprogramm für alle Altersklassen ein äusserst abwechslungsreicher und lustiger Anlass zu werden. Neben den normalen Turnieren, welche am Morgen um 9.00 Uhr starten, können sich die Kinder, aber natürlich auch die Eltern, an einem voll automatisierten RoboKeeper beim Penaltyschiessen üben und sich dabei gleichzeitig filmen lassen. Des Weiteren erhalten sämtliche teilnehmenden Juniorinnen und Junioren ein Puma-Dress, welches anschliessend zur Erinnerung behalten werden darf. „Der Anlass ist super und für Gross und Klein ein freudiger Tag“, so die Juniorenverantwortliche Manuela Hug.

Anlässlich des 75-Jahr-Jubiläum des Ostschweizer Fussballverbands findet im Kalenderjahr 2019 in allen OFV-Kantonen ein Credit Suisse Kids Festival statt. Dabei wurde dem FC Linth 04 die Ehre zuteil, dieses Festival für die Region zu organisieren. Das Organisationskomitee unter der Leitung von Manuela Hug versucht dabei zusammen mit rund 60 benötigten Helfern mit viel Herzblut ein tolles Turnier auf die Beine zu stellen, um den Kleinsten einen unvergesslichen Tag zu bieten.

Turnier: 09.00 –  17.00 Uhr, Lintharena sgu Näfels