post

Frauen: sind gegen Eschenbach chancenlos

Die Linth 04-Schwanden-Damen waren auswärts chancenlos und verlieren klar.

von S. Hug

Mit Eschenbach trafen die Linth 04-Schwanden-Damen auf einen starken Gegner. Bereits von Beginn weg suchten die Eschenbacherinnen den Weg nach vorne und agierten zielstrebig. Das Auswärtsteam versuchte vehement dem Druck Stand zu halten. Doch bereits nach 15 Minuten hämmerte Rudolf den Ball ins Tor und brachte das Heimteam früh in Führung. Die Linth 04-Schwanden-Damen fanden überhaupt nicht ins Spiel und verloren im Mittelfeld entscheidende Zweikämpfe. In der 30. und 32. Minute doppelte das Heimteam nach und erweiterte die Führung.

Bessere zweite Halbzeit
Nach dem Pausentee versuchte das Auswärtsteam mit mehr Kampf im Mittelfeld zu Ballbesitz zu kommen. Dies funktionierte rund 15 Minuten sehr gut, sodass die Linth 04-Schwanden-Damen zu ihren ersten Grosschancen kamen, die leider ungenutzt blieben. Das Auswärtsteam versuchte endlich ihr Offensivspiel zu finden, wurden jedoch in der 65. sowie 85. Minute durch zwei weitere Treffer gebremst. «Wir waren über 90 Minuten klar die schlechtere Mannschaft und immer einen Schritt zu spät. Nun gilt es in den nächsten Spielen wieder zu punkten, um den Ligaerhalt zu sichern», so Thoma nach dem Spiel.

post

2. Mannschaft: mit weiterer Niederlage

Der FC Linth 04 verliert weiter. Sie schafften es wieder nicht ein Tor zu erzielen und zogen deshalb gegen Montlingen den Kürzeren.

von Marc Fischli

Die Glarner starteten gut ins Spiel und waren die spielbestimmende Mannschaft. Dabei kombinierten sie sich gut durch die Reihen der Montlinger und waren mehrheitlich im Ballbesitz: In den vergangenen Spielen konnten sie daraus jedoch nie Torchancen erarbeiten, was im Spiel gegen Montlingen nicht mehr der Fall war. So hatten die Glarner in der ersten halben Stunde einige Möglichkeiten, keine zwingenden Chancen, doch sie kamen gefährlich vors Tor der Montlinger. Der FC Montlingen war die erwartet routinierte Mannschaft, welche häufig mit langen Bällen agierte. Und genau nach einem solchen langen Ball kamen sie dann auch zur unverdienten Führung.

Weiter keine Tore
Der FC Linth 04 versuchte zu reagieren und kam zu einigen Abschlussversuchen. Doch die Schüsse von Brezina und Lhesaj waren zu ungenau oder aber eine sichere Beute des Montlinger Torhüters. Auch nach der Pause versuchten die Glarner das Spiel zu gestalten und agierten eigentlich gut. Trotzdem hatten sie kaum zwingende Möglichkeiten und wurden anschliessend für einen Eigenfehler mit dem 2-0 für Montlingen hart bestraft. Anschliessend kamen die Glarner Unterländer aber auch zu Möglichkeiten und erzielten sogar ein Tor, welches jedoch wegen Abseits aberkannt wurde. Der FC Linth 04 kam auch anschliessend noch zu einigen sehr guten Chancen, doch der Ball wollte nicht ins Tor. So verloren die Glarner wiederum und brachten wiederum kein Tor zustande, jedoch kamen sie zu Chancen, was für die Zukunft sicher positiv zu werten ist.

post

1. Mannschaft: Mangelnde Kaltblütigkeit verhindert ein Erfolgserlebnis

Bei der 2:3 (0:1)-Heimniederlage gegen Red Star Zürich hätte der FC Linth 04 mindestens einen Punkt verdient. Die Glarner vergaben aber zu viele Chancen.

von Marc Fischli

Bereits nach dem ersten Eckball ging Red Star in Führung. Nach einer Kopfballverlängerung traf Lars Schnidrig mit einem Flachschuss (8.). Linth 04 übernahm anschliessend das Spieldiktat und erarbeitete sich einige gute Möglichkeiten. Häufig kamen die Glarner über die Aussenbahnen gefährlich vors Tor der Zürcher, doch die Abschlüsse waren jeweils zu ungenau.

Die beste Möglichkeit hatte Ronnie Aeberli nach einer schönen Kombination mit Levin Schindler, aber Jan Beeler im Tor der Gäste parierte den Schuss mirakulös. Doch auch Red Star blieb gefährlich und kam nach einem Konter zu einer guten Möglichkeit, die Lorenzo Lo Russo jedoch entschärfte.Die Glarner Unterländer zeigten bis zur Pause eine gute Leistung und waren dem Gegner ebenbürtig. Nur mit dem Toreschiessen haperte es bei den Linthern.

Offener Schlagabtausch
Zehn Minuten nach der Pause gingen die Gäste nach einem schönen Angriff 2:0 in Führung. Danach spielte nur noch der FC Linth 04 und kam zu vielen guten Möglichkeiten, die jedoch ungenutzt blieben. Die Gäste waren in diesem Bereich besser und trafen durch Gaël Baillargeault zum 3:0 (68.). Die Glarner zeigten jedoch viel Moral und kamen nach Toren von Daniel Feldmann (73.) und Villiam Pizzi (93.) dem Ausgleich doch noch sehr nahe.
Aber zu mehr reichte die Zeit nicht mehr. «Wir haben ein gutes Spiel gemacht, leider war unser Gegner vor dem Tor kaltblütiger. Auf dieser Leistung können wir aber aufbauen. In den nächsten Partien wollen wir wieder punkten», betonte Linths Trainer Roland Schwegler.

SPIELTELEGRAMM:
FC Linth 04 –  FC Red Star     2-3 (0-1)
Lintharena –  250 Zuschauer –  SR Miljic
Tore: 0-1 (8. Schnidrig), 0-2 (55. Gashi), 0-3 (68. Baillargeault), 1-3 (73. Feldmann), 2-3 (93. Pizzi, Penalty)

FC Linth 04: Lo Russo; Aeberli, Feldmann, Amendola, Hren; Schindler, Ismaili, Carava, Agushi (58. Ebipi); Pizzi; Sanchez
FC Red Star: Beeler; Benziar, Schnidrig, Scherrer, Hartmann; Ribeiro (83. Dos Santos), Steiger, Scheller (69. Manikuttiyil), Gashi (86. Wigger), Eid (58. Espinosa); Baillargeault

Bemerkungen: Linth ohne Sabanovic, Hauer (beide verletzt), Thrier (gesperrt) 
Verwarnungen: Carava, Sanchez, Schnidrig, Scheller, Scherrer, Ismaili 

post

Frauen: schiessen Buchs mit einem «Stängeli» ab

10:1 fertigt Linth 04-Schwanden Buchs ab. Iseni erzielt für die Linth 04-Schwanden-Damen vier Tore.

von S. Hug

Die Damen des FC Linth 04-Schwanden wollten den Schwung aus den letzten zwei Spielen mitnehmen und starteten engagiert in die Partie. Bereits nach drei Minuten setzte sich die überragende Iseni an der Seitenlinie durch und brachte die Linth 04-Schwanden-Damen in Führung. Das Heimteam versuchte den Ball in den eigenen Reihen zu halten, was zu vielen schönen Spielkombinationen führte. In der 18. Minute war es dann Lo Faro, die nach einem schön getreten Eckstoss, den Ball per Kopf einnetzte. Im Anschluss erspielten die Linth 04-Schwanden-Damen einige nennenswerte Chancen, die jedoch ungenutzt blieben. Kurz vor dem Pausentee war es wieder Iseni, welche die Führung weiter ausbauen und zum 3-0 Pausenstand einnetzten konnte.

Linth 04-Schwanden-Damen überrollen den FC Buchs in der 2. Halbzeit
In der zweiten Halbzeit wollte das Heimteam an der Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen und weiter Richtung gegnerisches Tor marschieren. Ab der 50. Minute gehörte das Spiel definitiv dem Heimteam. Innerhalb von 20 Minuten erzielte das Heimteam durch Iseni und Schnyder fünf Tore und baute den Spielstand aus. In diesen herausragenden 20 Minuten erzielten die Buchserinnen in der 61. Minute das einzige Gegentor der Partie. Die Linth 04-Schwanden-Damen strebten in den letzten zehn Minuten nun das «Stängeli» an, was ihnen dank den beiden Treffern von Lo Faro und Oeschger gelang. «Schön, dass wir endlich einmal eine gute zweite Halbzeit gespielt haben. Es ist nun wichtig, das Selbstvertrauen in das nächste Spiel mitzunehmen», so Captain Andreoli nach dem Spiel.

Am kommenden Donnerstag bestreiten die Linth 04-Schwanden-Damen auswärts das nächste Spiel gegen den Zweitplatzierten Eschenbach.

SPIELTELEGRAMM:
FC Linth 04 (F) – FC Buchs (F)        10-1 (3-0)
Allmeind, Niederurnen
Tore: 1-0 (3. Iseni), 2-0 (18. Lo Faro), 3-0 (43. Antonazzo), 4-0 (51. Schnyder), 5-0 (55. Schnyder), 6-0 (58. Iseni), 6-1 (60. Pfiffner), 7-1 (61. Iseni), 8-1 (69. Iseni), 9-1 (81. Lo Faro), 10-1 (82. Oeschger)

FC Linth 04: L. Studler, Oeschger, Andreoli, Lo Faro, Thoma, S. Hug, Deplazes, Iseni, Antonazzo, M. Studler, Schnyder; E: Gubler, von Mutius, Fischli, Galluccio
FC Buchs: Graf; Vetsch Wildhaber, Pfiffner, Messmer; Eugster, Danner, Christoffel, Birchler; Müssner, Mirosljevic; E: Kurath, Hofstetter, Rinner

Bemerkungen: Linth 04 ohne N. Hug, Steinmann, Donno (alle verletzt), Tolaj (Privat), Stähli (Ferien), Feldmann (Familie)

post

1. Mannschaft: Roland Schwegler wird den FC Linth 04 im Sommer verlassen

Nach fünfjähriger Amtszeit verlässt der Trainer der 1. Mannschaft, Roland Schwegler, den FC Linth 04 im Sommer in Richtung SC Cham. Mit dem Cup-Highlight gegen den FC St. Gallen, dem Aufstieg in die 1. Liga Classic letzte Saison und dem vorzeitigen Ligaerhalt kann man auf eine äusserst erfolgreiche Amtszeit des 37-Jährigen zurückblicken.

Wir bedanken uns für fünf schöne und erfolgreiche Jahre beim FC Linth 04 und wünschen dir weiterhin viel Erfolg für deine Trainerkarriere.

Im Weiteren wird uns auf die neue Saison der bisherige Assistent, Didi Redzepi, verlassen. Auch ihm gehört unser grosser Dank und wünschen nur das Beste für seine Zukunft.

post

Frauen: Gelungener Rückrundenstart

Die Linth 04-Schwanden-Damen holen die ersten drei Punkte in der Rückrunde.

von S. Hug

Das Nachholspiel gegen den FC Ebnat-Kappel fand aufgrund schlechter Platzverhältnisse auf dem Kunstrasen in Bütschwil statt. In den ersten Spielminuten hatten beide Mannschaften Mühe ins Spiel zu finden. Die Damen des FC Linth 04-Schwanden waren bemüht, dass Spiel zu gestalten und den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Nach rund 30 Minuten war es ein Eckball, der Lo Faro verwerten konnte und die Linth-Schwanden-Damen in Führung brachte. Nur 5 Minuten später war es wieder Lo Faro, die sich durch die Defensive durchkämpfte und zum 2-0 einschieben konnte. Die Defensive der Linth 04-Schwanden-Damen stand bis auf die 55. Minute solide. Der Anschlusstreffer folgte durch einen Stellungsfehler der Defensivfrauen. Die Linth-Schwanden-Damen liessen sich jedoch den Sieg nicht nehmen und konnten wichtige drei Punkte nach Hause nehmen.

Nur drei Tage später folgte das nächste Spiel gegen den Drittplatzierten FC Bütschwil-Neckertal. Den Frauen des FC Linth 04-Schwanden war bewusst, dass es ein schwieriges Spiel gegen die spielstarken St. Gallerinnen würde. Das aufgrund von Abwesenheit neue Trainerduo Antoniazzi / Bänz stellte die Spielerinnen auf das Spiel jedoch gut ein.  Bereits in den ersten Minuten kamen die Linth-Schwanden-Damen zur ersten Grosschance, welche jedoch ungenutzt blieb. Die Damen des FC Linth-Schwanden bewiesen viel Einsatz und kämpften um jeden Ball. Dank dem Coaching der Trainer Antoniazzi / Bänz stellten die Linth-Schwanden-Damen die Räume sehr gut zu und konnten den Spielaufbau der Damen des FC Bütschwil-Neckertal verhindern. Nach 55 Minuten liessen die Kräfte der Linth-Schwanden-Damen nach. Die St. Gallerinnen bekamen mehr Räume. In der 61. Minute war es Scherrer, welche den Führungstreffen für den FC Bütschwil-Neckertal erzielte. Die Kräfte der Linth-Schwanden-Damen lies von Minute zu Minute immer mehr nach. Die Linth-Schwanden-Damen kamen zu keiner nennenswerten Chance mehr, was zu einem Schlussresultat von 0-1 führte. Trotz dieser Niederlage können die Linth-Schwanden-Damen auf ihre Leistung stolz sein. Die nächste Gelegenheit zu punkten haben die Linth-Schwanden-Damen bereits am nächsten Mittwoch.

Nun gilt es den Schwung aus den beiden letzten beiden Spielen mitzunehmen. Besonders die Defensive konnte in diesen beiden Spielen restlos überzeugen. Sollte nun die Offensive auch noch zu ihrer alten Durchschlagskraft finden, liegen sicherlich noch weitere Siege im Bereich des Möglichen.

SPIELTELEGRAMM:
FC Ebnat-Kappel (F)- FC Linth 04 (F)        1-2 (0-2)
Breite, Bütschwil
Tore: 0-1 (30. Lo Faro), 0-2 (35. Lo Faro), 1-2 (55. Ebnat-Kappel)

FC Ebnat: Strasser; Appius, Aerne, Gabathuler, Abderhalden; Castelberg, Schaufelberger, Forrer; Gadient; Grüninger, Kauf; E: Forrer, Clerc, Brunner
FC Linth 04: L. Studler, Lo Faro, Oeschger, M. Studler, N. Hug, Stähli, Andreoli, Thoma, Schnyder, S. Hug, Deplazes; E: von Mutius, Hösli, Galluccio

Bemerkungen: Linth 04 ohne Antonazzo (gesperrt), Steinmann, Donno (beide verletzt), Tolaj (Schule/Ausbildung), Gubler (Ferien), Fischli (Beruf), Feldmann (Familie)

post

1. Mannschaft: Konzentrierte Leistung wird belohnt

Der FC Linth 04 verdient sich den Sieg in der 1. Liga gegen United Zürich dank einer kompakten Mannschaftsleistung. Die Tore für die Glarner erzielten Daniel Feldmann, Villiam Pizzi und Sandro Carava.

von Marc Fischli

Der FC United Zürich startete spielstark und aggressiv in die Partie. Er versuchte die Räume eng zu machen und brachte die Glarner Unterländer bereits im Spielaufbau dank eines guten Zweikampfverhaltens in Bedrängnis. Linth 04 bekundete mit dieser aufsässigen Spielweise Mühe, liess jedoch kaum nennenswerte Chancen zu. Die Zürcher agierten offensiv zu kompliziert und der letzte Pass war häufig zu ungenau.

Ganz anders der FC Linth 04, welcher schnell und gradlinig nach vorne spielte. Mit Denis Agushi, Lavdrim Ebipi, Yves Sanchez und Villiam Pizzi hatten sie vier wirblige Offensivakteure in ihren Reihen. So war es nicht erstaunlich, dass Pizzi vom Zürcher Torwart Mory Diaw im Strafraum von den Beinen geholt wurde und Daniel Feldmann den anschliessenden Elfmeter nach 27 Minuten verwerten konnte. Die Zürcher versuchten zwar zu reagieren, doch die Glarner fanden immer mehr zu ihrem Spiel und bestimmten die Gangart mit zunehmender Spieldauer. So auch nach 34. Minuten, als Villiam Pizzi von Filip Brezina mustergültig lanciert wurde und zum zweiten Treffer für den FC Linth 04 einschiessen konnte.

Linth kontrolliert das Spiel
Die Gastgeber versuchten nach der Pause zwar nochmals Druck zu machen, doch sie waren nicht mehr so präsent wie zu Beginn des Spiels. Und es war weiterhin der FC Linth 04, der offensiv gefährlicher war und nach 53 Minuten durch Sandro Carava sogar den dritten Treffer erzielen konnte.

Nach diesem Tor kontrollierte das Team von Trainer Roland Schwegler das Spiel gekonnt und kam zu einigen sehr guten Möglichkeiten, doch weder der eingewechselte Dave Kälin noch Yves Sanchez konnten schöne Angriffe erfolgreich abschliessen.

Beim FC United Zürich liessen die Kräfte allmählich nach, doch er konnte sich trotzdem noch einige Möglichkeiten erarbeiten, welche jedoch nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Erst kurz vor Schluss kamen sie dann doch noch zum Ehrentreffer.

Dies war jedoch nicht mehr als Resultatkosmetik und der FC Linth 04 brachte die letzten Minuten sicher über die Bühne. Die Glarner zeigten in Zürich eine konzentrierte und kompakte Leistung und haben sich den Sieg daher verdient.

FC United Zürich – FC Linth 04          1:3 (0:2)
Sportplatz Buchlern – 100 Zuschauer – SR: Meier
Tore: 0-1 (27. Feldmann, Foulelfmeter), 0-2 (34. Pizzi), 0-3 (53. Carava), 1-3 (92. Turk)

FC United Zürich: Diaw; Szokol, Bryan, Gertsch, Petrovic, Selimi, I. Dzaferi (56. Pinheiro), Turk, Ljumani, Marques, K. Dzaferi (75. Duvnjak)
FC Linth 04: Lo Russo; Aeberli (61. Amendola), Feldmann, Thrier, Hren; Agushi, Carava, Brezina, Ebipi (57. Schindler); Pizzi (57. Kälin), Sanchez

Bemerkungen: Linth ohne Sabanovic, Budimir, Hauer (alle verletzt) und Ismaili (gesperrt)
Verwarnungen: 46. I. Dzaferi, 57. Sanchez, 77. Selimi, 85. Turk, 91. Thrier (alle Foul)

post

2. Mannschaft trifft aufs starke Altstätten

Nach der knappen Niederlage gegen Mels trifft die zweite Linth-Mannschaft am Sonntag auf das starke Altstätten.

von Marc Fischli

Gegen Mels kann man den Glarnern nicht viel vorwerfen. Sie haben vieles versucht und standen defensiv – ausser beim Gegentor –  gut und sicher. Doch offensiv agierten sie zu harmlos und kamen kaum zu zwingenden Chancen.

Nun treffen sie auswärts auf das spielstarke Altstätten: Die Rheintaler verfügen über eine sehr gute Offensivabteilung, welche jeweils das Spiel macht und so dem FC Linth 04 eventuell Räume bietet fürs Kontern. Das Hinspiel gewann der FC Linth 04 knapp aber verdient und zeigte in dieser Partie eine sehr gute Leistung. «Wir müssen offensiv schneller spielen und es müssen mehr Spieler in die Offensive gehen», so Trainer Janjic.

Der FC Altstätten ist sicher besser als Mels, doch auch der FC Altstätten verfügt über eine routinierte Abwehr, welche den Glarnern sicher nicht viel Raum bieten wird. Trotzdem muss der FC Linth 04 versuchen die positiven Elemente aus dem Mels-Spiel mitzunehmen und so mit Selbstvertrauen in die Partie gegen die Rheintaler gehen zu können.

FC Altstätten –  FC Linth 04, So.14.4.19, 14.30 Uhr, Sportplatz Gesa, Altstätten