1. Mannschaft mit sehr guter Entwicklung

VON Marc Fischli

Der FC Linth 04 hat eine gute Vorrunde gespielt. Trotz des harzigen Starts konnte sich die Mannschaft steigern und am Schluss sogar noch einen Rekord aufstellen.

Die Saison startete aus Linth-Sicht nicht gut. Nach den ersten Partien mit nur einem Punkt lagen die Glarner in der Tabelle weiter hinter ihren Erwartungen. Dabei war das Hauptproblem, dass die Linth-Mannschaft zu viele Gegentore kassierte und trotz guter Offensive immer wieder als Verlierer vom Platz musste. „Wir hatten einen schlechten Start, wobei wir vor allem defensiv schlecht spielten, was uns viele Punkte gekostet hat“, so Trainer Schwegler.

Wendepunkt nach dem Oktoberfest
Es kann ein Zufall sein oder aber auch das Glück des Tüchtigen: Nach dem spielfreien Wochenende und dem Arbeitseinsatz am Oktoberfest startete der FC Linth 04 durch. Mit dem Heimsieg gegen das starke Kreuzlingen konnte der FC Linth 04 Selbstvertrauen holen, welche bis zum Schluss der ersten Saisonhälfte stetig wuchs. Dabei konnten sie die Defensive stabilisieren und erhielten praktisch keine Gegentore mehr. „Wir haben alle mehr nach hinten gearbeitet und konnten mit der taktischen Umstellung von Daniel Feldmann sowie der Neuverpflichtung von Sandro Beric die Defensive stärken“, so Schwegler zur Steigerung der Defensive. Weiter agierte der FC Linth 04 offensiv sehr agil und spielte ein starkes Pressing, was ihre Gegner immer unter Druck setzte.

Gutes Gefüge
Die Mechanismen funktionierten immer besser und die Spieler verbesserten das Zusammenspiel in jeder Partie. Dabei zeigte der FC Linth 04 auch gegen die Spitzenteams sehr gute Leistungen und konnte sich auch im Cup souverän für die nächste Runde qualifizieren. „Wir arbeiten solidarisch für einander und sind als Kollektiv sehr stark geworden“, so Spielertrainer Baykal. Dies war dann auch der Hauptgrund für die acht Spiele ohne Niederlage, was einen Vereinsrekord bedeutet. Immer wieder mussten Spieler ersetzt werden, doch das Kollektiv funktionierte weiterhin, was sicher ein Beweis dafür ist, dass die Mannschaftsteile gut harmonieren.

Alles offen
Der FC Linth 04 liegt zwar weit hinter dem Tabellenführer aus Seefeld, doch die Gruppe ist dermassen ausgeglichen, dass noch vieles möglich sein wird. Sollte die Mannschaft in der Rückrunde dort anknüpfen, wo sie zur Winterpause aufgehört hat, dann ist noch Einiges möglich. Es gilt jedoch wiederum eine gute körperliche Fitness zu erlangen, um die Gegner weiterhin dominieren zu können. Erfreulich ist auch die Rückkehr von Stokic nach seinem Kreuzbandriss und dass der Rest der Mannschaft zusammenbleibt. Einzige Wermutstropfen sind Gössi und Miljic, welche beide die Rekrutenschule absolvieren werden. „Wir werden wieder hart arbeiten, um bereit zu sein und wir wollen unsere Serie fortsetzen“, so Trainer Schwegler.