1. Mannschaft: mit bestem Jahr aller Zeiten

Der FC Linth 04 hat ein erfolgreiches Jahr hinter sich. Dabei konnten sie auf der ganzen Linie überzeugen – sei es in der Meisterschaft oder aber auch im Schweizer Cup.

von Marc Fischli

Die Glarner starteten im Sommer mit einem neuen Trainerteam und auch einigen neuen Spielern in die Meisterschaft. Sie konnten jedoch von Beginn weg überzeugen und auch die Automatismen funktionierten gut. So gestaltete sich der Saisonstart sehr gut und auch im Schweizer Cup sorgten die Glarner mit dem Sieg gegen den FC Schaffhausen für Furore.

Konstanz als Erfolgsrezept
Der FC Linth 04 musste aus diversen Gründen in der Vorrunde viele Auswärtsspiele absolvieren und machte dies mit Bravour: In der Winterpause liegen die Glarner auf dem sehr guten dritten Platz und haben in der Rückrunde noch alle Chancen die Aufstiegsspiele zu erreichen. Dabei war die grösste Stärke des FC Linth 04 sicher die Konstanz. Die Glarner agierten in allen Spielen konzentriert und auch spielerisch gut. Das war der Hauptgrund für die gewonnenen Spiele und auch die teils sehr guten Partien. «Wir sind sehr zufrieden und können nun mit einer guten Vorbereitung den Grundstein für unsere Zielerreichung legen», so Trainer Digenti. Die Defensive des FC Linth 04 war demnach sehr stark und die Linth-Akteure erhielten die wenigsten Gegentore aller Teams in der Gruppe. Dies war sicher auch ein wichtiger Eckpfeiler der erfolgreichen Vorrunde.

FC Sion als Highlight
Der Saisonhöhepunkt im Jahr 2019 war dann sicher das 1/8-Final im Schweizer Cup gegen den FC Sion. Die Glarner kämpften bravurös und mussten sich nur knapp geschlagen geben. Auch in dieser Partie agierte der FC Linth 04 offensiv und war mindestens eine Stunde die bessere Mannschaft. Schlussendlich verloren die Linth-Akteure zwar, doch sie zeigten auf, dass sie auch mit einem Super Leaguisten hervorragend mithalten können. Nun gilt es die Vorrunde auch in der Rückrunde zu bestätigen und weiterhin als Team zu wachsen. «Wir freuen uns jetzt auf die Pause und danach natürlich auf eine interessante Rückrunde, in der wir nochmals voll angreifen wollen», so Digenti weiter.