post

Matchbericht: 2. Mannschaft mit knapper Niederlage gegen den Leader

Die zweite Mannschaft verliert gegen den Leader aus Rorschach-Goldach nur knapp mit 0-1. Mit etwas mehr Glück wäre ein Punktgewinn drin gelegen.

von Marc Fischli

Die Glarner Unterländer wussten um die Stärke des Leaders aus Rorschach-Goldach. Die Tabellenführer sind eine spielstarke und vor allem kompakte Mannschaft. Dies zeigten die Gäste dann auch von Beginn weg und suchten bereits in den ersten Minuten den Weg zum Linth-Tor. Vorerst konnten sich die Glarner noch gut verteidigen, doch nach knapp einer Viertelstunde gingen die Gäste aus Rorschach in Führung. Der FC Linth 04 brauchte dann einige Minuten, um den Gegentreffer zu verarbeiten. Anschliessend kamen sie jedoch gestärkt ins Spiel zurück. Sie versuchten den Gegner bereits im Spielaufbau zu stören und brachten den Leader so immer wieder in Bedrängnis und zwang diesen zu Fehlern. Dabei erarbeiteten sich die Linth-Akteure auch Abschlussmöglichkeiten, welche aber zu ungenau abgeschlossen wurden.

Linth sucht den Ausgleich
Auch in der zweiten Halbzeit führten die Gäste zwar die feinere Klinge und traten souverän auf, doch der FC Linth 04 suchte im Laufe der zweiten Halbzeit immer vehementer den Ausgleich. Sie agierten vor allem über die linke Seite und kamen auch zu einigen nennenswerten Torabschlüssen. Leider war das Glück an diesem Sonntag nicht auf Linths-Seite und sie schafften es nicht den Ausgleich zu erzielen. Die Gäste hatten in der Schlussphase des Spiels noch einige Kontermöglichkeiten, doch auch sie konnten Miljic im Linth-Tor kein zweites Mal bezwingen. Schlussendlich war der Sieg des Leaders verdient, doch der FC Linth 04, mit seiner jungen Mannschaft, zeigte ein weiteres Mal, dass er mit den Spitzenteams mithalten kann. Nun folgen für die Glarner zwei wichtige Partien, bei denen sie gegen Teams aus den unteren Tabellenregionen auf Punktezuwachs hoffen können.

SPIELTELEGRAMM:
FC Linth 04 2 –  FC Rorschach-Goldach    0-1 (0-1)
Allmeind, Niederurnen
Tore: 0-1 (17. O. Baumann)

FC Linth 04: Miljic; Brunner, Bisig, Stahel, Fragapane; Redzepi (60. Rhyner), Baumhackl (82. Noser), Schindler, S. Gössi; Lleshaj; Hofer
FC Rorschach: Bietmann; Scheier, Y. Baumann, P. Baumann, Jung; Wagner (82. Ivanusa), Schumacher (88. Djelassi), Bosshart, Haag (58. Acklin); Hitz (91. Meister); O. Baumann

Verwarnungen: Brunner, Schumacher, Bisig, Hofer; Bosshart (gelb/rot)
Bemerkungen: Linth 04 ohne Stadler (verletzt)

post

Matchbericht: Mit Leidenschaft einen Punkt erkämpft

Der FC Linth 04 überzeugt in der 1. Liga vor allem kämpferisch und verdient sich so einen Punkt gegen den starken Aufstiegsfavoriten Baden. Den Ausgleich erzielte Amar Sabanovic mittels eines schönen Kopfballs.


Der Ausgleich: Amar Sabanovic gelang mit einem schönen Kopfballtor das 1-1. 

 

von Marc Fischli

Die Partie startete offensiv: Kurz nach Anpfiff hatte Sandro Carava eine Grosschance, die er jedoch vergab. Nur kurze Zeit später kamen die Badener zu einer Topmöglichkeit – Kevin Spadanuda liess sich nicht zweimal bitten und erzielte den frühen Führungstreffer (3. Minute) für die Gastgeber. Die Glarner schienen nach dem Gegentor unsicher und ein wenig geschockt. Dies versuchten die Aargauer auszunutzen. Sie kamen dabei auch zu einigen guten Offensivaktionen, doch zwingend waren diese nicht.
Die Abwehr des FC Linth 04 zeigte sich gestärkt und stand gut. Die Glarner Unterländer hatten aber Mühe, offensive Aktionen zu kreieren, da sie permanent unter Druck standen und so kaum gepflegt in die Sturmspitzen spielen konnten. Sie hatten zwar noch zwei gute Konterchancen, doch sie spielten diese zu wenig genau und zielstrebig aus. Erst nach knapp 30 Minuten kam Linth 04 besser ins Spiel und begann, die wichtigen Zweikämpfe zu gewinnen.
In der zweiten Halbzeit war die Partie lange Zeit ausgeglichen. Baden versuchte zwar weiterhin das Spiel zu bestimmen, doch Linth 04 hielt gut dagegen. Einzig zwei Freistösse von Luca Ladner brachten etwas Gefahr für Danko Savanovic. Bei einem schönen Angriff über die rechte Seite mit Pajtim Ismaili und Ronnie Aeberli, flankte Letzterer gekonnt auf Amar Sabanovic. Der Stürmer traf in der 56. Minute mit einem schönen Kopfball zum Ausgleich.

«Wir müssen nun in jedem Spiel so kämpfen und laufen wie heute.»
Pajtim Ismaili, Captain FC Linth 04

Pfosten rettet den Punkt
Linth 04 versuchte nachzulegen und hatte durch Mario Budimir, nach einem Missverständnis in der Badener Abwehr, die grösste Chance. Baden wurde in der Folge wieder offensiver und kam dem Linth-Tor bedrohlich nahe. Doch der Torhüter und seine Vorderleute standen weiterhin gut. Das gesamte Team kämpfte um den Punkt. Letztlich musste zwar kurz vor Schluss noch der Pfosten retten, Linth verdiente sich den Punkt aber dank aufopfernden Kampfs und viel Leidenschaft. «Wir haben heute eine Reaktion auf das Spiel gegen Kosova gezeigt und wir müssen nun in jedem Spiel so kämpfen und füreinander laufen wie heute», so Captain Ismaili.

SPIELTELEGRAMM:

FC Baden –  FC Linth 04     1-1 (1-0)
Stadion ESP, Baden –  450 Zuschauer – SR Risi
Tore: 1-0 (3. Spadanuda), 1-1 (56. Sabanovic)

FC Baden: Ammeter; Weilenmann, Corradi, Muff, Stump (73. Bieli); Teichmann, Ladner (85. Laski), Matovic, Franek, Spadanuda; Gmür (62. Schär)
FC Linth 04: Savanovic; Aeberli, Stefl, Feldmann, Hren; Ismaili (92. Ravnobaja), Carava (72. Hauer), Brezina, Sanchez; Budimir (88. Miljic), Sabanovic

Bemerkungen: 90. Pfostenschuss Corradi; Linth ohne Thrier, Pizzi (beide verletzt), Mächler, Fragapane, Schindler (Aufgebot anderes Team)
Verwarnungen: Teichmann, Gmür, Spadanuda, Brezina, Hren (alle wegen Foul)

post

Vorschau: 2. Mannschaft hat nichts zu verlieren

Der FC Linth 04 trifft auf den Tabellenführer aus Rorschach. Die Rorschacher sind stark und die Glarner klarer Aussenseiter.

von Marc Fischli

Die Linth-Akteure haben am letzten Sonntag die Pflicht erfüllt und auswärts gegen das Tabellenschlusslicht Rebstein drei Punkte gewonnen. Mit diesem Sieg verbesserten sie sich auch tabellenmässig ins Mittelfeld zurück. Die Leistung der Glarner war in diesem Spiel nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut. Sie machten zu viele Fehler und agierten häufig zu wenig genau. Schlussendlich war der Sieg jedoch eine Willensleistung der jungen Mannschaft. Nun hat der FC Linth 04 eine völlig andere Ausgangslage: Gegen den Leader FC Rorschach-Goldach, welche aus einer Fusion zwischen den Vereinen Rorschach und Goldach im Jahr 2017 gegründet wurde, liegt an der Spitze und gilt neben dem FC Weesen als Aufstiegsfavorit. Deshalb muss der FC Linth 04 sich nicht verstecken, aber sich steigern. «Wir wollen eine Überraschung schaffen und werden alles dafür tun», so Trainer Janjic.

Alle Akteure fit
Beim FC Linth 04 werden alle Spieler mit an Board sein, wobei er somit auf vielen Positionen einige Alternativen hat. Wichtig wird sein, dass sie eine gesicherte Defensive haben und offensiv versuchen die schnellen Akteure einzusetzen. Dann liegt gegen die Rorschacher vielleicht eine Überraschung drin.

FC Linth 04 –  FC Rorschach-Goldach | So. 21.10.18 | 14.30 Uhr | Sportplatz Allmeind Niederurnen

post

Vorschau: 1. Mannschaft trifft auf das Spitzenteam aus Baden

Der FC Linth 04 trifft am Samstag auf den nächsten harten Brocken: Die Glarner reisen zum Aufstiegsfavoriten aus Baden und müssen einen guten Tag erwischen, um eine Chance zu haben.

von Marc Fischli

Gegen den FC Kosova zeigte der FC Linth 04 eine durchzogene Leistung. Vorallem agierten sie zu wenig konsequent und waren in den Zweikämpfen zu wenig bissig. Dies gilt es nun gegen den FC Baden zu verbessern, denn die Aargauer sind eine spielstarke Mannschaft und liegen in der Tabelle aktuell auf einem Aufstiegsplatz. «Baden wird uns alles abfordern, doch wir nehmen den Kampf an», so Trainer Schwegler. Die Aargauer agierten bisher sehr stabil und können auf eine starke Offensive zählen. Weiter verfügen sie über einen Heimvorteil –  sie spielen zu Hause auf Kunstrasen und dieser ist für die Badener sicher ein Vorteil, da sie auf diesem Untergrund noch schneller spielen können. Am letzten Samstag mussten sie jedoch eine schmerzliche Niederlage einstecken. Sie verloren gegen den FC Tuggen gleich mit 6-2, wobei die Tuggner eine starke Leistung zeigten. «Baden wird sicher diese Niederlage vergessen machen wollen, deshalb müssen wir von Beginn weg bereit sein», so Trainer Schwegler weiter.

Einige Angeschlagene
Trainer Schwegler muss zwar auf keine gesperrten Akteure verzichten, doch einige Spieler sind angeschlagen. Es bleibt zu hoffen, dass vor allem Thrier mittun kann, denn er ist ein sehr wichtiger Akteur im Glarner Spiel. «Wir werden unsere Kräfte bündeln und wollen dem Favoriten ein Bein stellen», so Ismaili. Um dies schaffen zu können, müssen sich die Linth-Akteure jedoch steigern und vor allem im Mittelfeld wieder mehr Zweikämpfe gewinnen und defensiv gut stehen. Der FC Linth 04 kann jedoch befreit aufspielen, hat er doch gegen den FC Baden nichts zu verlieren und kann wieder einmal beweisen, dass er gegen die Spitzenteams immer wieder für eine Überraschung gut ist.

FC Baden – FC Linth 04 | Sa. 20.10.18 | 16.00 Uhr | Stadion ESP, Baden

post

Matchbericht: Die Linth 04 Damen holen die ersten 3 Punkte

Dank einer guten Leistung gewinnen die Linth 04 Damen erstmals in dieser Saison und schlagen den FC Widnau mit 2-0.

von S. Hug

Von Beginn weg waren die Frauen des FC Linth 04 bestrebt dieses Spiel unbedingt gewinnen zu wollen. Sie suchten die Zweikämpfe und bestritten diese erfolgreich. Ebenfalls stand die neu formierte Abwehr um Routinier Schilling sicher. So war es dann auch der FC Linth, der über Lo Faro und Schnyder zu ersten guten Chancen kamen. Diese wurden vorerst noch ausgelassen. Auf der anderen Seite hatte die Defensivabteilung des FC Linth 04 alles im Griff und liess keine gefährliche Torchance der Widnauerinnen zu. In der 42. Minute erhielten die Linth-Damen einen Freistoss in aussichtsreicher Position. S. Hug fasste sich ein Herz und verwertete diesen zur verdienten Führung. Somit gingen die Glarnerinnen erstmal in dieser Saison mit einer Führung in die Pause.

Abgeklärte Leistung mit einem kleinen Wehrmutstropfen am Schluss
Sichtlich erleichtert von der Pausenführung spielten die Linth 04-Frauen weiter auf das 2-0. Sie behielten in der Defensive weiterhin die Oberhand und im Mittelfeld wurde schnell der vertikale Pass in die Tiefe gesucht. Einen solchen Pass erlief Antonazzo vor der herausstürmenden Torfrau der Widnauerinnen und schob in der 51. Minute zum 2-0 ein. In der Folge hätte das Resultat noch höher ausfallen müssen. Schnyder, Lo Faro und Oeschger verpassten alle aus aussichtsreichen Positionen. Durch die geschlossene Mannschaftsleistung geriet der Sieg jedoch nie in Gefahr. Ein kleiner Wehrmutstropfen bleibt diesen ersten 3 Punkten nun doch hangen. In der 82. Minute stellte der Schiedsrichter Antonazzo mit einer Gelb-Roten Karte vom Platz. «Wir hatten uns viel vorgenommen vor der Partie und wir haben vieles davon heute auf dem Platz endlich gesehen. Ich bin sichtlich erleichtert, dass wir nun die ersten 3 Punkte einfahren konnten» so Captain Andreoli nach dem Spiel. Es gilt nun diese Leistung in den nächsten Spielen zu bestätigen, dann liegen sicherlich noch mehr Punkte in dieser Vorrunde drin.

SPIELTELEGRAMM:
FC Linth 04 (F)- FC Widnau (F)        2-0 (1-0)
Lintharena, Näfels
Tore: 1-0 (42. S. Hug), 2-0 (51. Antonazzo)

FC Linth 04: L. Studler; Gubler, Schilling, M. Studler, Andreoli; Schnyder, S. Hug, Antonazzo, Thoma; Berger, Lo Faro;  E: N. Hug, Oeschger, von Mutius
FC Widnau: Grüninger; Britschgi, Gschwend, Imperia, Poljansek; Helbling, Vettiger, Mattle, Ritz; Dietsche, Köppel; E: Stachl, Cusinato, Shala

Verwarnungen: S. Hug (gelb), Antonazzo (gelb/rot)
Bemerkungen: Linth 04 ohne Feldmann, Steinmann, Hösli (alle verletzt), Galluccio (Aufgebot anderes Team), Fischli (Familie), Deplazes (Beruf), Stähli (Schule/Ausbildung)

post

Matchbericht: 2. Mannschaft gewinnt in Extremnis

Der FC Linth 04 gewinnt das wichtige Spiel in Rebstein mit 2-3. Dabei erzielt Bisig erst kurz vor Schluss den entscheidenden Treffer.

von Marc Fischli

Die Glarner starteten gut ins Spiel und traten dominant auf. Dies konnten sie auch bereits nach wenigen Minuten in ein Tor ummünzen. Hofer traf für die Linth-Akteure zur Führung. Nach dem Führungstreffer agierten die Glarner jedoch zu wenig konsequent und liessen die Rebsteiner immer besser ins Spiel kommen. Dies brachte dann für die Gastgeber auch etwas Zählbares: Nach einem Foul im Strafraum glichen sie mittels Elfmeter aus. Das Spiel wog danach hin und her, wobei der FC Linth 04 zwar mehr im Ballbesitz war, jedoch offensiv keine Lösungen fand. Die Rebsteiner halfen den Glarnern jedoch und brachte sie mit einem Eigentor wieder in Führung. Offensiv haben die Rebsteiner wenig zu bieten, ausser bei Standardsituationen, wo sie gefährlich waren. Genau nach solch einem Freistoss konnten die Gastgeber erneut ausgleichen.

Spannung bis zum Schluss
In der zweiten Halbzeit war die Partie ausgeglichen, wobei es weiterhin die Linth-Akteure waren, welche mehrheitlich Ballbesitz hatten, aber offensiv zu wenig schnell und zu wenig genau spielten. Sie kamen kaum zu guten Möglichkeiten und brauchten kurz vor Schluss Bisig, welcher den entscheidenden Treffer erzielte. Der FC Rebstein agierte defensiv zwar gut, doch der FC Linth 04 machte es ihnen auch relativ einfach. «Wir haben nicht gut gespielt, doch schlussendlich muss man solche Spiele einfach gewinnen», so Assistent Mario Müller. Die Rebsteiner waren offensiv harmlos, wobei sie trotzdem zwei Tore erzielen konnten und der FC Linth 04 bei solchen Situationen zu wenig konsequent agierten. «Wir müssen dies verbessern und ob defensiv oder offensiv konsequenter agieren, denn sonst wird es gegen bessere Gegner schwierig», so Trainer Janjic. Schlussendlich war der Sieg jedoch nicht unverdient, da die Glarner mehr vom Spiel hatten.

SPIELTELEGRAMM:
FC Rebstein 1 –  FC Linth 04 2    2-3 (2-2)
Birkenau, Rebstein
Tore: 0-1 (6. Hofer), 1-1 (11. Dierauer, Penalty). 1-2 (Dürr, Eigentor), 2-2 (37. Böhrer), 2-3 (83. Bisig)

FC Rebstein: Roth; Dürr, Böhrer, Dierauer, Kamalanathan; Eugster, Zeilinger (38. Tomasic), Savanovic (72. Kuster), Nüesch; Aydin (57. Maier); Creo (65. Baumgartner)
FC Linth 04: Lo Russo; Brunner, Bisig (89. Mohni), Stahel, Noser; Fragapane, Obradovic (64. Baumhackl), Schindler, Rhyner (59. Redzepi); Lleshaj (79. Bänz); Hofer

Verwarnungen: Dierauer, Hofer
Bemerkungen: Linth 04 ohne Landolt, Stadler, Mächler, Fischli, A. Gössi, S. Gössi

post

Matchbericht: Verdiente Niederlage für Linth 04

Der FC Linth 04 hat in der 1. Liga zu Hause gegen den FC Kosova keine Chance. Die Zürcher waren spielerisch und auch kämpferisch überlegen und gewannen verdient mit 3:1.

Trotz dem Ausgleich zum 1:1 kurz nach der Pause durch Dani Feldmann reichte es nicht zu Punkte.

 

von Marc Fischli

Die Partie war noch keine zwei Minuten alt, als der Ball bereits ein erstes Mal im Tor von Lorenzo Lo Russo zappelte. Vilson Doda wurde zu wenig attackiert, er wusste diesen Raum auszunutzen und traf mit einem satten Schuss zur frühen Führung für die Gäste aus Zürich. Die Glarner waren einen Moment geschockt und kamen nicht richtig in die Gänge. Defensiv agierten sie zu wenig aggressiv und liessen den Gästen zu viel Raum.
Dass der FC Kosova spielerisch stark ist, wussten die Glarner und da sie immer wieder Räume fanden, waren sie klar spielbestimmend. Doch zu vielen guten Chancen kamen auch die Zürcher nicht, dies war vor allem der Verdienst der guten Abwehr von Linth 04, welche die gefährlichen Stürmer gut im Griff hatte. Offensiv hatte Linth 04 bis zur Pause kaum Möglichkeiten. Einzig ein Kopfball von Amar Sabanovic war eine echte Torchance. Ansonsten standen auch die Zürcher gut und liessen den sonst immer gefährlichen Linth-Angreifern keinen Raum für ihre Entfaltung.

Ebenbild in der zweiten Halbzeit
Auch die zweite Halbzeit begann mit einem schnellen Tor: Diesmal waren es aber die Glarner Unterländer, die trafen. Sabanovic wurde im Strafraum gefoult und Daniel Feldmann verwertete den fälligen Elfmeter souverän. Doch die Zürcher liessen sich davon nicht beeindrucken und reagierten postwendend. Sie spielten nach dem Ausgleich aggressiv und gewannen viele Zweikämpfe. Nach einem schnellen Ballgewinn kamen sie durch Almir Muratis Kopfball zur erneuten Führung. Der FC Linth 04 wusste auf diesen zweiten Gegentreffer keine Antwort mehr.
Ganz anders der Gast aus Zürich. Der ehemalige GC-Spieler Endogan Adili traf mit einem wunderschönen Schlenzer zum entscheidenden 1:3. Linth 04 agierte nach diesem Tor besser – die Glarner gewannen auf einmal die Zweikämpfe und spielten aggressiver. Daraus ergaben sich auch Chancen, doch weder Villiam Pizzi noch Amar Sabanovic konnten reüssieren. Letztlich verlor der FC Linth 04 verdient, zwar gegen einen starken Gegner, aber auch aufgrund einer schwachen Leistung, speziell im kämpferischen Bereich.

SPIELTELEGRAMM:

FC Linth 04 –  FC Kosova     1-3 (0-1)
Lintharena SGU, Näfels –  400 Zuschauer – SR Schläppi
Tore: 0-1 (2. Doda), 1-1 (50. Feldmann, Penalty), 1-2 (58. Murati), 1-3 (64. Adili)

FC Linth 04: Lo Russo; Hauer, Miljic, Feldmann, Hren; Ismaili, Thrier (68. Budimir), Brezina, Aeberli (57. Sanchez); Pizzi, Sabanovic
FC Kosova: Proietti; Thaqi, Aliji, Sulimani, Weller; Muharemi, Buqaj, Bushati (70. Lazri), Doda; Adili (89. D’Angelo), Murati

Bemerkungen: Linth ohne Carava (gesperrt), Giallongo (verletzt), Stefl (abwesend)
Verwarnungen: Sulimani, Feldmann, D’Angelo (alle wegen Foul)

post

Vorschau: Ein Sieg muss her

Nach dem eher unglücklichen Unentschieden gegen Buchs, treffen die Glarner am Sonntag auswärts auf das Tabellenschlusslicht aus Rebstein. Hier ist ein Sieg Pflicht, will man nicht unter den Strich fallen.

von Marc Fischli

Gegen Buchs machte der FC Linth 04 vieles richtig. Sie standen defensiv gut und konnten sich offensiv immer wieder Chancen erarbeiten. Leider agierten sie vor dem Tor zu wenig klar und vergaben einige sehr gute Möglichkeiten. So gesehen hätten die Glarner mit etwas mehr Wettkampfglück die drei Punkte gewinnen können, trotzdem ist auch ein Punkt nicht als Misserfolg zu werten. «Wir verbessern uns Woche für Woche und ich hoffe, dass wir dies auch gegen Rebstein tun, dann liegt ein Sieg drin», so Trainerassistent Marco Feldmann.

Die Rebsteiner stehen in der Tabelle auf dem letzten Platz und konnten bis anhin noch keinen Sieg erreichen. Trotzdem ist Vorsicht geboten, denn der FC Rebstein verfügt über keine schlechte Mannschaft und hat bisher viele Spiele sehr knapp verloren. Des Weiteren kämpfen die Rebsteiner um den Ligaerhalt und sind als unangenehmer Gegner einzustufen. «Wir müssen alles geben und leidenschaftlich auftreten», so Captain Bisig.

Beim FC Linth 04 werden an diesem Spiel wieder alle Akteure zur Verfügung stehen und so hat Trainer Janjic auf vielen Positionen einige Möglichkeiten. Es gilt nun die positiven Elemente aus dem Buchs-Spiel mitzunehmen und diese am nächsten Sonntag zu bestätigen.

FC Rebstein –  FC Linth 04 | So. 14.10.18 | 14.30 Uhr | Spotplatz Birkenau, Rebstein

post

Vorschau: 1. Mannschaft kehrt in den Meisterschaftsbetrieb zurück

Nach dem Sieg in der ersten Cuprunde in Thalwil, treffen die Glarner nun in der Meisterschaft auf das spielstarke Kosova.

von Marc Fischli

Der FC Linth 04 zeigte gegen Thalwil eine souveräne und konzentrierte Leistung und gewann verdient mit 0-2. Dabei agierten sie offensiv gefährlich und standen defensiv solid, einzig die Chancenauswertung liess zu wünschen übrig, denn die Linth-Akteure vergaben viele sehr gute Möglichkeiten.

Nun treffen die die Glarner Unterländer in der Meisterschaft auf den FC Kosova. Die Zürcher verfügen über namhafte Akteure und können an einem guten Tag alle Gegner der Liga bezwingen. Vor allem offensiv agiert der FC Kosova schnell und sehr spielstark. Mit Doda und Murati verfügen sie denn auch über zwei Angreifer, welche Spiele alleine entscheiden können. Für die Glarner gilt es die Räume geschickt eng zu machen und so dem FC Kosova keine Möglichkeit zu bieten sein Kombinationsspiel aufzuziehen. «Wir müssen gut stehen und aggressiv auftreten, sonst haben wir gegen die starken Zürcher keine Chance», so Trainer Schwegler.

Wieder mehr Möglichkeiten
Trainer Schwegler wird in dieser Partie wieder auf Sanchez zurückgreifen können, welcher nach seiner Sperre eine weitere Alternative im offensiven Bereich ist. Die Glarner agierten am letzten Samstag zum ersten Mal mit dem jungen Akteur Aeberli im Mittelfeld und er zeigte dabei eine gute Leistung. Einzig der Torerfolg blieb ihm dabei verwehrt. Es gilt nun in der Partie gegen Kosova ähnlich dominant aufzutreten wie in Thalwil und vor allem offensiv die sich bietenden Möglichkeiten zu nutzen. «Wir werden gegen Kosova sicher nicht so viele Chancen erhalten, deshalb ist es wichtig, dass wir kaltblütig sind», so Captain Ismaili. Man kann also gespannt sein, ob der FC Linth 04 seine steigende Form weiter verbessern kann und die gute Leistung in Thalwil zu bestätigen weiss.

FC Linth 04 –  FC Kosova | Sa. 13.10.18 | 15.00 Uhr | Lintharena sgu, Näfels