post

1. Mannschaft: Weiteres Spiel als Härtetest

Im nächsten Testspiel folgt ein Gegner aus der Promotion-League.  

Die Glarner treffen am Dienstagabend auswärts auf den Promotion-League-Club Cham. Dies wird mit Sicherheit ein Härtetest, hat man doch im Sommer bereits klar gegen die Chamer verloren. «Solche Spiele tun uns gut, denn nun wird das Tempo massiv höher sein», so Schwegler.

SC Cham –  FC Linth 04, Di. 12.02.19, 20.00 Uhr, Eizmoos, Cham

post

1. Mannschaft gewinnt trotz mässiger Leistung

Der FC Linth 04 hat trotz einer mässigen Leistung gegen Uster klar gewonnen. Dabei überzeugten die Glarner jedoch nicht.

von Marc Fischli

Der FC Uster war der erwartet gute Gegner. Vor allem spielerisch agierten die jungen Zürcher auf dem Kunstrasen agil und spielten gepflegt. Sie hatten aber zu viele Eigenfehler im Aufbau und so gingen die Linth-Akteure kurz nach Spielbeginn bereits in Führung. Pizzi flankte dabei auf Sabanovic, welcher zur Führung einköpfelte. Die Gäste reagierten jedoch gut und kamen einige Minuten später zum verdienten Ausgleich. Die Linth-Defensive machte dabei keine gute Figur. Der FC Linth 04 wurde danach besser und war offensiv immer gefährlich. Nach einem erneuten Fehler im Spielaufbau konnte Pizzi dies zur erneuten Führung ausnützen. Der FC Uster hatte wiederum eine Antwort bereit und kam nach einem schönen Angriff zum erneuten Ausgleich. Anschliessend verschossen die Gäste sogar noch einen Elfmeter, welcher die Führung bedeutet hätte.

Linth besser
Nach der Pause agierte der FC Linth 04 defensiv dann besser. Sie standen im Mittelfeld näher beim Gegner und liessen kaum mehr Torchancen zu. Sie kamen offensiv weiter zu guten Möglichkeiten und gingen nach einer Kombination von Sabanovic und Pizzi wieder in Führung. Bis zum Ende der Partie kamen die Glarner nochmals zu zwei Treffern und gewannen schlussendlich mit 5-2. Dabei hatte Uster in der zweiten Halbzeit offensiv kaum mehr Aktionen und konnten das hohe Tempo der ersten Hälfte nicht mehr halten. Die Glarner zeigten eine durchzogene Leistung und hatten häufig Probleme in der Defensive. Dabei stimmte die Raumaufteilung nicht und sie kamen nie richtig in die Zweikämpfe. «Uster hat sich besser und mehr bewegt und dies müssen wir sofort ändern, denn in der Meisterschaft reicht eine solche Leistung in keinem Spiel zu Punkten», so das Fazit von Trainer Schwegler. Einzig die Offensive des FC Linth 04 konnte einige Male Akzente setzen und war immer gefährlich. «Unsere Konter haben wir gut gespielt und deshalb auch gewonnen», so Schwegler weiter.

post

1. Mannschaft testet gegen Uster

Der FC Linth 04 absolviert am Samstag das nächste Testspiel. Dabei treffen die Glarner auf das altbekannte Uster, gegen die Zürcher hatten sie vor einigen Jahren jeweils hartumkämpfte Pflichtspiele.

von Marc Fischli

Die Glarner Unterländer spielten am vergangenen Samstag nicht schlecht, aber auch noch mit Luft nach oben. Vor allem offensiv muss der FC Linth 04 schneller und konsequenter agieren, um vor allem gegen stärkere Teams zu Chancen zu kommen. Die Möglichkeit dies ein erstes Mal umzusetzen, kriegen die Linth-Akteure nun am Samstag gegen Uster. Die Zürcher sind nach dem Abstieg in die 2. Liga regional souverän wieder in die Interregional aufgestiegen und konnten sich unter dem neuen Trainer Digenti sehr gut in der Interregional etablieren. Sie verfügen über ein starkes Kollektiv und sind offensiv kaltblütig.

«Auch gegen Uster werden wir das Spiel gestalten müssen und uns Chancen erarbeiten, dies bringt uns fussballerisch weiter», so Trainer Schwegler.

Es bleibt nicht mehr sehr viel Zeit
Der Saisonstart ist Anfangs März mit dem Knüller gegen den FC Tuggen. So haben die Glarner zwar noch genügend Zeit die Automatismen zu trainieren, doch die Zeit geht schnell und es gilt nun den Fokus auf dieses Augenmerk zu legen. «Wir wollen uns in jedem Spiel und jedem Training verbessern und unser Ziel ist das Spiel gegen Tuggen, bis dahin muss alles passen», so Schwegler weiter. Kadertechnisch ist die Mannschaft nun gebildet und die jungen Akteure integrierten sich problemlos. Mit Agushi traf bereits ein neuer Akteur im Spiel gegen Einsiedeln. «Sie sind sehr willig, geben in jedem Training alles und so macht es mir Freude mit der jungen Mannschaft zu arbeiten», so Schwegler.

FC Linth 04 – FC Uster, Sa. 9.2.19, 12.00 Uhr, Lintharena sgu Näfels

post

1. Mannschaft gewinnt gegen Einsiedeln verdient

Der FC Linth 04 hat auch das zweite Testspiel gewonnen. Gegen Einsiedeln gewannen die Glarner nach einer durchzogenen Partie verdient mit 3-0.

von Marc Fischli

Die Glarner gingen in der ersten Viertelstunde mit 2-0 in Führung. Beide Male konnten sie dem Gegner beim Spielaufbau den Ball abnehmen, schalteten danach sehr gut um und kamen so zu den zwei Treffern. Das erste Tor erzielte Pizzi und den zweiten Treffer erzielte Agushi jeweils nach schnellen und gut vorgetragenen Angriffen. Anschliessend kontrollierte der FC Linth 04 das Spiel nach Belieben und liess Ball und Gegner gut laufen. Sie erarbeiteten sich auch weitere Möglichkeiten, doch sie agierten vor dem Tor zu ungenau und fanden in der Offsidefalle der Einsiedler immer wieder ihren Meister. Defensiv liessen die Glarner zwar nichts zu und der FC Einsiedeln kam kaum zu offensiven Aktionen, doch offensiv agierten die Linth-Akteure zu kompliziert und fanden so kein Mittel gegen die massierte Hintermannschaft der Einsiedler.

Gleiches Bild in der zweiten Halbzeit
In den zweiten 45 Minuten versuchte der FC Einsiedeln offensiver zu agieren. Dies gab dem Linth-Angriff immer wieder Raum für gute Möglichkeiten, aber weder Agushi noch Kälin konnten zwei schöne Angriffe verwerten. Nach knapp einer Stunde brach Schindler auf der rechten Seite gut durch und bediente Sabanovic, welcher den Ball nur noch einschieben musste. Anschliessend kamen die Glarner durch Stefl mittels einem Kopfball und einer weiteren Möglichkeit von Kälin zu guten Chancen, welche jedoch ungenutzt blieben. Die Einsiedler kamen nur einmal gefährlich vors Linth-Tor, doch Savanovic hielt mit einer guten Parade seinen Kasten sauber. Schlussendlich gewannen die Glarner verdient und hatten das Spiel über die gesamte Spieldauer im Griff, einzig im Abschluss muss der FC Linth 04 noch besser werden, denn sie werden nicht in jedem Spiel so viele Chancen erhalten.

 

post

1. Mannschaft trifft auf Einsiedeln

Nach dem ersten Test gegen den 2. Ligisten Weesen, treffen die Glarner nun auf den FC Einsiedeln, welcher in der 2. Liga interregional agiert.

von Marc Fischli

Gegen Weesen waren teilweise gute Ansätze zu sehen, doch man konnte auch erkennen, dass viele Automatismen noch nicht funktionieren. Dabei merkte man den Akteuren des FC Linth 04 auch an, dass sie aktuell intensive Trainings haben und noch nicht spritzig sind. Trotzdem erarbeiteten sich die Glarner viele Möglichkeiten und gewannen verdient. Dabei überzeugte auch die sehr junge Abwehr und liess kaum Offensivaktionen des Gegners zu.

Nun treffen die Linth-Akteure auf den FC Einsiedeln, welcher eine Liga höher agiert als Weesen. Somit werden die Glarner mit Sicherheit auf einen stärkeren Gegner, welche ein höheres Tempo geht, treffen. «Wir müssen uns wieder ans Tempo gewöhnen, deshalb haben wir Testspiele vereinbart, bei der die Gegner ein hohes Tempo anschlagen», so Trainer Schwegler.

Die Einsiedler stehen in der Tabelle knapp über dem Strich und ihre Stärken liegen klar im Kollektiv. Sie agieren sehr kompakt und werden auch gegen den FC Linth 04 versuchen defensiv gut zu stehen und anschliessend mit Kontern zum Erfolg zu kommen. «Wir verbessern uns spielerisch nur dann, wenn wir das Spiel gestalten müssen, deshalb ist Einsiedeln ein guter Gegner», so Schwegler weiter.

Für den FC Linth 04 gilt es weitere Fortschritte zu erzielen und die neuen Akteure noch besser zu integrieren. Dabei werden nun auch wieder fast alle Akteure zur Verfügung stehen und so kann Schwegler auf vielen Positionen auf zwei starke Spieler zählen. «Wir haben ein qualitativ gutes Kader und ich habe viele Möglichkeiten, was die Leistung jedes Einzelnen verbessert», so Schwegler.

FC Linth 04 – FC Einsiedeln, Sa. 2.2.19, 14.00 Uhr, Lintharena sgu Näfels

post

1. Mannschaft mit erstem Sieg im ersten Test

Die erste Mannschaft des FC Linth 04 startet mit einem Sieg ins 2019. Sie gewannen das Nachbarduell gegen Weesen verdient mit 4-1.

von Marc Fischli

Die Glarner übernahmen von Beginn weg das Zepter in die Hand, versuchten den Ball zu kontrollieren und die Offensivkräfte mit Flachpässen in Szene zu setzen. Dabei kamen sie bereits nach wenigen Minuten gefährlich vors Tor der Weesner und Pizzi vollendete einen schönen Angriff zur Linth-Führung. Nur wenige Minuten später war es wiederum Pizzi, welcher nach einer guten Kombination den zweiten Treffer erzielen konnte. Anschliessend war das Offensivfeuerwerk der Glarner vorerst beendet und sie agierten nicht mehr so zwingend. Die Weesner ihrerseits waren aber auch besser organisiert und standen defensiv gut. Trotzdem hatte der FC Linth 04 mit Abschlüssen von Agushi und Budimir zwei weitere gute Möglichkeiten, welche jedoch nicht genutzt wurden. Lo Russo im Tor des FC Linth 04 musste nur einmal eingreifen, nachdem der auffällige Weesner Levi Egli mit einem satten Schuss abschloss.

Nach knapp 35 Minuten kamen die Glarner dann nach einem Eckball zum dritten Treffer, welcher jedoch ein Weesner Abwehrspieler erzielte. Kurz darauf kamen die Gäste dann zum Ehrentreffer. Nach einem Missverständnis in der Linth-Abwehr kamen die Weesner zu einem Elfmeter, welchen sie souverän verwerteten.

Kontrolliert bis zum Schluss
Nach der Pause wechselte Schwegler einige Akteure aus, doch es änderte sich am Geschehen wenig, denn es waren weiterhin die Glarner, welche meistens den Ball in ihren Reihen hatten und auch offensiv gefährlicher waren. So kam Aeberli nach einer schönen Kombination zum 4-1 und anschliessend hatten die Linth-Akteure weitere, teils sehr gute Möglichkeiten, welche jedoch ungenutzt blieben. Schlussendlich war der Sieg verdient und die Linth-Mannschaft zeigte gute Offensivkombinationen, wobei sie in vielen Situationen noch schneller und genauer agieren müssen.

«Es war ein guter Test, jedoch nicht mehr und wir müssen uns weiter steigern, um dann gegen Tuggen bereit zu sein», so Trainer Schwegler.

post

2. Mannschaft mit erstem Testspiel gegen den FC Eschenbach

Am Samstag finden in Näfels die ersten beiden Testspiele der 1. Mannschaft und dem Nachwuchsteam des FC Linth 04 statt. Dabei treffen die beiden Teams auf Weesen und Eschenbach.

Von Marc Fischli

Nachdem beide Mannschaften in die Vorbereitung gestartet sind, finden am Samstag die ersten Härtetests statt. Dabei trifft die 1. Mannschaft auf den Nachbarn aus Weesen, welcher aktuell um den Aufstieg in die 2. Liga interregional kämpft. Für die Glarner wird das Spiel die erste Möglichkeit sein, wieder einen Wettkampf zu bestreiten. Dabei sollten sich auch die neuen Akteure integrieren und die Automatismen können trainiert werden. «In Spielen kann man diverse Dinge üben, welche in den Trainings nicht möglich sind, darum sind solche Testspiele gut», so Trainer Schwegler.

Nach dem Spiel der 1. Mannschaft testet auch die 2. Equipe der Glarner Unterländer. Sie treffen auf den FC Eschenbach, welcher mitten im Aufstiegskampf in die 2. Liga regional steht. Dabei werden die Glarner Unterländer sicher gefordert, da die Eschenbacher vor allem spielerisch eine sehr gute Mannschaft sind, welche offensiv über einige überdurchschnittliche Akteure verfügt. «Wir wollen uns langsam wieder an den Wettkampf gewöhnen und können dabei einige Akteure, welche neu dazugestossen sind, einfacher integrieren. Die Mannschaft von Trainer Janjic wird sich jedoch nicht stark verändern und kann im Grossen und Ganzen auf dieselben Akteure wie in der Vorrunde zählen.

FC Linth 04 – FC Weesen, Sa. 26.1.19, 13.00 Uhr, Lintharena sgu Näfels

FC Linth 04 2 – FC Eschenbach 1, Sa. 26.1.19, 16.00 Uhr, Lintharena sgu Näfels

post

1. Mannschaft mit erstem Testspiel gegen den FC Weesen

Am Samstag finden in Näfels die ersten beiden Testspiele der 1. Mannschaft und dem Nachwuchsteam des FC Linth 04 statt. Dabei treffen die beiden Teams auf Weesen und Eschenbach.

Von Marc Fischli

Nachdem beide Mannschaften in die Vorbereitung gestartet sind, finden am Samstag die ersten Härtetests statt. Dabei trifft die 1. Mannschaft auf den Nachbarn aus Weesen, welcher aktuell um den Aufstieg in die 2. Liga interregional kämpft. Für die Glarner wird das Spiel die erste Möglichkeit sein, wieder einen Wettkampf zu bestreiten. Dabei sollten sich auch die neuen Akteure integrieren und die Automatismen können trainiert werden. «In Spielen kann man diverse Dinge üben, welche in den Trainings nicht möglich sind, darum sind solche Testspiele gut», so Trainer Schwegler.

Nach dem Spiel der 1. Mannschaft testet auch die 2. Equipe der Glarner Unterländer. Sie treffen auf den FC Eschenbach, welcher mitten im Aufstiegskampf in die 2. Liga regional steht. Dabei werden die Glarner Unterländer sicher gefordert, da die Eschenbacher vor allem spielerisch eine sehr gute Mannschaft sind, welche offensiv über einige überdurchschnittliche Akteure verfügt. «Wir wollen uns langsam wieder an den Wettkampf gewöhnen und können dabei einige Akteure, welche neu dazugestossen sind, einfacher integrieren. Die Mannschaft von Trainer Janjic wird sich jedoch nicht stark verändern und kann im Grossen und Ganzen auf dieselben Akteure wie in der Vorrunde zählen.

FC Linth 04 – FC Weesen, Sa. 26.1.19, 13.00 Uhr, Lintharena sgu Näfels

FC Linth 04 2 – FC Eschenbach 1, Sa. 26.1.19, 16.00 Uhr, Lintharena sgu Näfels

post

Matchbericht: Sieg zum Abschluss

Nach einem beherzten Kampf gewinnt der FC Linth 04 gegen den FC Winterthur verdient mit 4-2. Dabei zeichnete sich Sabanovic als Zweifachtorschütze aus.


Amar Sabanovic trifft mit einem wuchtigen Kopfball zur 1-0 Führung.

 

von Marc Fischli

Der FC Linth 04 und auch die Winterthurer versuchten von Beginn weg ein hohes Tempo zu gehen und aggressiv zu sein. Daher war das Spiel auch über die gesamte Dauer ein Kampf um jeden Meter. Die Glarner zeigten eine starke Reaktion, nachdem sie gegen Höngg in gewissen Situationen den Kampf vermissen liessen. Dies zahlte sich zwar vorerst nicht aus, doch auch die Gäste aus Winterthur hatten in der ersten halben Stunden kaum Offensivaktionen.
Nach knapp 30 Minuten kamen die Glarner über die linke Seite mit Yves Sanchez zu einem Angriff, welcher stark auf Amar Sabanovic flankte und dieser den Ball mit einem wuchtigen Kopfball zur Linth-Führung einnetze.

Sabanovic nun per Fuss
Bis zur Pause kam keines der beiden Teams zu weiteren Chancen, wobei der FC Linth 04 die Partie im Griff hatte und vor allem im Mittelfeld die wichtigen Zweikämpfe gewann. Nach der Pause änderte sich nicht viel am Spielgeschehen. Es waren weiterhin die Glarner, welche offensiv gefährlicher waren und die wichtigen Zweikämpfe gewannen. Nach einem Eckball war es dann wieder Sabanovic, welcher den Ball zum 2-0 ins Tor hämmerte.
Als kurze Zeit später Villiam Pizzi im Strafraum nur noch mit einem Foul gestoppt werden konnte, war das Spiel eigentlich entschieden. Denn der Gefoulte verwertete den Strafstoss souverän. Doch die Gäste kamen bis zehn Minuten vor Schluss dank zwei Toren von Evandeur Nsiala nochmals gefährlich nahe. Aber Sandro Carava mit einem guten Schuss aus 16 Metern begrub mit dem vierten Treffer die letzten Hoffnungen der Gäste.
Linth 04 zeigte dabei eine starke Leistung. «Wir haben eine Reaktion gezeigt, und alle Akteure haben heute ein tolles Spiel gemacht», so Trainer Roland Schwegler. Somit können die Glarner mit einem sicheren Punktevorsprung und dank dem Sieg mit einem guten Gefühl in die Winterpause gehen.

SPIELTELEGRAMM:

FC Linth 04 –  FC Winterthur II   4-2 (1-0)
Lintharena –  250 Zuschauer –  SR. Mitrovic
Tore: 1-0 (34. Sabanovic). 2-0 (59. Sabanovic), 3-0 (75. Pizzi, Penalty), 3-1 (83. Nsiala, Penalty), 3-2 (87. Nsiala), 4-2 (89. Carava)

FC Linth 04: Savanovic (15. Lo Russo); Aeberli, Thrier, Miljic, Hren; Gössi (70. Carava), Hauer, Schindler, Sanchez (88. Stefl); Pizzi (78. Budimir); Sabanovic
FC Winterthur: Rüegg; Stettler, Hamdiu, Löble (90. Kriz), Pauli; Tanzillo (59. Krunic), Chipra (75. Ltaief), Milosavljevic, Quintoles; Saliji, Nsiala

Bemerkungen: Linth ohne Ismaili (gesperrt), Brezina (verletzt), Feldmann (abwesend)
Verwarnungen: Thrier, Schindler, Hamdiu, Hren, Carava, Hauer (alle wegen Foul)