Ehemaliger St.-Galler-Spieler findet den Weg zum FC Linth 04

Dem FC Linth 04 gelingt ein kleiner Transfercoup: Mit Pascal Thrier verpflichten die Glarner Unterländer für ihre erste 1.-Liga-Saison einen Verteidiger mit Super-League-Erfahrung.


Zweikampfstark: Pascal Thrier (unten und kleines Bild) lässt Zürichs Marco Schönbächler fliegen.                                        Bild Ennio Leanza/Keystone

 

Von Marc Fischli und Ruedi Gubser

Der FC Linth 04 startet in dieser Woche mit der Vorbereitung für die erste Saison in der 1. Liga. Schon länger im Gange ist die Zusammenstellung des Teams, das in der höheren Liga höhere Aufgaben übernehmen wird. Die Verantwortlichen des FC Linth 04 sind gefordert.
«Es wird immer schwieriger, passende Spieler zu finden, da das Niveau in der 1. Liga nochmals besser ist als in der 2. Liga interregional», sagt Linths Trainer Roland Schwegler.

«Mit Pascal Thrier konnten wir einen Wunschkandidaten verpflichten.»
Roland Schwegler, Trainer FC Linth 04

Kader bleibt fast unverändert
Einen ersten Erfolg konnte Linth bereits verzeichnen. Die Aufstiegsmannschaft bleibt beinahe gleich. Einzig Mario Schnyder (Rücktritt) und Guido Bischofberger (Ausbildung) haben sich verabschiedet. Dafür konnten die Glarner Unterländer einen neuen spielenden Assistenten verpflichten: Pascal Thrier stösst vom FC Aarau (2016 bis 2018, 48 Einsätze, 1 Tor) aus der Challenge League zu Linth. Der 33-jährige Verteidiger hat auch in der Super League Erfahrung gesammelt. Bei St. Gallen kam er in der Saison 2013/14 zu 34 Einsätzen. Von 2009 bis 2012 gehörte Thrier dem FC Lugano an und absolvierte in der Challenge League insgesamt 95 Spiele. Für Winterthur lief Thrier, ebenfalls in der Challenge League, 68 Mal auf. Seine Karriere begann er 2005 in der 1. Liga bei Red Star Zürich. Bei Winterthur, Lugano und Aarau erzielte er total sieben Treffer. Bei St. Gallen blieb er torlos. «Mit Thrier konnten wir einen Wunschkandidaten verpflichten, der auf dem Platz die Organisation übernehmen soll und so unsere Mannschaft noch stärker macht», betont Roland Schwegler.

Mario Budimir kehrt zurück
Ein weiterer Neuzugang beim FC Linth 04 ist Mario Budimir, der nach seiner fussballerischen Ausbildung bei Winterthur und Abstechern zu Rapperswil-Jona, Thalwil und Weesen zurückfindet zu seinem Stammverein. Für Weesen erzielte der 23-jährige Stürmer und Fan von Cristiano Ronaldo in der abgelaufenen Saison sechs Tore. Mit der Verpflichtung Budimirs untermauert der FC Linth 04 sein langjähriges Ziel, möglichst viele Akteure aus der Region in die erste Mannschaft einzugliedern.
Ein junger Akteur, der sich im Fanionteam des FC Linth 04 versuchen wird, ist Adrian Gössi, der bis anhin beim FC Netstal spielte. «Wir suchen noch zwei, drei Verstärkungen, die auch menschlich ins Team passen müssen», beantwortet Roland Schwegler die Frage, ob die Kaderplanung beim FC Linth 04 abgeschlossen sei. Die Mannschaft wird nun mit vollster Konzentration arbeiten, und man kann jetzt schon gespannt sein, wie sich die Akteure von Roland Schwegler in der 1. Liga präsentieren werden.

Herzlich willkommen beim FC Linth 04 Pascal, Mario und Adrian!