FC Wittenbach (F) 2 6 FC Linth 04 (F)
09/09/2017 - 19:00
Grüntal, Wittenbach
4. Meisterschaftsspiel

Die Linth 04-Frauen gewinnen in Wittenbach

Mit 6-2 gewinnen die Frauen des FC Linth 04. Je zwei Tore steuerten Hug, Feldmann und Lo Faro zum Sieg bei. Dieser war dank einer konzentrierten und geschlossenen Mannschaftsleistung nie gefährdet.

Es war noch kein Monat her seit dem letzten Aufeinandertreffen zwischen den beiden Mannschaften. Damals in der Cupvorrunde wurde das Spiel kurz vor Schluss durch einen Penaltytreffer von Feldmann entschieden. Am vergangen Samstag starteten die Glarnerinnen äusserst konzentriert ins Spiel. Die Rückkehr von Hug verlieh dem Team wieder mehr Stabilität gegenüber dem letzten Heimspiel. Wiederum fehlten dem Trainerduo Iten/Canonico einige Spielerinnen, unter anderem die beiden Torhüterinnen. Diese Aufgabe teilten sich Berger und Andreoli, welche ihr Sache ausgezeichnet machten und dem Team so wichtige Sicherheit verliehen. Es dauerte bis zur zwölften Minute, ehe Hug aus grosser Distanz abzog, dieser Mut sollte sich auszahlen, denn der Ball zappelte im Netz. In der Folge hatten die Glarnerinnen mehr vom Spiel, ein Torerfolg blieb ihnen aber verwehrt und so brauchte es eine Standardsituation, welche Feldmann mit einem direkt verwandelten Freistoss sehenswerte nutzte. Mit der Führung von 2-0 ging es auch in die Pause.

«Wir haben von Anfang an den Druck ausgeübt, welchen wir erzeugen wollten und der zu Torchancen führte. Gegen den Schluss müssen wir allerdings noch konsequenter verteidigen, aber wir haben die drei Punkte verdient gewonnen.»   Rückkehrerin Stefanie Hug

In der zweiten Halbzeit sollten einige Tore mehr fallen. Den Startschuss dazu setzte kurze nach der Pause Lo Faro, welche sich sehr gut lösen konnte und die anschliessende Torchance erfolgreich nutzte. Nach etwas mehr als einer Stunde verkürzte Wittenbach durch einen sehenswerten Weitschuss auf 1-3. Nur fünf Minuten später fasste sich Abwehrchefin Antonazzo ein Herz, setzte sich übers ganze Feld durch und konnte nur noch regelwidrig im Strafraum gestoppt werden, den anschliessenden Elfmeter verwandelte Feldmann wie schon beim letzten Aufeinandertreffen eiskalt und konnte so die Hoffnungen bei den Gastgeberinnen sofort wieder im Keim ersticken. Nur drei Minuten später lancierte Berger mit einem Traumpass Lo Faro, welche sich wiederum keine Blösse gab und zum 5-1 einnetzen konnte. Durch viele Umstellungen in den letzten Minuten herrschte ein ordentliches Durcheinander in der Defensive der Glarnerinnen, welches Wittenbach zu einem weiteren Treffer nutzen konnte. Die letzte Aktion des Spiels war dann wieder bei Hug, welche einen Freistoss aus knapp 20 Metern perfekt an der Mauer vorbei einschoss.
Der Sieg auch in dieser Höhe war aufgrund der Chancen verdient. «Wir haben von Anfang an den Druck ausgeübt, welchen wir erzeugen wollten und der zu Torchancen führte. Gegen den Schluss müssen wir allerdings noch konsequenter verteidigen, aber wir haben die drei Punkte verdient gewonnen», meinte die ausgepowerte Rückkehrerin Stefanie Hug nach dem Spiel.

SPIELTELEGRAMM:
FC Wittenbach (F) – FC Linth 04 (F)          2-6 (0-2)
Grüntal, Wittenbach
Tore: 0-1 (12. Hug), 0-2 (35. Feldmann), 0-3 (51. Lo Faro), 1-3 (66. Reichle), 1-4 (70. Feldmann, Penalty), 1-5 (74. Lo Faro), 2-5 (80. Braha), 2-6 (92. Hug)

FC Wittenbach: Reinecke; Egger, Wahsel, Zwick, Reichle; Braha, Eisenhut, R. Arpagaus, Bischof, Volic; Tobler; E: Mendonca, Ramsauer, Gahlinger, S. Arpagaus
FC Linth 04: Berger; Deplazes (65. Giger), Andreoli, Antonazzo, Iseni; Schnyder, Hug, Feldmann, Thoma (33. von Mutius); Sovrano (46. Oeschger); Lo Faro

Bemerkungen: Linth 04 ohne Rexhaj, Donno, Marti, Fischli, Gubler, Quaranta, Beccaletto, E. und J. van Vliet, Vidakovic
Verwarnungen: Iseni, Tobler