FC Sargans 1 2 0 FC Linth 04 2
28/04/2018
Riet, Sargans
16. Meisterschaftsspiel

2. Mannschaft verliert zum ersten Mal in der Rückrunde

Der FC Linth 04 hat gegen Sargans verdient verloren, da die St. Galler clever spielten und sehr kaltblütig waren.

Von Marc Fischli

Der FC Linth 04 fand gegen ein gutes Sargans den Tritt nie richtig. Die Sarganser standen defensiv sehr kompakt und versuchten die Glarner beim Spielaufbau früh zu stören, was ihnen gut gelang. Offensiv hatte der FC Sargans bereits nach 20. Minuten Glück, als ein Linth-Verteidiger den Ball nach einem Eckball ins eigene Tor ablenkte. Der FC Linth 04 versuchte zu reagieren und kam durch Hofer zu zwei, drei guten Abschlussmöglichkeiten, jedoch standen die Sarganser gut und liessen kaum Offensivaktionen der Glarner Unterländer zu.

Zu wenig Gefahr
Der FC Linth 04 versuchte zwar weiterhin Druck zu machen, doch die Sarganser konnten mit vielen kleinen Foulspielen den Spielfluss immer wieder unterbrechen und sich defensiv so gut aufstellen. Die Glarner fanden dabei kaum ein Mittel, um die Abwehr der Sarganser in Bedrängnis zu bringen, da vor allem die Aussenbahnen sehr gut bewacht wurden. Als die Sarganser nach einem clever gespielten Konter den zweiten Treffer erzielten (70.), war die Partie entschieden. Der FC Linth 04 versuchte zwar alles nach vorne zu werfen, doch sie brachten nichts Zählbares zustande und verloren somit erstmals in der Rückrunde, wobei der FC Sargans ein Kompliment verdient hat, da sie taktisch gut spielten und die wenigen Torchancen nützen konnten.

SPIELTELEGRAMM:

FC Sargans 1  –  FC Linth 04 2     2-0 (1-0)
Sportanlage Riet, Sargans
Tore: 1-0 (20. Kalberer), 2-0 (70. Willi)

FC Sargans: Dosch; Raimann, Kalberer, Weber, Kreis; Schumacher, A. Mullis, M. Walser, Giordano; Grünenfelder, Willi; E: Bärtsch, Schai, Spillmann, R. Walser, C. Mullis
FC Linth 04: Jakupovic; Stadler, Bänz, Antoniazzi, Mohni; Landolt, Bisig, Baumhackl, Redzepi; Feldmann; Hofer; E: Miljic, Kartal, Monfrecola, Caniglia, Petrovic, Lima

Verwarnungen: Willi, Antoniazzi, Schumacher, Bisig, Hofer