FC Linth 04 2 3 FC Dietikon
12/11/2017 - 14:00
Lintharena, Näfels
Cup Qualifikation - 1. Vorrunde

1. Mannschaft verliert im Cup unglücklich

Dieses Jahr haben sie Wohlen geschlagen und St. Gallen ins Elfmeterschiessen getrieben. Im nächsten Jahr wird es für die Glarner Unterländer keine Wiederholung geben. In der ersten Vorrunde kommt das Aus.


Villiam Pizzi’s zwei Tore reichten leider nicht zum Sieg.

 

von Marc Fischli

Die Cup-Partie begann einseitig: Die Glarner waren spielbestimmend und drückten aufs Tempo. Im Mittelfeld hatten sie die Hoheit und kamen dadurch immer wieder gefährlich vors Tor der Zürcher. Doch Linth fehlte beim letzten Pass die Konsequenz und so konnten sie kaum Torgefahr generieren. Dietikon standen defensiv gut und war bei Kontern immer wieder gefährlich. So auch nach knapp 30 Minuten, als die Zürcher über die rechte Seite zu einer Flanke kamen und in der Mitte Klaric am Schnellsten reagierte und zur Führung traf. Der FC Linth 04 versuchte danach weiterhin das Spiel zu bestimmen, was ihnen gut gelang. Sie kreuzten nun immer öfters gefährlich vor dem Dietiker Tor auf. Für ihren ersten Treffer brauchten sie aber eine Einzelaktion von Pizzi (42.).

Linth besser, aber glücklos
Nach dem Ausgleich blieb Linth 04 dominant und war nun gefährlicher als vor dem Ausgleich. Zwingende Möglichkeiten waren aber weiterhin Mangelware, da die Linther bei ihren Aktionen in der Offensive häufig zu langsam und zu wenig konsequent waren. Nach rund 70 Minuten konnte ein Angriff jedoch erfolgreich abgeschlossen werden. Pizzi traf zum 2-1. Dieser Treffer schien das Spiel für Linth in die richtige Bahnen zu lenken.

«Wir haben heute zu wenig aus den guten Chancen gemacht. Nun sind wir froh, dass wir Pause haben.»
Daniel Feldmann, Abwehrchef FC Linth 04

Die Konsequenz fehlte
Nach der Führung liess Linth jedoch die nötige Konsequenz vermissen. Dadurch und unterstützt durch Eigenfehler brachten die Glarner Dietikon wieder zurück ins Spiel. Nach einem fragwürdigen Elfmeter konnten die Zürcher durch Jelec zum 2-2 ausgleichen und erzielten nur wenige Minuten später mit ihrem dritten Torschuss den Siegtreffer. Dabei war es ein schöner Angriff über die Flügel, welcher Paiva zum Siegtreffer abschloss. Der FC Linth 04 versuchte danach zu reagieren, doch ihm gelang in der Schlussphase nichts mehr Zwingendes. Und so scheiterten die Glarner trotz einem guten Spiel an der ersten Cuphürde. «Wir haben heute zu wenig aus den guten Chancen gemacht. Nun sind wir froh, dass wir Pause haben», sagte Abwehrchef Feldmann nach dem Spiel zu einer verrückten und auch kräfteraubenden Saison.

SPIELTELEGRAMM:

FC Linth 04-  FC Dietikon     2-3 (1-1)
Lintharena, Näfels  –  100 Zuschauer  – SR: Augsburger
Tore: 0-1 (25. Klaric), 1-1 (42. Pizzi), 2-1 (68. Pizzi), 2-2 (79. Jelec, Penalty), 2-3(87. Paiva)

FC Linth 04: Fritschi; Fragapane, Stefl, Feldmann, Hren; Pizzi, Carava (83. Sabanovic), Bertucci, Brezina, Bischofberger; Sanchez
FC Dietikon: Zeqiri; Norelli, E. Duvnjak, Cimen, Moreno; Senicanin (92. Krasniqi), Jelec, D. Duvnjak, Klaric; Takac (93. Brahimi); Paiva (91. Koko)

Bemerkungen: Linth ohne Ismaili, Gössi (beide verletzt), Antoniazzi (abwesend), Schnyder (gesperrt), Savanovic
Verwarnungen: E. Duvnjak, Pizzi, Moreno