FC Linth 04 (F) 3 1 FC Widnau (F)
23/03/2018 - 20:30
Lintharena, Näfels
1/2-Final Schweizer Cup-Vorrunde

FC Linth 04-Frauen stehen im OFV-Cupfinal

Nach einem holprigen Start und einem zwischenzeitlichen Rückstand ziehen die Linth-Frauen dank einem Hattrick in den OFV-Cupfinal ein.

von S. Hug

Das Spiel begann holprig für die hochmotivierten Glarnerinnen, da sie auf eine sehr kompakte Widnauer Defensive traf. Auch die Widnauer ihrerseits zeigten eine gewisse Anfangsnervosität. Deshalb spielte sich das Spielgeschehen vorwiegend im Mittelfeld ab. Gegen Ende der ersten Halbzeit gelangen den Linth-Frauen bessere Kombinationen, woraus zwei gute Tormöglichkeiten über die Seite entstanden.

Zuerst Nackenschlag dann kaltblütig
Die Linth-Frauen setzten nach dem Pausentee dort an, wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatten. Sie versuchten den Gegner früh unter Druck zu setzen und provozierten Ballverluste, welche zur Tormöglichkeiten führten. Nach einem Befreiungsschlag aus der Widnauer Defensive, passte die sonst sichere Linth-Abwehr nicht auf und so konnte die Widnauer Stürmerin die Unachtsamkeit ausnutzen und schoss in der 50. Minute ihre Farben in Front. Fünf Zeigerumdrehungen später konnte die Torfrau Studler dank einer starken Parade schlimmeres verhindern. Dies war ein Weckruf für die sonst so gefährliche Linth-Offensive. Das Trainerduo Iten/Canonico setzte mit einem offensiven Wechsel durch Feldmann einen Akzent. Die Linth-Frauen kommen nun im Minutentakt zu Torchancen. Es dauerte jedoch bis zur 72. Minute bis Iseni sich an der Seitenlinie durchsetzte und gekonnt zum Ausgleich einnetzte. Der Bann schien nun gebrochen.  Nur 5 Minuten später scheiterte Feldmann zuerst an der Widnauer Torfrau, jedoch konnte Iseni zum 2:1 einschieben. Wiederrum 6 Minuten später setzte sich erneut Iseni durch und traf zum 3:1. Iseni erzielte somit innerhalb von 11 Minuten einen lupenreinen Hattrick. Die Widnauerinnen ihrerseits versuchten nun alles in die Offensive zu werfen, kamen jedoch zu keiner nennenswerten Abschlussmöglichkeit mehr. Im Gegenzug hätten die Linth-Frauen ihren Score noch erhöhen können.
Nach einer intensiven Partie gewannen die Linth-Frauen schlussendlich verdient und ziehen somit in den OFV-Cupfinal am 21. Mai gegen Appenzell ein.

«Trotz anfänglichen Schwierigkeiten, haben wir den Einzug in den Cupfinal mehr als verdient», so die Verteidigerin Deplazes.

SPIELTELEGRAMM:

FC Linth 04 (F) – FC Widnau (F)          3-1 (0-0)
Lintharena, Näfels
Tore: 0-1 (Widnau), 1-1 (Iseni), 2-1 (Iseni), 3-1 (Iseni)

FC Linth 04: L. Studler; Deplazes (Feldmann), M. Studler, Antonazzo, Andreoli; Schnyder, Rexhaj, S. Hug, Iseni (Thoma); N. Hug; Lo Faro (J. van Vliet)
FC Widnau: Grüninger; Görtz, Gschwend, Vettiger, Britschgi; Köppel, Knaus, Mattle, Helbling, Poljansek; Dietsche; E: Anliker, Schmitter, Haltiner, Zellweger

Bemerkungen: Linth 04 ohne Donno, Marti, Murati, Giger, Quaranta, Beccaletto, E. van Vliet, von Mutius, Sovrano, Fischli, Gubler