FC Einsiedeln 1 7 FC Linth 04
18/04/2018 - 20:00
Rappenmöösli, Einsiedeln
16. Meisterschaftsspiel

Fünfter Sieg in Folge

Der FC Linth 04 wird seiner Favoritenrolle mehr als gerecht und deklassiert Einsiedeln gleich mit 7:1.

von Paul Hösli

Die Glarner Unterländer behalten auch nach dem fünften Pflichtspiel in diesem Jahr eine weisse Weste. Einsiedeln konnte im gestrigen Nachtragsspiel in der 2. Liga interregional nicht mal ansatzweise etwas daran ändern und hatte gegen den FC Linth 04 nie wirklich eine Chance. Die Gäste waren von Beginn an spielbestimmend, Einsiedeln zog sich weit in die eigene Hälfte zurück und überliess den Glarnern komplett das Spieldiktat. Diese warteten geschickt ab, bis sich in der Abwehr der Schwyzer Lücken ergaben. Bis der Bann gebrochen war, dauerte es aber 25 Minuten. Dann konnte Sandro Caravà endlich den ersten Linth-Treffer erzielen. Damit war es um die Gastgeber bereits geschehen. Erneut Caravà und Yves Sanchez erhöhten zur Pause auf 3:0 für den FC Linth04.

Spiel auf ein Tor
Unmittelbar nach Wiederanpfiff gelang Einsiedeln durch Schönbächler der Anschlusstreffer. Dies war lediglich ein Strohfeuer, denn Pizzi sorgte nur kurze Zeit später für den erneuten Dreitorevorsprung. Das Geschehen änderte sich im zweiten Umgang nicht, Linth dominierte das Geschehen. Die Folge waren zwei weitere Treffer durch Guido Bischofberger zum 6:1. Für den Leckerbissen der Partie sorgte Levin Schindler kurz vor Schluss, als er aus rund 30 Metern abzog und zum 7:1 traf.

Mit dieser Galavorstellung zementiert Linth 04 die Tabellenführung eindrücklich.

SPIELTEGERAMM:

FC Einsiedeln – FC Linth 04           1-7 (0-3)
Rappenmöösli, Einsiedeln –  150 Zuschauer –  SR: Omlin
Tore: 0-1 (25. Caravà), 0-2 (31. Caravà), 0-3 (32. Sanchez), 1-3 (47. Schönbächler), 1-4 (54. Pizzi), 1-5 (66. Bischofberger), 1-6 (89. Bischofberger), 1-7 (91. Schindler)

FC Einsiedeln: Horg; Schnidrig, Eberle (46. Petkovic), R. Petrig (46. F. D Alto), Kälin; Schönbächler, Seeholzer, M. Petrig, M. D Alto, Huber; Marty (76. Blöchinger)
FC Linth 04: Savanovic; Hauer, Miljic, Feldmann (69. Stefl), Hren; Pizzi (66. Gössi), Schindler, Brezina, Caravà, Bischofberger; Sanchez (74. Hlavac)

Bemerkungen: Linth 04 ohne Sabanovic, Ismaili, Fragapane (alle verletzt)
Verwarnungen: Schönbächler