post

2. Mannschaft startet in die Rückrunde

Die zweite Mannschaft startet am Samstag in die Rückrunde – dabei gilt das Augenmerk dem Ligaerhalt und der Verbesserung der jungen Akteure.

von Marc Fischli

Der FC Linth 04 mit seiner zweiten Mannschaft startet am Samstag beim Tabellenführer aus Rorschach in die Rückrunde. Dabei will das junge Team weitere Fortschritte erzielen, aber auch den Ligaerhalt schaffen. Die Mannschaft von Trainer Janjic hat eine intensive Vorbereitung hinter sich und konnte mit Skorjanec (zurück aus dem Militär) sicher eine Verstärkung gewinnen. Des Weiteren stossen neue junge Talente aus dem Kanton Glarus dazu, die sich in der 2. Mannschaft des FC Linth 04 weiterentwickeln wollen, um irgendwann einmal ins Fanionteam vorstossen zu können. «Wir haben wiederum eine sehr junge Mannschaft, welche jedoch hart arbeitet und sich gut entwickelt, deshalb bin ich auch überzeugt, dass wir unsere Ziele erreichen», so Trainer Janjic.

Gleich zu Beginn gegen den Leader
Der Start in die Rückrunde ist für den FC Linth 04 jedoch nicht einfach: Gleich zu Beginn treffen die Glarner auf den Tabellenführer, welcher eine starke Vorrunde gespielt hat und als Aufstiegsaspirant gilt. «Diese Gegner sind gut für uns, denn bei diesen Spielen haben wir nichts zu verlieren und können einfach Gas geben», so Captain Bisig. Es gilt nun die richtigen Schlüsse aus den Vorbereitungsspielen zu ziehen und dann ähnlich kompakt und kämpferisch wie in der Vorrunde aufzutreten, dann liegt ein Punktgewinn gegen den Tabellenführer sicher nicht ausserhalb des Möglichen.

FC Rorschach-Goldach –  FC Linth 04, Sa. 30.3.19, 16.00 Uhr, Sportanlage Kellen, Tübach

post

1. Mannschaft zum ersten Mal im Tessin

Der FC Linth 04 erlebt am Samstag eine Premiere: Die Glarner reisen erstmals in der Vereinsgeschichte für ein Meisterschaftsspiel in die Sonnenstube der Schweiz.

von Marc Fischli

Im Cupspiel gegen Buochs zeigte der FC Linth 04 eine tadellose Leistung. Sie agierten konsequent und gewannen am Schluss deshalb auch verdient. Dabei standen sie defensiv kompakt, liessen kaum Chancen zu und hatten anderseits mit Pizzi und Sabanovic die beiden gefährlichsten Offensivkräfte in ihren Reihen. Nun geht’s jedoch wieder um Meisterschaftspunkte und dabei reisen die Linth-Akteure nach Mendrisio.

Dies wird für den FC Linth 04 das erste Mal sein, dass er für ein Meisterschaftsspiel ins Tessin reisen muss.

Vom Aufstiegsfavoriten zum Abstiegskandidaten
Der FC Mendrisio kämpfte vor knapp einem Jahr um den Aufstieg mit und nun ein Jahr später kämpfen die Tessiner gegen den Abstieg. Dabei verloren die Tessiner jedoch viele Partien knapp und unglücklich und sind aktuell sicher schlechter klassiert, im Vergleich zur Stärke der Mannschaft. Das Hinspiel in Näfels gewann der FC Linth 04 knapp mit 2-1, wobei schon damals die Gäste aus Mendrisio zeigten, dass sie eine gute Mannschaft haben. «Mendrisio war in der Vorrunde schon gut und sie haben sich in der Winterpause nochmals verstärkt, deshalb müssen wir eine überdurchschnittliche Leistung bringen, um gewinnen zu können», so Trainer Schwegler. Für den FC Linth 04 gilt es nun weitere Punkte zu sammeln und sich in der Tabelle Schritt für Schritt zu verbessern.

FC Mendrisio –  FC Linth 04, Sa. 30.3.19, 15.00 Uhr, Campo comunale Mendrisio 
post

1. Mannschaft: Der Traum vom Cup-Märchen lebt

Der FC Linth 04 hat in der zweiten Cuprunde der 1. Liga gegen Buochs gut gespielt und verdient 2:0 gewonnen. Nun stehen die Glarner in der ersten Hauptrunde des Schweizer Cups.

von Marc Fischli

Linth begann aggressiv und versuchte das Spiel von Beginn weg in die richtigen Bahnen zu lenken. Die Glarner erarbeiteten sich auch einige Torchancen, aber Amar Sabanovic und Villiam Pizzi waren bei ihren Abschlussversuchen nicht erfolgreich.

Wenig Torgefahr
Viele Möglichkeiten gab es für den FC Linth 04 aber nicht, da Buochs defensiv sehr kompakt stand und die Räume gut zumachte. Obwohl die Innenschweizer offensiv wenig in Erscheinung traten, wurde es vor Linths Toruhüter Lorzenzo Lo Russo trotzdem ab und zu gefährlich. Der FC Linth 04 trat weiterhin spielbestimmend auf, doch die Sturmspitzen der Glarner waren bis zur Pause gut gedeckt und kamen kaum zu Chancen.
Nach der Pause hatten die Gäste aus Buochs ihre beste Phase und waren bis zur 60. Minuten spielbestimmend. Aber auch sie schafften es nicht für wirkliche Torgefahr zu sorgen. Die Abwehr der Glarner stand, wie schon gegen Wettswil-Bonstetten, kompakt und gewann die wichtigen Zweikämpfe vor dem eigenen Tor. Und kamen die Buochser doch zum Abschluss, stand Lo Russo bereit und parierte die Schüsse.

Traumtor von Pizzi
Nach 74 Minuten wurde Pizzi zu viele Freiheiten gewährt und er hämmerte den Ball aus knapp 25 Metern unhaltbar ins Lattenkreuz. Nach diesem Tor versuchten die Gäste offensiver zu spielen, was den Glarnern Räume fürs Kontern gab. Nach einem solchen Konter wurde Yves Sanchez im Strafraum gefoult. Sabanovic verwertete den Strafstoss souverän zum entscheidenden 2:0. Die Buochser konnten anschliessend nicht mehr reagieren und so gewann der FC Linth 04 verdient mit. «Wir wollten den Sieg unbedingt. Das sah man während der gesamten Spielzeit, denn wir traten aggressiv auf und gewannen die Zweikämpfe», meinte Linths Trainer Roland Schwegler.
Nun stehen die Linther in der ersten Hauptrunde des Schweizer Cups und dürfen auf ein ähnliches Cupfest hoffen wie vor zwei Jahren gegen Wohlen und St. Gallen.

SPIELTELEGRAMM:

FC Linth 04 –  SC Buochs             2-0 (0-0)
Lintharena, Näfels –  200 Zuschauer –  SR: Bucher
Tore: 1-0 (74. Pizzi), 2-0 (84. Sabanovic, Penalty)

FC Linth 04: Lo Russo; Aeberli, Amendola, Thrier (66. Miljic), Hren; Schindler, Ismaili (90. Budimir), Carava, Ebipi (46. Sanchez); Pizzi (85. Brezina); Sabanovic
SC Buochs: Zizzi; F. Nickel, Kadrija, Guidotti (84. Bühler), Traykovik; Haxhimurati (63. Marquez), Sousa, T. Nickel, Tanushaj (88. Stojanov); Lambert; Gjdoda

Bemerkungen: Linth ohne Feldmann (abwesend), Stefl (krank), Hauer (verletzt) Verwarnungen: Guidotti, Ismaili, Sanchez  (alle wegen Foul) 
post

1. Mannschaft mit «kleinem» Cupfinal

Am Samstag trifft der FC Linth 04 in der Cup-Qualifikation auf den SC Buochs. Dieses Spiel entscheidet dann auch, wer es in die erste Hauptrunde des Schweizer Cups schafft.

von Marc Fischli

Der FC Linth 04 macht am Samstag Meisterschaftspause. Die Glarner treffen in der zweiten und letzten Qualifikationsrunde für den Schweizer Cup auf den SC Buochs. Mit einem Sieg stehen die Glarner Unterländer in der ersten Hauptrunde und dürfen auf ein ähnliches Märchen wie vor knapp zwei Jahren gegen Wohlen und St. Gallen hoffen.

Gegen Wettswil zeigten die Glarner eine gute und kämpferisch starke Leistung, welche schlussendlich jedoch nicht belohnt wurde. Der FC Linth 04 hatte dabei ein Manko: Sie konnten die Überlegenheit in der zweiten Halbzeit nicht in Tore ummünzen. «Wir müssen noch genauer vor dem gegnerischen Tor werden und aggressiver auftreten», so Trainer Schwegler.

Der unbekannte Gegner
Am Samstag treffen die Glarner nun im Cup auf den SC Buochs, welcher ebenfalls in der 1. Liga spielt, dies jedoch in einer anderen Gruppe. Die Buochser stehen im gesicherten Mittelfeld und verfügen über eine kompakte Mannschaft. Für den FC Linth 04 ist Buochs jedoch ein unbekannter Gegner, was die Affiche sicher spannend macht. «Wir kennen den Gegner nicht gut, deshalb werden wir uns auf unsere Stärken konzentrieren», so Schwegler. Es gilt nun die richtigen Schlüsse aus der Partie gegen Wettswil zu machen und dann zu versuchen den Cupfight im heimischen SGU für sich zu entscheiden.

FC Linth 04 –  SC Buochs, Sa. 23.3.19, 15.00 Uhr, Lintharena sgu Näfels 

post

2. Mannschaft mit dem letzten Test

Die zweite Mannschaft des FC Linth 04 testet am Samstag zum letzten Mal, bevor es anschliessend wieder um Punkte geht. Dabei treffen sie auf das starke Schmerikon.

von Marc Fischli

Die Vorbereitung der Nachwuchsmannschaft des FC Linth 04 war lange und intensiv. Dabei hatten sie zwar einige Rückschläge zu verkraften, doch auch viele gute Momente. «Wir sind als Team nochmals zusammengewachsen, sei es auf oder neben dem Platz und sind bereit», so Co-Trainer Mario Müller. Nun testen die Glarner Unterländer zum letzten Mal, bevor es eine Woche später gegen den Spitzenreiter um Punkte geht. Der samstägliche Gegner kommt dabei aus Schmerikon und wird vom ehemaligen Linth-Trainer Gordan Culum trainiert. Die Schmerkner sind in der 3. Liga an der Tabellenspitze und peilen den Aufstieg in die 2. Liga regional an. Dabei verfügt die Mannschaft von Culum über viele gute Offensivkräfte und in der Defensive können die Schmerkner seit vielen Jahren auf gestandene Kräfte zurückgreifen. «Für uns wird das nochmals ein richtiger Härtetest und wir werden sicher ein noch besseres Gefühl erhalten, wo wir stehen», so Trainer Janjic.

FC Linth 04 –  FC Schmerikon, Sa. 23.3.19, 14.00 Uhr, Lintharena sgu Näfels

 

Carfahrt ans Auswärtsspiel in Mendrisio

Liebe Linth 04-Fans

Wir planen am Samstag, 30. März 2019 mit dem Car ins Tessin für das Auswärtsspiel gegen den FC Mendrisio zu fahren. Es hat noch freie Plätze!

Das Programm sieht wie folgt aus:

Abfahrt                                07.30 Uhr – Lintharena, Näfels
Ankunft                               10.30 Uhr – Lugano
Mittagessen Spieler          11.30 Uhr
Abfahrt nach Mendrisio   13.00 Uhr
Rückfahrt                            nach dem Spiel
Ankunft                               ca. 21.00 Uhr – Lintharena, Näfels

Kosten pro Person            Fr. 25.00 exkl. Eintritt zum Spiel

Nach der Ankunft in Lugano kann man sich bis zur Abfahrt nach Mendrisio in der Altstadt verweilen (Altstadt ist ca. 8 Gehminuten entfernt).

Die 1. Mannschaft freut sich über jede Unterstützung!

Anmeldung bei:                  Marc Fischli, 078 673 49 70
Anmeldeschluss:                Mittwoch, 27. März 2019

post

1. Mannschaft mit unnötiger Auswärtsniederlage

Der FC Linth 04 zeigte auswärts gegen Wettswil-Bonstetten eine starke Vorstellung und verlor schlussendlich unglücklich und auch unverdient. Der Hauptgrund für die 2:1-Niederlage war vor allem die mangelnde Chancenauswertung der Glarner Unterländer.

von Marc Fischli

Die Partie startete fulminant: Bereits nach sechs Minuten stand es 1:1. Dabei gingen die Gastgeber aus Wettswil-Bonstetten nach knapp drei Minuten mittels eines Kopfballtreffers durch Nicolas Schneebeli in Führung. Kurze Zeit später konnte der Torhüter der Gastgeber den Rückpass von Luca Rüegger nicht stoppen und dieser kullerte zum Ausgleich für Linth ins Tor.
In der Folge hatten beide Mannschaften gute Offensivaktionen und kamen immer wieder zu Tormöglichkeiten. Luiyi Lugo aufseiten von Wettswil-Bonstetten und Yves Sanchez für die Glarner hatten dabei die besten Möglichkeiten. Nach knapp einer halben Stunde übernahmen die Glarner dann immer mehr das Spieldiktat. Sie agierten aggressiv und zwangen die Gastgeber zu Fehlern. Mario Budimir konnte sich genau nach einer solchen Situation durchsetzen, doch auch er scheiterte alleine vor dem Tor.

Linth 04 überlegen
Die zweite Halbzeit war dann eine einseitige Angelegenheit: Der FC Linth 04 drückte aufs Tempo und konnte mit den Einwechslungen von Lavdrim Ebipi und Villiam Pizzi nochmals offensive Verstärkung auf den Platz bringen. Die Glarner kamen dabei immer wieder zu Möglichkeiten, doch sie scheiterten häufig am eigenen Unvermögen oder am guten Torthüter Luca Thaler.
Die Zürcher blieben vor allem nach Kontern gefährlich. Die Glarner hatten nach einem solchen Glück, als Lugo knapp neben das Tor schloss. Linth versuchte anschliessend weiter den Druck zu erhöhen und zwang die Wettswil-Bonstetter immer mehr zu Defensivarbeit. Doch das Sprichwort, wer die Tore nicht macht, kriegt sie, wurde wieder einmal bestätigt. So kamen die Gastgeber kurz vor Schluss durch einen abgefälschten Schuss von Fabio Capone zum Sieg. «Wir haben ein gutes Spiel gezeigt und können uns nichts vorwerfen, doch nun gilt es weiter zu arbeiten und nächstes Mal die Chancen zu nutzen», so das Fazit von Linth-Trainer Roland Schwegler.

SPIELTELEGRAMM:

FC Wettswil-Bonstetten – FC Linth 04 2-1 (1-1)
Sportplatz Moos –  200 Zuschauer –  SR: Schuler
Tore: 1-0 (2. Schneebeli), 1-1 (6. Rüegger, Eigentor), 2-1 (89. Capone)

FC Wettswil: Thaler; Rüegger, Mollet, Todzi (38. Brüniger); Schneebeli, Peter, Studer, Miljkovic; Dzelili (71. Loosli), Marjanovic (84. Capone); Lugo (59. Zoller)
FC Linth 04: Savanvovic; Aeberli, Thrier, Feldmann (90. Stefl), Hren; Schindler (90. Agushi), Ismaili, Brezina, Sanchez (64. Ebipi); Budimir (55. Pizzi) ; Sabanovic

Bemerkungen: Linth ohne Hauer (verletzt)
Verwarnungen: Schneebeli, Ismaili, Peter, Feldmann, Brüniger (alle wegen Foul)

post

1. Mannschaft trifft auf das Spitzenteam aus Wettswil

Der FC Linth 04 trifft nach dem klaren Sieg in Gossau nun wieder auf ein Spitzenteam. Der FC Wettswil-Bonstetten gilt als Aufstiegsaspirant.

von Marc Fischli

Die Glarner zeigten in Gossau eine reife Leistung und gewannen sicher und verdient mit 1-4. Dabei überzeugten sie vor allem in kämpferischer Hinsicht und konnten auch defensiv überzeugen. Nun treffen die Linth-Akteure auf den FC Wettswil-Bonstetten, welcher in der Tabelle mitten in der Spitzengruppe vertreten ist und gute Chancen hat die Aufstiegsspiele zu erreichen. Das Hinspiel endete damals 3-3, wobei der FC Linth 04 den Ausgleichstreffer in letzter Minute hinnehmen musste. Der grösste Wettswiler-Trumpf ist sicher der Sturmtank Lugo, welcher körperlich, aber auch fussballerisch sehr stark ist. In der Winterpause wurde er auch bei diversen Challenge League-Teams ein Thema, doch er blieb den Wettswilern treu.

Kompakt spielen
Für den FC Linth 04 gilt am Samstag kompakt zu agieren und die Räume um das eigene Tor gut im Griff zu haben. Die Wettswiler sind vor allem über die Aussenbahnen gefährlich und verfügen in der Offensive über schnelle Leute. «Wir kennen die Stärken und müssen kompakt und eng stehen, damit wir die Räume vor dem eigenen Tor im Griff haben», so Trainer Schwegler. Der FC Linth 04 kann in der Partie gegen Wettswil wieder auf Pizzi zurückgreifen und so ergeben sich Schwegler offensiv wieder mehr Möglichkeiten. Es braucht am Samstag jedoch sicher eine überdurchschnittliche Leistung, um gegen das Spitzenteam aus Wettswil Punkte gewinnen zu können.

FC Wettswil – Bonstetten –  FC Linth 04, Sa. 16.3.19, 16.00 Uhr, Sportplatz Moos, Wetttswil