post

1. Mannschaft: Misslungene Hauptprobe gegen Goldau

Im letzten Test zeigte der FC Linth 04 eine schwache Leistung und verlor deshalb auch zum ersten Mal in der Vorbereitung.

von Marc Fischli

Die Glarner versuchten von Beginn weg das Spiel in die Hand zu nehmen und agierten aggressiv. Doch die verschiedenen Reihen griffen irgendwie nicht ineinander und so konnte der SC Goldau immer wieder gute Aktionen kreieren. Die Glarner agierten dabei zu wenig kompakt und gaben den Gästen so immer wieder Anspielmöglichkeiten. Trotzdem gingen die Glarner in Führung. Agushi und Pizzi spielten sich durch die Goldauer Hintermannschaft und Letzterer traf zur Führung. Die Gäste reagierten jedoch schnell und kamen nur wenige Minuten später dank eines Handselfmeter zum Ausgleich. Anschliessend hatten beide Teams keine zwingenden Möglichkeiten mehr. Der FC Linth 04 versuchte zwar Druck aufzubauen, doch dies gelang ihnen nicht. Die Goldauer waren vor allem physisch besser und gewannen deshalb immer wieder wichtige Zweikämpfe im Mittelfeld. Mit etwas mehr Kaltblütigkeit vor dem Tor hätten die Gäste in Führung gehen können. Kurz vor der Pause kam Sabanovic nach einer schönen Flanke mit seinem Kopfball zu einem weiteren Treffer.

Goldau dreht das Spiel
Die Goldauer kamen nach der Pause offensiver auf den Platz und erzielten durch den ehemaligen Torschützenkönig der 2. Liga interregional Zeno Hauser den verdienten Ausgleich. Anschliessend wurde beim FC Linth 04 munter gewechselt und die Glarner kamen zu einigen guten Chancen. Die besten Möglichkeiten vergaben Agushi und Sabanovic, welche vor dem Tor zu ungenau agierten. Ganz anders die Goldauer, welche nach einem Fehler in der Linth-Abwehr den Siegtreffer erzielen konnten. Der FC Linth 04 reagierte darauf nicht mehr und verlor sein erstes Testspiel der Vorbereitung. «Wir haben nicht gut gespielt und waren in den Zweikämpfen zu wenig konsequent. Nun wissen alle, dass wir nochmals einiges investieren müssen, damit wir gegen Tuggen bereit sind», so das Fazit von Trainer Schwegler nach dem Spiel.

post

1. Mannschaft mit letztem Test gegen Goldau

Am Samstag testet der FC Linth 04 zum letzten Mal. Dabei treffen die Glarner auf den 1. Ligisten aus Goldau.

von Marc Fischli

Die letzten zwei Testspiele gegen Cham (Promotion League) und Balzers (2. Liga interregional) konnte der FC Linth 04 beide gewinnen. Vor allem der Sieg in Cham war überraschend, spielen die Chamer doch eine gute Saison und verfügen über eine starke Mannschaft. Die Glarner zeigten in diesem Spiel jedoch eine sehr gute Leistung und waren schlussendlich der verdiente Sieger.

Ebipi verstärkt die Offensive
Im letzten Testspiel kommt der Neuzugang Lavdrim Ebipi auch zum ersten Einsatz. Ebipi war bereits als Youngstar beim FC Linth 04 und verfügt über grosse offensive Qualitäten. Er ist schnell, dribbelstark und wird die Linth-Offensive sicher nochmals verstärken. «Wir haben nun nochmals mehr Optionen, was für uns sehr gut ist und wir so für unsere Gegner unberechenbar werden», so Trainer Schwegler. Der FC Linth 04 will nun auch das letzte Testspiel gegen den SC Goldau aus der 1. Liga erfolgreich gestalten, denn nur eine Woche später starten die Glarner mit dem Derby gegen Tuggen in die Rückrunde. «Wir wollen den Sieg und so mit Selbstvertrauen in die Rückrunde starten», so der Wunsch von Schwegler. Es gilt nun die letzten Anpassungen vorzunehmen und mit einer guten Leistung die Weichen für eine erfolgreiche Rückrunde legen zu können.

FC Linth 04 –  SC Goldau, Sa. 23.2.19, 14.00 Uhr, Lintharena sgu Näfels

post

1. Mannschaft: Weiteres Spiel als Härtetest

Im nächsten Testspiel folgt ein Gegner aus der Promotion-League.  

Die Glarner treffen am Dienstagabend auswärts auf den Promotion-League-Club Cham. Dies wird mit Sicherheit ein Härtetest, hat man doch im Sommer bereits klar gegen die Chamer verloren. «Solche Spiele tun uns gut, denn nun wird das Tempo massiv höher sein», so Schwegler.

SC Cham –  FC Linth 04, Di. 12.02.19, 20.00 Uhr, Eizmoos, Cham

post

1. Mannschaft gewinnt trotz mässiger Leistung

Der FC Linth 04 hat trotz einer mässigen Leistung gegen Uster klar gewonnen. Dabei überzeugten die Glarner jedoch nicht.

von Marc Fischli

Der FC Uster war der erwartet gute Gegner. Vor allem spielerisch agierten die jungen Zürcher auf dem Kunstrasen agil und spielten gepflegt. Sie hatten aber zu viele Eigenfehler im Aufbau und so gingen die Linth-Akteure kurz nach Spielbeginn bereits in Führung. Pizzi flankte dabei auf Sabanovic, welcher zur Führung einköpfelte. Die Gäste reagierten jedoch gut und kamen einige Minuten später zum verdienten Ausgleich. Die Linth-Defensive machte dabei keine gute Figur. Der FC Linth 04 wurde danach besser und war offensiv immer gefährlich. Nach einem erneuten Fehler im Spielaufbau konnte Pizzi dies zur erneuten Führung ausnützen. Der FC Uster hatte wiederum eine Antwort bereit und kam nach einem schönen Angriff zum erneuten Ausgleich. Anschliessend verschossen die Gäste sogar noch einen Elfmeter, welcher die Führung bedeutet hätte.

Linth besser
Nach der Pause agierte der FC Linth 04 defensiv dann besser. Sie standen im Mittelfeld näher beim Gegner und liessen kaum mehr Torchancen zu. Sie kamen offensiv weiter zu guten Möglichkeiten und gingen nach einer Kombination von Sabanovic und Pizzi wieder in Führung. Bis zum Ende der Partie kamen die Glarner nochmals zu zwei Treffern und gewannen schlussendlich mit 5-2. Dabei hatte Uster in der zweiten Halbzeit offensiv kaum mehr Aktionen und konnten das hohe Tempo der ersten Hälfte nicht mehr halten. Die Glarner zeigten eine durchzogene Leistung und hatten häufig Probleme in der Defensive. Dabei stimmte die Raumaufteilung nicht und sie kamen nie richtig in die Zweikämpfe. «Uster hat sich besser und mehr bewegt und dies müssen wir sofort ändern, denn in der Meisterschaft reicht eine solche Leistung in keinem Spiel zu Punkten», so das Fazit von Trainer Schwegler. Einzig die Offensive des FC Linth 04 konnte einige Male Akzente setzen und war immer gefährlich. «Unsere Konter haben wir gut gespielt und deshalb auch gewonnen», so Schwegler weiter.

post

1. Mannschaft testet gegen Uster

Der FC Linth 04 absolviert am Samstag das nächste Testspiel. Dabei treffen die Glarner auf das altbekannte Uster, gegen die Zürcher hatten sie vor einigen Jahren jeweils hartumkämpfte Pflichtspiele.

von Marc Fischli

Die Glarner Unterländer spielten am vergangenen Samstag nicht schlecht, aber auch noch mit Luft nach oben. Vor allem offensiv muss der FC Linth 04 schneller und konsequenter agieren, um vor allem gegen stärkere Teams zu Chancen zu kommen. Die Möglichkeit dies ein erstes Mal umzusetzen, kriegen die Linth-Akteure nun am Samstag gegen Uster. Die Zürcher sind nach dem Abstieg in die 2. Liga regional souverän wieder in die Interregional aufgestiegen und konnten sich unter dem neuen Trainer Digenti sehr gut in der Interregional etablieren. Sie verfügen über ein starkes Kollektiv und sind offensiv kaltblütig.

«Auch gegen Uster werden wir das Spiel gestalten müssen und uns Chancen erarbeiten, dies bringt uns fussballerisch weiter», so Trainer Schwegler.

Es bleibt nicht mehr sehr viel Zeit
Der Saisonstart ist Anfangs März mit dem Knüller gegen den FC Tuggen. So haben die Glarner zwar noch genügend Zeit die Automatismen zu trainieren, doch die Zeit geht schnell und es gilt nun den Fokus auf dieses Augenmerk zu legen. «Wir wollen uns in jedem Spiel und jedem Training verbessern und unser Ziel ist das Spiel gegen Tuggen, bis dahin muss alles passen», so Schwegler weiter. Kadertechnisch ist die Mannschaft nun gebildet und die jungen Akteure integrierten sich problemlos. Mit Agushi traf bereits ein neuer Akteur im Spiel gegen Einsiedeln. «Sie sind sehr willig, geben in jedem Training alles und so macht es mir Freude mit der jungen Mannschaft zu arbeiten», so Schwegler.

FC Linth 04 – FC Uster, Sa. 9.2.19, 12.00 Uhr, Lintharena sgu Näfels

post

1. Mannschaft gewinnt gegen Einsiedeln verdient

Der FC Linth 04 hat auch das zweite Testspiel gewonnen. Gegen Einsiedeln gewannen die Glarner nach einer durchzogenen Partie verdient mit 3-0.

von Marc Fischli

Die Glarner gingen in der ersten Viertelstunde mit 2-0 in Führung. Beide Male konnten sie dem Gegner beim Spielaufbau den Ball abnehmen, schalteten danach sehr gut um und kamen so zu den zwei Treffern. Das erste Tor erzielte Pizzi und den zweiten Treffer erzielte Agushi jeweils nach schnellen und gut vorgetragenen Angriffen. Anschliessend kontrollierte der FC Linth 04 das Spiel nach Belieben und liess Ball und Gegner gut laufen. Sie erarbeiteten sich auch weitere Möglichkeiten, doch sie agierten vor dem Tor zu ungenau und fanden in der Offsidefalle der Einsiedler immer wieder ihren Meister. Defensiv liessen die Glarner zwar nichts zu und der FC Einsiedeln kam kaum zu offensiven Aktionen, doch offensiv agierten die Linth-Akteure zu kompliziert und fanden so kein Mittel gegen die massierte Hintermannschaft der Einsiedler.

Gleiches Bild in der zweiten Halbzeit
In den zweiten 45 Minuten versuchte der FC Einsiedeln offensiver zu agieren. Dies gab dem Linth-Angriff immer wieder Raum für gute Möglichkeiten, aber weder Agushi noch Kälin konnten zwei schöne Angriffe verwerten. Nach knapp einer Stunde brach Schindler auf der rechten Seite gut durch und bediente Sabanovic, welcher den Ball nur noch einschieben musste. Anschliessend kamen die Glarner durch Stefl mittels einem Kopfball und einer weiteren Möglichkeit von Kälin zu guten Chancen, welche jedoch ungenutzt blieben. Die Einsiedler kamen nur einmal gefährlich vors Linth-Tor, doch Savanovic hielt mit einer guten Parade seinen Kasten sauber. Schlussendlich gewannen die Glarner verdient und hatten das Spiel über die gesamte Spieldauer im Griff, einzig im Abschluss muss der FC Linth 04 noch besser werden, denn sie werden nicht in jedem Spiel so viele Chancen erhalten.