post

Vorschau: 2. Mannschaft muss gegen Altstätten punkten

Der FC Linth 04 braucht nochmals Punkte. Nach der Niederlage in Mels wollen die Glarner mit einem Sieg in die Winterpause.

von Marc Fischli

Gegen Mels hätten die Linth-Akteure in der ersten Halbzeit das Spiel zu ihren Gunsten entscheiden müssen. Schlussendlich drehten die Gastgeber auf und kamen dank zwei Toren nach der Pause zu einem glücklichen Sieg. Nun treffen die Nachwuchskräfte des FC Linth 04 zu Hause auf das Spitzenteam aus Altstätten. Die Rheintaler liegen in der Tabelle knapp hinter der Tabellenführung und zeigten bisher teils sehr gute Leistungen und hatten aber auch einige Durchhänger. «Wenn Altstätten einen guten Tag hat, dann sind sie sehr stark», so Trainer Janjic. Jedoch hat der FC Linth 04 bereits einige Male bewiesen, dass er mit den Spitzenteams mithalten kann. Zwar hat es bis anhin noch nicht zu Punkten gereicht, doch die Glarner waren immer nahe dran. «Wir wollen nun den nächsten Schritt machen und einen Gruppenfavoriten schlagen, dafür werden wir alles tun», so Janjic weiter.

Viele Alternativen
Trainer Janjic kann auf vielen Positionen auf diverse Akteure zurückgreifen. Dabei hat er auf den Flügeln wieder neue Möglichkeiten und kann so die Offensive verstärken. Wichtig wird sein, dass die Glarner ihre Chancen nutzen, denn gegen die Spitzenteams ist genau dies sehr häufig entscheidend. Darum gilt es vor dem Tor kaltblütig zu sein und dann liegt ein Punktgewinn drin.

FC Linth 04 – FC Altstätten | So. 4.11.18 | 14.30 Uhr | Sportplatz Allmeind, Niederurnen

post

Vorschau: 1. Mannschaft reist zum SV Höngg

Der FC Linth 04 trifft auswärts auf Höngg. Nach der knappen und unglücklichen Niederlage gegen den St. Galler Nachwuchs wollen die Glarner wieder Punkte holen.

von Marc Fischli

Die Partie gegen den FC St. Gallen zeigte zwei unterschiedliche Halbzeiten: Die ersten 45 Minuten gehörten klar den Glarnern und die zweite Halbzeit den St. Gallern. Schlussendlich konnte der FC St. Gallen seine Überlegenheit auch in den Sieg ummünzen, wobei sie sehr gut spielten und offensiv sehr beweglich waren. Nun gilt es beim FC Linth 04 Wunden zu lecken und zu versuchen die positiven Dinge aus dem Spiel mitzunehmen, denn die Partie gegen den SV Höngg ist wichtig und die Glarner Unterländer wollen mit einem Punktgewinn wieder Anschluss ans vordere Mittelfeld finden.

Der SV Höngg ist in der Tabelle in der gleichen Region wie der FC Linth 04 platziert und konnte in einigen Spielen Überraschungen schaffen. Nach dem Trainerwechsel im letzten Sommer trauten viele Experten dem SV Höngg nicht viel zu, doch dieser strafte seine Kritiker und konnte sich bisher sehr gut in der Liga halten.

Hren gesperrt
Beim FC Linth 04 wird Filip Hren gesperrt sein und ob Brezina wieder mittun kann, wird sich zeigen. Ansonsten kann Schwegler auf die gleichen Akteure zählen, wie gegen den FC St. Gallen. Die Glarner Unterländer müssen versuchen über die gesamte Spielzeit so zu agieren wie in der ersten Halbzeit gegen St. Gallen. Für einen Sieg sollte es dann reichen, aber der FC Linth 04 muss nochmals alle Reserven anzapfen, um im letzten Auswärtsspiel der Vorrunde eine Chance zu haben.

SV Höngg –  FC Linth 04 | Sa. 3.11.18 | 16.00 Uhr | Hönggerberg, Zürich

post

Matchbericht: Unnötige Niederlage im Direktduell

Nach zwei Siegen in den letzten zwei Wochen werden die Linth-Frauen in ihrem Elan gebremst. Sie haben sich viele Torchancen erarbeitet, aber die Tore hat der Gegner geschossen.

von S. Hug

Nach dem souveränen Sieg in Buchs waren die Linth-Damen für das Spiel gegen Ebnat-Kappel optimistisch gestimmt und strebten den dritten Saisonsieg an. Dieser Optimismus wurde jedoch in der 3. Spielminute getrübt als Ebnat-Kappel bereits zur 1-0 Führung einnetzen konnte. Nach diesem frühen Treffer fanden die Linth-Damen nur schwer ins Spiel. Die Ebnat-Kappelerinnen agierten in der Startphase mit viel Zug aufs Tor von L. Studler. In der 20. Minute profitierte der Gast von einer Unstimmigkeit in der Defensive und konnte die Führung weiter ausbauen.

Es war nun an der Zeit, dass die Linth-Damen endlich ins Spiel fanden. Nach dem zweiten Gegentreffer nahmen die Linth-Frauen die Zweikämpfe mehr an und auch ihr Kombinationsspiel funktionierte besser. Vermehrt spielten sie sich grosse Chancen heraus. Oeschger, S. Hug und Berger verpassten jedoch alle aus aussichtsreichen Positionen.

Viele Chancen, aber keine Tore
Auch nach dem Seitenwechsel konnten sich die Linth-Damen zahlreiche Chancen herausspielen, die Torfrau von Ebnat-Kappel lief jedoch zur Hochform auf. Der Gast aus Ebnat-Kappel zog sich in der zweiten Halbzeit komplett zurück und lauerte auf Konter. Die Linth-Damen blieben vom Pech verfolgt und blieben bis zum Spielende erfolglos.

«Wir haben die Chancen leider nicht gemacht. Wir spielen viele Chancen sehr gut heraus, schaffen es aber nicht, diese zu verwerten. Für unser Selbstvertrauen ist es nun wichtig, dass wir endlich unsere Chancen nutzen und mit einem Sieg in die Winterpause gehen können», so Nicole Hug nach dem Spiel.

SPIELTELEGRAMM:
FC Linth 04 (F)- FC Ebnat-Kappel (F)        0-2 (0-2)
Allmeind, Niederurnen
Tore: 0-1 (3. Ebnat), 0-2 (20. Ebnat)

FC Linth 04: L. Studler; Gubler, M. Studler, Schilling, Andreoli; Schnyder, N. Hug, S. Hug, Stähli; Berger; Oeschger; E: Deplazes, Thoma, Galluccio
FC Ebnat: Clerc; Forrer, Aerne, Gabathuler, Abderhalden; Castelberg, Grüninger, Horvat, Tschumper; Kauf; Roth; E: Scheiwiller

Bemerkungen: Linth 04 ohne Antonazzo (gesperrt), Feldmann, Steinmann, Hösli (alle verletzt), Lo Faro, von Mutius, Fischli (alle Privat)

post

Matchbericht: 2. Mannschaft verliert in Mels

Die zweite Linth-Mannschaft verliert das wichtige Spiel in Mels trotz Führung.

von Marc Fischli

Die Glarner starteten gut ins wichtige Spiel gegen den FC Mels. Dabei war es auf dem schwer zu bespielenden Platz nicht einfach gepflegt zu agieren, doch der FC Linth 04 zeigte sich anpassungsfähig und spielte clever. Dies brachte dann auch die frühe Führung für die Glarner durch Hofer. Der FC Mels seinerseits war kämpferisch, brachte aber offensiv kaum nennenswerte Aktionen zustande und hatte mit der gut organisierten Abwehr des FC Linth 04 Mühe. Bis zur Pause waren es weiterhin die Glarner Unterländer, welche die feinere Klinge führten, doch auch sie brachten nichts Zählbares mehr zustande, da auch die Abwehr des FC Mels gut spielte und die Räume eng machte.

Mels dreht das Spiel in 10 Minuten
In der zweiten Halbzeit begann Mels besser. Es schien so, als ob der Melser Trainer die richtigen Worte gefunden hatte, denn es waren nun die Gastgeber, welche besser wurden und auch die wichtigen Zweikämpfe gewannen. Dies brachte dann auch relativ schnell etwas Zählbares: Innerhalb 10 Minuten konnten die Melser das Spiel drehen und lagen mit 2-1 in Führung. Der FC Linth 04 war von diesen beiden Toren geschockt und brauchte einige Zeit, um wieder den Tritt zu finden. In den letzten 20 Minuten hatten die Glarner Unterländer dann wieder mehr vom Spiel und kamen auch zu einigen Abschlüssen. Doch der FC Mels stand defensiv massiv und machte die Sache gut. Immer wieder stand ein Melser bei den Linth-Abschlüssen im Weg und dies brachte dann auch den Sieg. Der FC Linth 04 hat es vor allem in der ersten Halbzeit verpasst das Spiel zu entscheiden und aus der guten Halbzeit mehr Profit zu schlagen. Schlussendlich gilt es nun die Kräfte nochmals zu bündeln und mit einem Erfolgserlebnis im letzten Spiel des Jahres gegen Altstätten mit neuem Selbstvertrauen in die Winterpause gehen zu können.

SPIELTELEGRAMM:
FC Mels 1 –  FC Linth 04 2    2-1 (0-1)
Tiergarten, Mels
Tore: 0-1 (18. Hofer), 1-1 (47. Wildhaber), 2-1 (Müller)

FC Mels: Jäger; Marthy, Lipovac, Gurzeler, Leuzinger (79. D Agostino); Stehlik (75. Stump), Baydar (40. Cavigelli), Tscherfinger (87. Scherrer), Lymann; Wildhaber; Müller
FC Linth 04: Nikola Miljic; Brunner; Nebojsa Miljic, Stahel (34. Bänz), Fragapane; A. Gössi, Baumhackl (62. Rhyner), Obradovic (62. Bisig), S. Gössi; Lleshaj (62. Schindler); Hofer

Verwarnungen: Schindler, Hofer, Bänz; Brunner (gelb/rot)
Bemerkungen: Linth 04 ohne Monfrecola, Redzepi

post

Matchbericht: 1. Mannschaft verliert unglücklich

Der FC Linth 04 verlor trotz 2-0 Pausenführung schlussendlich mit 2-3. Die Glarner zeigten eine sehr starke Halbzeit, jedoch war der Gegner schlussendlich besser.

von Marc Fischli

Der FC Linth 04 war für einmal hellwach und trat von Beginn weg konzentriert und dominant auf. Sie standen offensiv und versuchten die St. Galler bereits in der eigenen Platzhälfte zu stören. Dies gelang ihnen gut und sie verhinderten so, dass die St. Galler ihr schnelles Kombinationsspiel aufziehen konnten. Der grosse Aufwand wurde auch mit Toren belohnt: Zuerst traf Daniel Feldmann mit einem schönen Kopfball nach einer Thrier-Flanke und kurze Zeit darauf schoss Sabanovic zum zweiten Tor ein. Die St. Galler waren nicht schlecht, doch der FC Linth 04 zeigte eine sehr starke Halbzeit und war sehr präsent und zweikampfstark. Kurz vor der Pause hatten die Glarner sogar noch zwei Möglichkeiten die Führung auszubauen, vergaben diese aber.

Linth 04 kommt vom Weg ab
Die zweite Halbzeit zeigte dann ein völlig anderes Bild: Der FC Linth 04 griff nicht mehr konsequent an und liess die St. Galler spielen. Die technisch versierten St. Galler hatten zu viel Raum und konnten so die Glarner mit schnellen Kombinationen immer mehr in Bedrängnis bringen. Genau eine solche Kombination schloss nach knapp 50 Minuten Sutter mit einem wunderschönen Schuss zum Anschlusstreffer ab. Die Glarner fanden gegen die starke St. Galler Offensive kein Mittel mehr und sie waren vor allem im Mittelfeld zu wenig eng bei den Gegenspielern. So kamen die Gäste dann auch zum zweiten Treffer. Wiederum hatten die St. Galler im zentralen Bereich zu viel Raum und Makia traf mit einem satten Schuss zum Ausgleich. Zwischendurch hatten die St. Galler einen Elfmeter verschossen, respektive Savanovic hielt ihn. Offensiv hatten die Glarner keine zwingenden Aktionen mehr zu bieten und waren auch da immer einen Schritt zu spät. Kurz vor Schluss kamen die St. Galler nach einem Eckball sogar noch zum dritten Treffer, welcher gleichbedeutend mit dem Siegtreffer war. Der FC Linth 04 hatte durch Miljic und Carava noch zwei Möglichkeiten, doch sie scheiterten. Schlussendlich siegt der FC St. Gallen verdient und zeigte in der zweiten Halbzeit, dass sie über eine sehr starke Mannschaft verfügen. Die Glarner tun nun gut daran sich an der ersten Halbzeit zu orientieren und in den nächsten Spielen dort anzuknüpfen, da sie in den ersten 45 Minuten eine sehr starke Leistung zeigten.

SPIELTELEGRAMM:

FC Linth 04 –  FC St.Gallen II   2-3 (2-0)
Lintharena –  200 Zuschauer –  SR. Markaj
Tore: 1-0 (23. Feldmann), 2-0 (25. Sabanovic), 2-1 (51. Sutter), 2-2 (77. Makia), 2-3 (88. Traber)

FC Linth 04: Savanovic; Aeberli, Stefl, Feldmann, Hren; Pizzi, Ismaili, Thrier, Sanchez; Budimir (73. Carava); Sabanovic
FC St. Gallen II: Tolino; Koch, Izmirlioglu, Traber, Kucani; Sutter, Staubli (62. Makia), Fazliji, Witzig (90. Keller), Solimando (84. Ismaili); Campos (94. Mauriello)

Bemerkungen: Linth ohne Brezina, Hauer (beide verletzt)
Verwarnungen: Staubli, Traber, Hren, Stefl, Kucani, Pizzi (alle wegen Foul)

post

Vorschau: 2. Mannschaft trifft auf Mels

Der FC Linth 04 trifft am Sonntag auf Mels. Die Melser sind in der Tabelle ähnlich klassiert wie die Glarner und deshalb wäre ein Punktezuwachs wichtig.

von Marc Fischli

Gegen den Tabellenführer zeigte der FC Linth 04 eine gute Leistung und bewies, dass sie mit den besten Teams der 2. Liga mithalten können. In den zweiten 45 Minuten waren die jungen Glarner sogar spielbestimmend und hätten eigentlich einen Punktgewinn verdient gehabt.

Nun wird mit dem FC Mels ein anderer Gegner auf die Linth-Akteure treffen. Die Melser stehen in der Tabelle im hinteren Drittel und sind dringend auf Punkte angewiesen. Vor einigen Jahren duellierten sich die Melser noch mit dem Fanionteam des FC Linth 04 und mussten nach dem Abstieg einige Veränderungen über sich ergehen lassen. In diesem Spiel wäre ein Punktgewinn für den FC Linth 04 wichtig, damit man sich weiter vom ominösen Strich entfernen kann. Die Melser sind vor allem für den Kampf und die Leidenschaft bekannt, wobei sie auch über einige gute Akteure in ihren Reihen verfügen, welche vor allem offensiv immer wieder für Gefahr sorgen.

Praktisch alle Akteure fit
Beim FC Linth 04 stehen am Sonntag praktisch alle Akteure zur Verfügung. Somit hat das Trainertrio auf vielen Positionen diverse Möglichkeiten. Spielerisch sollten die Glarner eher besser einzustufen sein, jedoch müssen sie auch kämpferisch ans Limit gehen, denn der FC Mels wird in dieser Hinsicht alles geben. Mit einer guten Einstellung –  ähnlich wie im Spiel gegen den Leader –  liegt sicher ein Punktgewinn drin.

FC Mels –  FC Linth 04, So.28.10.18, 14.30 Uhr, Sportplatz Tiergarten, Mels

post

Vorschau: 1. Mannschaft trifft auf den St. Galler Nachwuchs

Nachdem der FC Linth 04 im Cup die Profis aus St. Gallen begrüssen durfte, treffen sie nun auf die zweite Garde der St. Galler in der Meisterschaft, was mit Sicherheit eine spannende Affiche wird.

von Marc Fischli

Gegen Baden agierten die Glarner solidarisch und kämpferisch. Das war dann auch der Grund für den verdienten Punktgewinn gegen den Aufstiegsfavoriten. Obwohl beim FC Linth 04 zwei wichtige Stützen (Thrier und Pizzi) verletzungsbedingt fehlten, konnten sie mithalten und den Punkt verdient gewinnen. Nun treffen die Glarner zu Hause auf die Nachwuchskräfte des FC St.Gallen. Tabellenmässig liegen die St. Galler im Mittelfeld und sind ähnlich positioniert wie der FC Linth 04. Bei den Nachwuchsteams der Super Leaguisten spielen immer junge Talente, welche vor allem spielerisch zu überzeugen wissen. Somit wird die Partie für den FC Linth 04 sicher eine weitere harte Probe, bei der sich konsequent und kompakt agieren müssen, denn ansonsten werden sie von den technisch versierten Akteuren der St.Galler ausgespielt.

Thrier und Pizzi weiter fraglich
Ob die beiden wichtigen Akteure Thrier und Pizzi wieder mittun können, wird sich erst kurz vor der Partie zeigen. Beide Spieler haben kleine Zerrungen und mussten demnach pausieren. Beim FC Linth 04 zeigte man jedoch, dass man auch gewichtige Ausfälle mit Leidenschaft und als Team kompensieren kann. Dies wird auch gegen die U21 des FC St. Gallen nötig sein, denn die Mannschaft ist eingespielt und spielerisch sicher besser einzustufen als der FC Linth 04. Trotzdem können die Glarner –  mit einer tadellosen Einstellung und Leistung –  auf Punkte hoffen, ob nun mit oder ohne die beiden Leistungsträger.

FC Linth 04 –  FC St. Gallen U21, Sa. 27.10.18, 15.00 Uhr, Lintharena sgu Näfels

post

Matchbericht: Frauen geben die rote Laterne ab

Die Frauen des FC Linth 04-Schwanden geben die rote Laterne ab

Durch den zweiten Saisonsieg klettern die Glarnerinnen erstmals seit langem über den Strich. Auswärts wurde der FC Buchs gleich mit 6-0 besiegt, der Grundstein dafür wurde mit einer guten ersten Halbzeit gelegt.

von A. Iten

Den Damen des FC Linth 04-Schwanden war die Wichtigkeit dieser Begegnung bewusst, will man nicht mit einer grossen Hypothek in die Rückrunde starten, darf man in Buchs auf keinen Fall verlieren. Entsprechend engagiert starten die Glarnerinnen in die Partie und bereits nach sechs Spielminuten lancierte die in der ersten Halbzeit überragende Stefanie Hug mit einem absoluten Traumpass Schnyder, welche eigentlich die freistehende Lo Faro anspielen wollte, doch die heranstürmende Verteidigerin des FC Buchs lenkt den Ball unglücklich und unhaltbar ins eigene Netz ab. Nur kurze Zeit später war es die umgekehrte Kombination – Schnyder spielte Stefanie Hug mustergültig frei, welche aus kurzer Distanz die Führung auf 2-0 erhöhen konnte. Im Anschluss erspielten sich auch die Gastgeberinnen Möglichkeiten zum Anschlusstreffer, doch scheiterten diese immer wieder an der starken Livia Studler. In der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit gelangen den Linth-Damen noch drei weitere Treffer. Zuerst spielte Stefanie Hug ihre Zwillingsschwester Nicole frei, diese liess sich diese Möglichkeit nicht nehmen, nur kurze Zeit später erhöhte Oeschger das Score auf    4-0. Sie konnte einen schnellen Konter mit einem schönen Aussenrist-Tor abschliessen und nur Sekunden vor dem Pausenpfiff war auch noch Lo Faro erfolgreich.

In der zweiten Halbzeit fanden die Glarnerinnen nur sehr mühevoll wieder ins Spiel. Die Luft war draussen und wohl auch die Gedanken, dass in nur 48h ein weiteres sehr wichtiges Spiel gegen Ebnat-Kappel ansteht, hinderten die Spielerinnen gewisse Extrameter zu laufen, dies war in der 1. Halbzeit noch der Fall. So war es dann auch nicht überraschend, dass Buchs zu einigen teils hochkarätigen Chancen kam, oft waren diese allerdings auch auf Stellungsfehler des Gastes zuzuschreiben, weil die Positionen nicht mehr gehalten wurden. Dem Heimteam war ein Torerfolg allerdings vergönnt und so war es Lo Faro, welche einen sensationell vorgetragenen Angriff über S. Hug sowie Oeschger zum 6-0 Endstand abschloss.

„Unser Ziel war von Beginn an klar. Daher mussten wir von Anfang an konzentriert und hellwach sein, was in den vorgängigen Spielen leider nicht immer der Fall war. Dies gelang uns sehr gut und durch ein schönes Zusammenspiel konnten wir uns viele Chancen erarbeiten und waren endlich wieder einmal effizient vor dem Tor. Dieser Sieg gibt uns wieder Selbstvertrauen und Freude am Spiel zurück, welches wir für die letzten 2 schwierigen Aufgaben mitnehmen müssen“, so die formstarke Schnyder nach dem Spiel.

SPIELTELEGRAMM:
FC Buchs (F)- FC Linth 04 (F)        0-6 (0-5)
Rheinau, Buchs
Tore: 0-1 (6. Schnyder), 0-2 (13. S. Hug), 0-3 (28. N. Hug), 0-4 (37. Oeschger), 0-5 (44. Lo Faro), 0-6 (81. Lo Faro)

FC Buchs: Graf; Birchler, Mirosljevic, Pfiffner, Niederer; Andenmatten, Stricker, Wildhaber, Schmid, Danner; Müssner; E: Eugster, Messmer, Rinner
FC Linth 04: L. Studler; Gubler, M. Studler, Schilling, Andreoli (55. Deplazes); Schnyder (56. Stähli), Rexhaj, S. Hug, Thoma (23. Oeschger); N. Hug; Lo Faro; E: Deplazes, Oeschger, Stähli

Bemerkungen: Linth 04 ohne Antonazzo (gesperrt), Feldmann, Steinmann, Hösli (alle verletzt), von Mutius (krank), Galluccio (Aufgebot anderes Team), Fischli (Privat)

post

Matchbericht: 2. Mannschaft mit knapper Niederlage gegen den Leader

Die zweite Mannschaft verliert gegen den Leader aus Rorschach-Goldach nur knapp mit 0-1. Mit etwas mehr Glück wäre ein Punktgewinn drin gelegen.

von Marc Fischli

Die Glarner Unterländer wussten um die Stärke des Leaders aus Rorschach-Goldach. Die Tabellenführer sind eine spielstarke und vor allem kompakte Mannschaft. Dies zeigten die Gäste dann auch von Beginn weg und suchten bereits in den ersten Minuten den Weg zum Linth-Tor. Vorerst konnten sich die Glarner noch gut verteidigen, doch nach knapp einer Viertelstunde gingen die Gäste aus Rorschach in Führung. Der FC Linth 04 brauchte dann einige Minuten, um den Gegentreffer zu verarbeiten. Anschliessend kamen sie jedoch gestärkt ins Spiel zurück. Sie versuchten den Gegner bereits im Spielaufbau zu stören und brachten den Leader so immer wieder in Bedrängnis und zwang diesen zu Fehlern. Dabei erarbeiteten sich die Linth-Akteure auch Abschlussmöglichkeiten, welche aber zu ungenau abgeschlossen wurden.

Linth sucht den Ausgleich
Auch in der zweiten Halbzeit führten die Gäste zwar die feinere Klinge und traten souverän auf, doch der FC Linth 04 suchte im Laufe der zweiten Halbzeit immer vehementer den Ausgleich. Sie agierten vor allem über die linke Seite und kamen auch zu einigen nennenswerten Torabschlüssen. Leider war das Glück an diesem Sonntag nicht auf Linths-Seite und sie schafften es nicht den Ausgleich zu erzielen. Die Gäste hatten in der Schlussphase des Spiels noch einige Kontermöglichkeiten, doch auch sie konnten Miljic im Linth-Tor kein zweites Mal bezwingen. Schlussendlich war der Sieg des Leaders verdient, doch der FC Linth 04, mit seiner jungen Mannschaft, zeigte ein weiteres Mal, dass er mit den Spitzenteams mithalten kann. Nun folgen für die Glarner zwei wichtige Partien, bei denen sie gegen Teams aus den unteren Tabellenregionen auf Punktezuwachs hoffen können.

SPIELTELEGRAMM:
FC Linth 04 2 –  FC Rorschach-Goldach    0-1 (0-1)
Allmeind, Niederurnen
Tore: 0-1 (17. O. Baumann)

FC Linth 04: Miljic; Brunner, Bisig, Stahel, Fragapane; Redzepi (60. Rhyner), Baumhackl (82. Noser), Schindler, S. Gössi; Lleshaj; Hofer
FC Rorschach: Bietmann; Scheier, Y. Baumann, P. Baumann, Jung; Wagner (82. Ivanusa), Schumacher (88. Djelassi), Bosshart, Haag (58. Acklin); Hitz (91. Meister); O. Baumann

Verwarnungen: Brunner, Schumacher, Bisig, Hofer; Bosshart (gelb/rot)
Bemerkungen: Linth 04 ohne Stadler (verletzt)

post

Matchbericht: Mit Leidenschaft einen Punkt erkämpft

Der FC Linth 04 überzeugt in der 1. Liga vor allem kämpferisch und verdient sich so einen Punkt gegen den starken Aufstiegsfavoriten Baden. Den Ausgleich erzielte Amar Sabanovic mittels eines schönen Kopfballs.


Der Ausgleich: Amar Sabanovic gelang mit einem schönen Kopfballtor das 1-1. 

 

von Marc Fischli

Die Partie startete offensiv: Kurz nach Anpfiff hatte Sandro Carava eine Grosschance, die er jedoch vergab. Nur kurze Zeit später kamen die Badener zu einer Topmöglichkeit – Kevin Spadanuda liess sich nicht zweimal bitten und erzielte den frühen Führungstreffer (3. Minute) für die Gastgeber. Die Glarner schienen nach dem Gegentor unsicher und ein wenig geschockt. Dies versuchten die Aargauer auszunutzen. Sie kamen dabei auch zu einigen guten Offensivaktionen, doch zwingend waren diese nicht.
Die Abwehr des FC Linth 04 zeigte sich gestärkt und stand gut. Die Glarner Unterländer hatten aber Mühe, offensive Aktionen zu kreieren, da sie permanent unter Druck standen und so kaum gepflegt in die Sturmspitzen spielen konnten. Sie hatten zwar noch zwei gute Konterchancen, doch sie spielten diese zu wenig genau und zielstrebig aus. Erst nach knapp 30 Minuten kam Linth 04 besser ins Spiel und begann, die wichtigen Zweikämpfe zu gewinnen.
In der zweiten Halbzeit war die Partie lange Zeit ausgeglichen. Baden versuchte zwar weiterhin das Spiel zu bestimmen, doch Linth 04 hielt gut dagegen. Einzig zwei Freistösse von Luca Ladner brachten etwas Gefahr für Danko Savanovic. Bei einem schönen Angriff über die rechte Seite mit Pajtim Ismaili und Ronnie Aeberli, flankte Letzterer gekonnt auf Amar Sabanovic. Der Stürmer traf in der 56. Minute mit einem schönen Kopfball zum Ausgleich.

«Wir müssen nun in jedem Spiel so kämpfen und laufen wie heute.»
Pajtim Ismaili, Captain FC Linth 04

Pfosten rettet den Punkt
Linth 04 versuchte nachzulegen und hatte durch Mario Budimir, nach einem Missverständnis in der Badener Abwehr, die grösste Chance. Baden wurde in der Folge wieder offensiver und kam dem Linth-Tor bedrohlich nahe. Doch der Torhüter und seine Vorderleute standen weiterhin gut. Das gesamte Team kämpfte um den Punkt. Letztlich musste zwar kurz vor Schluss noch der Pfosten retten, Linth verdiente sich den Punkt aber dank aufopfernden Kampfs und viel Leidenschaft. «Wir haben heute eine Reaktion auf das Spiel gegen Kosova gezeigt und wir müssen nun in jedem Spiel so kämpfen und füreinander laufen wie heute», so Captain Ismaili.

SPIELTELEGRAMM:

FC Baden –  FC Linth 04     1-1 (1-0)
Stadion ESP, Baden –  450 Zuschauer – SR Risi
Tore: 1-0 (3. Spadanuda), 1-1 (56. Sabanovic)

FC Baden: Ammeter; Weilenmann, Corradi, Muff, Stump (73. Bieli); Teichmann, Ladner (85. Laski), Matovic, Franek, Spadanuda; Gmür (62. Schär)
FC Linth 04: Savanovic; Aeberli, Stefl, Feldmann, Hren; Ismaili (92. Ravnobaja), Carava (72. Hauer), Brezina, Sanchez; Budimir (88. Miljic), Sabanovic

Bemerkungen: 90. Pfostenschuss Corradi; Linth ohne Thrier, Pizzi (beide verletzt), Mächler, Fragapane, Schindler (Aufgebot anderes Team)
Verwarnungen: Teichmann, Gmür, Spadanuda, Brezina, Hren (alle wegen Foul)